Bei Kreis-Hallenmeisterschaften der E-Junioren folgen Brakel, Warburg und Lüchtringen  TuS Bad Driburg ist Champion 

Brakel (WB). Sie jubeln, tanzen und singen. DieE-Juniorenkicker des TuS Bad Driburg sind nach einem 5:0-Finalsieg über die SpVg. Brakel Kreis-Hallenmeister 2015.Dritter wird Warburg 08 vor dem TuS Lüchtringen.

Von Jan-Hendrik Schrickund Jürgen Drüke
Hurra, wir haben den Pokal und ein tolles Turnier gespielt. Der TuS Bad Driburg ist Kreis-Hallenmeister. Die Protagonisten (oben von links): Trainerin Monika Werschmann, Trainer Stefan Breker sowie (in der Mitte von links) Yannick Stolte, Fabio Mirabile, Lars Beumling, Jannis Loermann, Moritz Schölze, Ben Scheuffele und (unten von links) Fynn Siekmann, Jannik Dürrfeld, Luis Wiediger, Patrick Werschmann, Julian Dürrfeld und Torwart Jan Mannot. Die Kur- und Badestädter haben torreiche Auftritte hingelegt.
Hurra, wir haben den Pokal und ein tolles Turnier gespielt. Der TuS Bad Driburg ist Kreis-Hallenmeister. Die Protagonisten (oben von links): Trainerin Monika Werschmann, Trainer Stefan Breker sowie (in der Mitte von links) Yannick Stolte, Fabio Mirabile, Lars Beumling, Jannis Loermann, Moritz Schölze, Ben Scheuffele und (unten von links) Fynn Siekmann, Jannik Dürrfeld, Luis Wiediger, Patrick Werschmann, Julian Dürrfeld und Torwart Jan Mannot. Die Kur- und Badestädter haben torreiche Auftritte hingelegt.

 Als gestern Nachmittag um kurz nach 15 Uhr in den Sporthallen des Kreisberufskollegs in Brakel der letzte Pfiff ertönt war, wich alle Anspannung von den Spielern der Blau-Gelben von der Iburg ab. Sie sind ihrer Favoritenrolle am Ende gegen starke Konkurrenten gerecht geworden. »Großes Kompliment an unsere Spieler, sie konnten spielerisch überzeugend auftreten und haben sich im Finale behauptet«, stellte TuS-Trainer Stefan Breker heraus. Im Spiel um Platz drei setzte sich Warburg 08 4:0 gegen Lüchtringen durch.

 Neuneinhalb Stunden Hallenfußball am ersten und über fünf Stunden Budenzauber am zweiten Tag der Kreis-Hallenmeisterschaften – den Akteuren im Alter zwischen acht und zehn Jahren ist alles abverlangt worden. »Die Altersklasse der E-Junioren ist im Kreis Höxter die mit den meisten Spielern und Mannschaften. Deshalb waren diese Hallen-Kreismeisterschaften ein Mammutturnier. Und diese standen auf fußballerisch hohem Niveau«, stellte Horst Sündermann, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses, bei der Siegerehrung heraus.

 In den Vorrundengruppen A bis F setzten sich die JSG Dalhausen, der TuS Bad Driburg, Warburg 08, der SV Steinheim. die JSG Amelunxen/Ottbergen und der der FC Bühne als Gruppensieger durch. Die jeweiligen Zweiten SpVg. Brakel, VfR Borgentreich, JSGHeiligenberg, SSV Würgassen, SV Rimbeck und TuS Lüchtringen freuten sich auf Turniertag zwei.

Makellose Bilanz

 Auffällig in der Vorrunde war die makellose Bilanz des TuS Bad Driburg: Vier Spiele, vier Siege und 24:0-Tore. Die Kur- und Badestädter hielten ihre Kontrahenten in Schach. Mit einer makellos weißen Weste hatte sich auch der spätere Dritte Warburg 08 hervorgetan: Vier Siege aus vier Partien und 17:0-Tore deuteten an, wohin die Reise der Talente aus dem Südkreis bei diesem Championat gehen sollte. Ebenfalls auf zwölf Zähler kam in der Gruppe C der SV Steinheim bei 13:2-Toren.

 In den drei Zwischenrundengruppen mit nun jeweils vier Teams brachte es lediglich Gruppensieger Warburg 08 auf die Maximalausbeute von neun Zähler. Die Bad Driburger hatten sich in der Zwischenrundengruppe A ein Unentschieden gegen die JSG Dalhausen geleistet und kamen auf sieben Zähler. In der Zwischenrundengruppe C ging es sehr spannend zu: Die SpVg. Brakel behauptete sich als Erster mit fünf Zählern nur aufgrund desbesseren Torverhältnisses vor dem VfR Borgentreich.

 Im ersten Viertelfinale ließ der TuS Bad Driburg beim 5:0 Sieg gegen den SSV Würgassen keine Spannung aufkommen. Warburg gewann ebenfalls 5:0 gegen die JSG Amelunxen. In der Partie zwischen der SpVg. Brakel und der JSG Heiligenberg konnte sich die SpVg. erst im Neunmeterschießen mit 3:2 durchsetzten. Im letzten Viertelfinale behauptete sich der TuS Lüchtringen in der Verlängerung 4:3 gegen den VfR Borgentreich.

Vorgezogenes Endspiel

 Das erste Halbfinale zwischen Bad Driburg und Warburg war für viele das vorgezogene Endspiel. Warburg führte schnell 2:0 nach Toren von Philipp Kraut undAlexander Wehrmann. »Bei dem Zwischenstand ist mir das Herz in die Hose gerutscht«, sagte TuS-Coach Stefan Breker. Der TuS steckte nicht auf und erzwang nach Treffern von Jannik Dürrfeld und Lars Beumling die Verlängerung. In dieser waren es Torjäger Jannik Dürrfeld sowie Yannick Stolte, die für Driburg trafen. Im zweiten Halbfinale war Cagatay Cetinkaya der Held auf Seiten der Brakeler. Seine Treffer in der Verlängerung bedeuteten denFinaleinzug.

 Im Spiel um Platz drei bezwangen die SF Warburg den TuS Lüchtringen 4:0. »Wir sind ohne Gegentor ins Halbfinale gekommen. Es war fast klar, dass der Halbfinalsieger auch das Endspiel gewinnt«, betonte Warburgs Trainer Jürgen Wehrmann.

 Im großen Finale ließ Bad Driburg nichts anbrennen und setzte sich gleich zu Beginn deutlich ab. Viermal Jannik Dürrfeld und ein Eigentor ebneten den Weg zum 5:0-Erfolg. »Bad Driburg ist für uns eine Nummer zu groß gewesen«, stellte SpVg.-Coach Andreas Klein fest. »Gegen Warburg war es sehr eng für uns. Wir haben den Sieg erzwungen. Die finale Leistung war souverän«, freute sich TuS-Coach Stefan Breker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.