Kreishallenmeisterschaften der A- und B-Junioren-Fußballer in Beverungen Brakel ist doppelter Favorit

Beverungen (WB). Die Kreishallenmeister der beiden ältesten Jugendjahrgänge werden an diesem Wochenende in Beverungen ermittelt. Als Titelverteidiger gehen die A-Junioren der JSG Germete-Wormeln/Warburg/Rhoden und die B-Junioren der SpVg. Brakel ins Rennen.

Von Felix Senftleben
Nils Krawinkel zieht ab: Die SpVg. Brakel geht sowohl bei den B-Junioren, hier sind die Nethestädter Titelverteidiger, als auch bei den A-Junioren als Favorit ins Rennen um den Kreishallenmeistertitel in Beverungen.
Nils Krawinkel zieht ab: Die SpVg. Brakel geht sowohl bei den B-Junioren, hier sind die Nethestädter Titelverteidiger, als auch bei den A-Junioren als Favorit ins Rennen um den Kreishallenmeistertitel in Beverungen. Foto: Fabian Scholz

Die Nethestädter stehen als Landesligist in beiden Altersklassen als Top-Favorit auf dem Zettel der Experten.

A-Junioren: »Brakel ist Favorit«, sagt zum Beispiel Martin Skatulla, Trainer des SV Höxter. »Aber auch mit dem Titelverteidiger, der JSG Germete, muss gerechnet werden«, meint der Kreisstädter.

Im vergangenen Jahr wurde dem Bezirksligisten aus Höxter und dem Landesligisten aus Brakel aufgezeigt, dass die Uhren beim Hallenfußball anders ticken – die Favoriten schieden jeweils in der Vorrunde aus und die Jugendspielgemeinschaft aus dem Warburger Land war der Nutznießer.

Nun bekommt es Brakel am Samstag ab 14 Uhr in Gruppe A mit der SG Dringenberg, der SG Neuenheerse, dem TuS Bad Driburg und der JSG Bellersen zu tun. Maik Schmitz, Coach der SpVg., will den Titel zurück in die Nethestadt holen: »Mein Team hat aus dem Ausrutscher im Vorjahr gelernt. Wir wollen den Pott, aber ein Selbstläufer wird es nicht.«

In Gruppe B duellieren sich die JSG Borgentreich/Bühne, die JSG Willebadessen, die JSG Scherfede, die JSG Hohenwepel und der SV Steinheim. Der SV Höxter und die JSG Germete steigen am Samstag um 17.30 Uhr ins Turnier ein. In Gruppe C treffen die Kreisstädter auf den FC Blau-Weiß Weser, die JSG Albaxen und den SV Haarbrück/Jakobsberg, während Germete in Gruppe D gegen die JSG Dalhausen, die JSG Kollerbeck und die JSG Amelunxen-Ottbergen als Favorit ins Rennen geht. Die Warburger kommen mit großen Erwartungen nach Beverungen. »Wir wollen den Titel verteidigen, aber gegen Mannschaften wie Brakel und Höxter wird das nicht einfach«, erklärt JSG-Übungsleiter Sascha Vonde. Die ersten beiden Platzierten aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde, die am Sonntag ab 15 Uhr beginnt. In den beiden Zwischengruppen kommen erneut die jeweils beiden besten Mannschaften weiter und stehen sich im Halbfinale gegenüber, ehe das große Finale für 18.02 Uhr vorgesehen ist. Davor wird noch das Spiel um Platz drei ausgespielt.

B-Junioren: Als Titelverteidiger geht die SpVg. 20 Brakel ins Rennen und möchte den Pokal erneut an die Nethe holen. In Gruppe C geht es am Samstag ab 11.45 Uhr für die Mannen der Gebrüder Peša gegen den SSV Herlinghausen, die JSG Warburg/Rhoden und die JSG Brenkhausen/Bosseborn. In Gruppe A geht der SV Höxter mit mäßigen Erwartungen in das Turnier.

»Bei der Kreishallenmeisterschaft tritt man an, um etwas zu erreichen. Allerdings ist Brakel, wie in jedem Jahr, Favorit. Wir wollen in unserer Gruppe weiter kommen«, berichtet SVH-Coach Wilfried Krause. Für sein Team geht es gegen die JSG Kollerbeck, die JSG Ossendorf und den SV Fürstenau/Bödexen.

In Gruppe B trifft Bezirksligist FC Blau-Weiß Weser auf die SG Dringenberg, die JSG Borgentreich/Bühne und die JSG Westheim. Gespielt wird in diesen beiden Gruppen am Samstag ab 9.30 Uhr. Die Gruppe D, bestehend aus dem SV Steinheim, der JSG Albaxen, dem TuS Bad Driburg und der JSG Bonenburg, geht es parallel zur Gruppe C heiß her. Jeweils die ersten beiden Mannschaften aus jeder Gruppe erreichen die Zwischengruppen, die am Sonntag um 10 Uhr beginnen. Auch hier ziehen die beiden besten Teams aus jeder Gruppe ins Halbfinale ein, ehe nach dem Spiel um Platz drei das große Finale um 13.02 Uhr folgen soll. »Für uns zählt nur der erste Platz, allerdings werden wir dafür alles geben müssen und hoch konzentriert sein«, hat Marcel Peša seine Jungs auf die Titelverteidigung eingeschworen, doch ein Selbstläufer werde es nicht werden: »Den FC BW Weser, die JSG Warburg und den SV Steinheim habe ich auch auf dem Zettel«, sagt Peša.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.