Kreispokal-Endspieltag am Sonntag in Brakel: Nur die DJK-Herren haben Heimrecht Driburg stellt fünf Finalisten

Brakel (WB). Der TuS Bad Driburg hat schon vor dem ersten Aufschlag des großen Tischtennis-Kreispokal-Finaltags in Brakel einen Pokal sicher. Bei den B-Schülerinnen gibt es an diesem Sonntag ein vereinsinternes Endspiel.

Von Sylvia Rasche
Im Vorjahr hat der TuS Bad Driburg die weiblichen Nachwuchsklassen dominiert (hier Alice Holtgrewe und Andrea Henneböhl). Diesmal sind die Badestädter insgesamt in fünf Pokalfinals vertreten und tragen bei den B-Schülerinnen ein Vereinsduell aus.
Im Vorjahr hat der TuS Bad Driburg die weiblichen Nachwuchsklassen dominiert (hier Alice Holtgrewe und Andrea Henneböhl). Diesmal sind die Badestädter insgesamt in fünf Pokalfinals vertreten und tragen bei den B-Schülerinnen ein Vereinsduell aus.

Mit fünf Finalisten stellen die Badestädter die meisten Teams. Jeweils viermal haben sich der TTV Daseburg, der FC Bühne und der SV Menne für die Endspiele qualifiziert. Alle Finals beginnen an diesem Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle Klöckerstraße in Brakel. Interessant: Nur in fünf der 15 Klassen haben es die Titelverteidiger erneut ins Finale geschafft.

Herren Kreisliga:SV Vörden – DJK Brakel
Der Herbstmeister geht als klarer Favorit ins Rennen und hat als einziger Finalist an diesem Sonntag Heimrecht. »Wir wollen versuchen, Brakel so gut es geht zu ärgern«, freut sich Vördens Mannschaftsführer Guido Grawe auf das Endspiel. Karsten Oeynhausen, Kapitän der DJK Brakel, geht von einem engen Match aus. »Wir möchten den Pokal natürlich holen. Das wird aber ein sehr spannendes Duell, das wir nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen.«

Herren 1. Kreisklasse: TTG Ikenhausen – TuS Bad Driburg V
Die beiden Spitzenteams der 1. Kreisklasse stehen sich auch im Finale gegenüber. »Das wird ein sehr enges Match. Ich hoffe, mit Vorteilen für uns«, meint Driburgs Sportwart Heinz Degner, der auch selbst in der Mannschaft aktiv ist.

Herren 2. Kreisklasse:TTV Daseburg III – TV Riesel
Ein interessantes Duell der beiden Staffeln. Der TV Riesel ist aktuell Dritter der Staffel I. Der TTV Daseburg führt mit nur zwei Minuspunkten die Staffel II an. »Natürlich wollen wir gewinnen, gehen aber von einem sehr spannenden Spiel aus«, meint Riesels Kapitän Elmar Menne, der als Zuschauer in der Halle das TV-Pokaltrio anfeuern wird.

Herren 3. Kreisklasse: FC Bühne – TTV Borgholz II
Der FC Bühne ist bisher ohne Punktverlust durch die Saison gekommen und führt die Staffel II der 3. Kreisklasse an. Borgholz ist dem FC als Verfolger auf den Fersen. »Trotzdem ist Bühne der Favorit. Die haben so viele gute Leute. Wir versuchen, dagegen zu halten«, sagt TTV-Vorsitzender Thorsten Justus. Bühnes Abteilungsleiter Wolfgang Klare erwartet ein enges Match gegen »die alten Borgholzer Haudegen, die man nie unterschätzen darf.« Die FC-Truppe um Ex-Vereinsboss Alfred Kropp ist in dieser Formation zum ersten Mal im Finale und freut sich auf das Event.

Damen  Kreisliga: TTC Oeynhausen – SV Bergheim
Der TTC Oeynhausen war im vergangenen Jahr gegen Daseburg als Außenseiter ins Finale gegangen und hat sich am Ende im längsten Match des Tages nach hartem Kampf den Titel geholt. Diesmal ist die Ausgangslage anders. Oeynhausen ist der Favorit in diesem Pokal-Derby und möchte den Pott nur kurz in Brakel zwischenlagern, um ihn nach dem Endspiel wieder mit nach Hause zu nehmen.

Jungen A: TuS Bad Driburg II – FC Bühne
»Bühne hat eine starke Mannschaft und ist sicher der Favorit. Aber auch unsere Jungs sind gut aufgestellt und werden alles geben«, setzt Driburgs Sportwart Heinz Degner auf ein spannendes Finale. »Als Verbandsligist müssen wir das Spiel eigentlich gewinnen«, meint Bühnes Abteilungsleiter Wolfgang Klare.

Jungen B: SV Vörden – TTV Daseburg
Die gute Vördener Nachwuchsarbeit trägt Früchte. Regelmäßig sind die jungen SV-Akteure inzwischen im Finale in verschiedenen Altersklassen am Start. Hier wartet ein interessanter Vergleich, da beide Teams die Staffeln der Kreisklasse als souveräner Meister abgeschlossen und sich für die Kreisliga-Rückrunde qualifiziert haben.

Mädchen A: SV Menne – SV Ossendorf
Nachdem sie sich im Vorjahr dem TuS Bad Driburg geschlagen geben mussten, wollten die Menner Mädchen jetzt den Pokal holen und gehen als Favoriten ins Rennen. »Wir bieten unsere beste Mannschaft auf«, blickt Mädchenwartin Maike Stroop voraus. In der Verbandsliga hat ihr Team das Derby für sich entschieden.

Mädchen B: FC Bühne – SV Menne II
Die Bühner Mädchen führen die Kreisliga ohne Verlustpunkte an und gehen daher auch als Favorit ins Finale.

Schüler Schüler A:FC Bühne – SV Vörden
Der Titelverteidiger Bühne möchte erneut das Rennen machen und geht als Favorit ins Rennen.

Schüler B:SV Ossendorf – TTV Daseburg
Die Daseburger haben im Vorjahr die C-Konkurrenz gewonnen und möchten nun auch eine Klasse höher triumphieren. Doch die Konkurrenz aus Ossendorf ist groß.

Schüler C: SV Menne – SV Ossendorf
Beide Teams haben sich mit jeweils deutlichen Siegen ins Endspiel vorgearbeitet und freuen sich auf ein Duell auf Augenhöhe.

Schülerinnen Schülerinnen A: TuS Bad Driburg – TTV Daseburg
Der Vorjahressieger ist diesmal nur der Außenseiter, will Daseburg den Titel aber nicht kampflos überlassen. Die Daseburgerinnen, die in der Mädchen-Bezirksliga eine sehr gute Rolle spielen, träumen vom Pokalsieg.

Schülerinnen B: TuS Bad Driburg – TuS Bad Driburg II
»Unsere zweite Mannschaft hat richtig gekämpft, um ins Finale zu kommen und freut sich nun auf das Spiel«, lobt Driburgs Sportwart Heinz Degner die Reserve. Die erste Mannschaft hat im Halbfinale das vorweggenommene Finale gegen Ossendorf für sich entschieden und geht als Favorit ins vereinsinterne Duell.

Schülerinnen C: SV Menne – TTV Borgholz
»Eine offene Partie« erwartet TTV-Vorsitzender Thorsten Justus. »Die Schülerinnen spielen schon ein paar Jahre. Das sicher ein schönes und ausgeglichenes Match.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.