Kreishallenmeisterschaften der C-Juniorinnen in Steinheim Phönix verteidigt Titel

Steinheim (WB). Die C- Juniorinnen von Phönix Höxter gewinnen die Kreishallenmeisterschaften und verteidigen somit den Titel. »Wir haben verdient gewonnen, ich bin sehr zufrieden«, betont Holger Fischer, Trainer der Höxteranerinnen.

Von Anna Beckmann
Der alte und neue Kreismeister heißt Phönix Höxter. Das Team hinten von links: Trainer Holger Fischer, Lea Anke, Angelina Wiesenhöfer, Sarah Pottmeier, Veronika Rieks, Noelle Heiber, Lina Bömmelburg, Trainer Gerrit Mende und Trainer Maik Schröder; vorne von links: Judith Fischer, Sarah Jasperneite, Hannah Fischer, Jule Mende, Julia Jasperneite und Selina Hüttig.
Der alte und neue Kreismeister heißt Phönix Höxter. Das Team hinten von links: Trainer Holger Fischer, Lea Anke, Angelina Wiesenhöfer, Sarah Pottmeier, Veronika Rieks, Noelle Heiber, Lina Bömmelburg, Trainer Gerrit Mende und Trainer Maik Schröder; vorne von links: Judith Fischer, Sarah Jasperneite, Hannah Fischer, Jule Mende, Julia Jasperneite und Selina Hüttig.

 Bereits zu Beginn des Turniers war klarer Kampfgeist bei Phönix zu erkennen. Im Auftaktspiel gegen den FC Peckelsheim/Eissen/Löwen setzten sich die Kreisstädterinnen souverän mit 3:0 durch. Aber auch der FC Blau- Weiß Weser, der in der Kreisliga auf dem ersten Tabellenplatz überwintert, ging als Mit-Favorit in das Turnier. Das erste Spiel gewann der Tabellenerste mit 1:0 gegen die JSG Warburger Land.

 Auch im zweiten Spiel ließ Phönix Höxter nichts zu. Die Defensive stand kompakt, in der Offensive wurde Druck gemacht. Das Spiel gegen den SV Bergheim gewannen die Kreisstädterinnen mit 3:0 gewonnen, aber auch der FC Blau- Weiß Weser gewann mit 3:1 gegen die JSG Kollerbeck, der Kampf um den Titel blieb somit spannend.

Kopf-an-Kopf-Rennen

 Weiter ging es im Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Phönix und dem FC BW Weser. Bereits eine Minute nach Spielbeginn gingen die Kreisstädter durch Noelle Heiber in Führung. Höxter dominierte das Spiel. Kurze Zeit darauf fiel auch schon das 2:0. Die laufintensive Partie entwickelte sich zunehmend zugunsten der Höxteraner. Drei Minuten vor Abpfiff erzielte Noelle Heiber ihr zweites Tor. Ein Schuss vom Rande des Strafraums fand hier den Weg in die Netzmaschen, nur eine Minute später traf sie erneut. Die Partie endete somit 5:0 für Höxter. Doch auch in den Spielen um den dritten Platz wurde es spannend. Ein paar Sekunden vor dem Abpfiff gelang es Bergheim noch, das entscheidende 1:0 gegen Peckelsheim zu erzielen.

 In den drei letzten Spielen sollten sich dann die Endplatzierungen herausstellen. Mit einem Sieg hätte Bergheim den dritten Platz sicher gehabt, und sich vor die JSG Warburger Land geschoben. Die Mannschaften trennten sich jedoch 1:1. Bergheim profitierte vom besseren Torverhältnis und erreichte somit den dritten Platz, die JSG Warburger Land wurde Vierter.

 Phönix zog weiter seine Kreise und setzte sich schließlich mit 15 Punkten aus fünf Spielen und 24:0 Toren an die Spitze. Beste Torjägerin war Noelle Heiber. »Wir sind hier hingefahren, um den Titel zu verteidigen. Dies ist uns mit der maximalen Punktzahl und ohne Gegentore auch prima gelungen«, sagte der zufriedene Trainer Holger Fischer. Vizemeister wurde der FC Blau- Weiß Weser.

 Peckelsheim belegte mit vier Punkten den fünften Platz, Kollerbeck wurde mit drei Punkten aus fünf Spielen Sechster.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.