Fußball-Bezirksliga: VfR Borgentreich - FC BW Weser 2:3 Chancenplus wird belohnt

Borgentreich (WB). Der FC Blau-Weiß Weser hat das Fußball-Bezirksliga-Derby beim VfR Borgentreich mit 3:2-Toren für sich entschieden und wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt gesammelt. Die Gastgeber haben trotz der Niederlage weiterhin drei Zähler Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.

Von Tobias Nietz
Hier wehrt Borgentreichs Torhüter Tobias Arens den Schuss von Nico Trepschick ab. Kurz vor der Pause war der VfR-Keeper allerdings gegen den FC-Stürmer machtlos. Trepschick hat die Gäste auf die Siegerstraße geschossen.
Hier wehrt Borgentreichs Torhüter Tobias Arens den Schuss von Nico Trepschick ab. Kurz vor der Pause war der VfR-Keeper allerdings gegen den FC-Stürmer machtlos. Trepschick hat die Gäste auf die Siegerstraße geschossen. Foto: Tobias Nietz

In der Anfangsphase schien es ein ausgeglichenes Derby zu werden, doch dann kam der FC BW Weser immer häufiger zu klaren Torchancen. Das 1:0 machte aber zunächst einmal der VfR auf heimischen Kunstrasen.

Mit einem flachen Schuss aus der Distanz konnte Niklas Mertens Wesers Max Pape überwinden (18.). Zuvor hatte Simon Hartmann eine große Möglichkeit auf Wesers Seite (4.) vergeben.

Anschließend wuchs der Druck der Beverunger und Lauenförder Fußballer und die Gäste wurden durch Pässe in die Spitzen gefährlich. Zunächst konnten sie daraus noch kein Kapital schlagen. Simon Hartmann vergab nach einer Lübke-Flanke (15.). Nico Trepschick scheiterte mehrfach aus guten Positionen (19./25.). Als der Ball dann im Tor zappelte, entschied der Schiedsrichter auf Abseits und die Borgentreicher Führung hielt erst einmal (30.).

Die nächste Großchane vergab Benedikt Böger. Doch Stefan Lübke blieb vor der Pause ganz cool, umkurvte den Borgentreicher Keeper Tobias Arens und schob zum 1:1 Pausenstand ein. »Weser hat seine beiden Stürmer gut in Szene gesetzt. Es war unser Glück, dass sie ihre Chancen nicht besser verwertet haben«, meinte Borgentreichs Trainer Daniel Bartoldus.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Weser war zunächst durch zwei Freistöße gefährlich (47./49.). Auch Stefan Lübke prüfte Tobias Arens (51.). Nach 15 Minuten Dauerdruck belohnten sich die Blau-Weißen dann: Leon Krueger setzte per Flachpass Nico Trepschick in Szene, der zum 2:1 einschob (63.). Knapp zehn Minuten vor dem Ende prüfte Jan Fögen Max Pape mit einem strammen Schuss, Wesers Schlussmann hielt bravourös mit einer Hand (79.).

Auf der anderen Seite des Feldes sprang eine verunglückte Flanke an die Borgentreicher Latte (81.). Zwei Minuten späte jubelte Weser dann erneut. Nach Unstimmigkeiten in der Borgentreicher Hintermannschaft schob Leon Krüger zum 3:1 für Weser ein. Das schönste Tor des Tages blieb aber dem Borgentreicher Tobias Cloidt vorbehalten. Nach einer Flanke drosch dieser den Ball zum 3:2 in die Maschen. Punkte brachte dies allerdings keine mehr.

Cloidt musste in der Schlussphase wegen Meckerns auch noch vorzeitig mit der Roten Karte vom Platz.

Wesers Trainer Heiko Bonan war nach dem Sieg sichtlich zufrieden: »Wir hatten eindeutig die Mehrzahl der Torchancen, Borgentreich macht es vor dem Tor allerdings auch eiskalt. Ein Kompliment an meine Jungs, die das kämpferisch heute sehr gut gemacht haben. Ich hoffe, das wird die nächsten Wochen noch ein wenig besser und wir werden noch fitter. Das Spiel war hart, aber nicht unfair.«

FC BW Weser: Pape - Seibt, Wäsche, Krueger, Hartmann, Koch (90. Rikus), Bickmeier, Böger, Bröer, Trepschick (78. Recica), Lübke (86. Rikus)

VfR Borgentreich: Arens - Seiwert (80. Wrede), Schumacher, Niemeier (45. Fögen), Gabriel (45. Rehrmann), Rasche, Berlage, Unger, Fögen, Cloidt, Mertens

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.