Fußball-Landesliga: SV Höxter erwartet Tabellennachbarn Dützen  Verkorkstes Halbjahr braucht gutes Ende 

Höxter (WB). Das Jahr neigt sich dem Ende. Zwei Spiele noch – dann hat es Fußball-Landesligist SV Höxter geschafft. Bei den Rot-Weißen setzen sie seit Monaten auf 2015.

Von Jürgen Drüke
Bild 1
Bild 1

 An diesem Sonntag steht gegen die FT Dützen eine ganz wichtige Partie auf dem Fahrplan – beide Kontrahenten können den Anschluss an das Mittelfeld herstellen. Der SVH (15 Punkte aus 14 Spielen) empfängt als Tabellenzehnter die Freien Turner (14 Zähler). »Wir haben uns in den vergangenen Monaten durchgehangelt. Jetzt wollen wir im Endspurt noch einmal etwas für unser Punktekonto tun«, weiß Werner Koch um den großen Willen seiner Schützlinge. Seit dem Saisonstart drückt die Rot-Weißen die Personalnot. Aus der prekären Situation haben sie das Beste gemacht.

 Und so wird es gegen Dützen personell nicht besser aussehen, als in den vorhergehenden Begegnungen. Koch bringt die Lage wie folgt auf den Punkt: »Wir kratzen erneut alles zusammen und werden auch noch drei bis vier Spieler auf der Bank haben.«

 Den Langzeitverletzten Moritz Kröger und Chris Malena, die jeweils mit Kreuzbandriss über Monate hinweg ausfallen, können sie nur die Daumen drücken. Das SVH-Lazarett bleibt überfüllt. So sind es Lichtblicke, dass Angreifer Sascha Zeisberg und Routinier Fabian Tewes in dieser Woche mit dem Lauftraining begonnen haben. Vielleicht wird es bereits einige Einsatzminuten für die Beiden geben. »Eigentlich ist das zu früh«, wird der Trainer das Duo erst 2015 wieder voll einsatzbereit auf dem SVH-Schiff sehen. Vladimir Bozok fällt definitiv aus. Abwehrspieler Matthias Krause hat seine Lungenentzündung auskuriert, allerdings fünf Wochen Trainingsrückstand. Krause ist noch nicht die Option für die volle Distanz. Stürmer Sertac Sahbaz ist nach seiner Verletzung noch nicht wieder der Alte und musste am Donnerstag beim Training passen. Ferdi Günter wird indes zurückkehren Die aus der A-Jugend aufgerückten Nico Trepschick und Leon Krüger sowie Nico Rössing aus der Zweiten werden es erneut mitrichten.

 »Egal, wer auf dem Platz steht, jeder muss kämpfen. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen unbedingt gewinnen. Ich bin sicher, dass die Spieler das zeigen«, will Werner Koch das verkorkste zweite Halbjahr 2014 zu einem versöhnlichen Ende bringen. Am Samstag, 6. Dezember, empfängt der SVH dann noch Spexard.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.