Tischtennis-Bundesliga: TuS Bad Driburg empfängt DJK Kolbermoor Das Vize-Duell

Bad Driburg (WB). Der Deutsche Vizepokalsieger TuS Bad Driburg fordert den Deutschen Vizemeister DJK Kolbermoor heraus. Das verspricht ein spannendes Duell in der Tischtennis-Bundesliga an diesem Samstag zu werden.

Von Sylvia Rasche
Nina Mittelham hat sich zuletzt in starker Form präsentiert. »In dieser Verfassung kann sie gegen Kolbermoor beide Spitzeneinzel gewinnen«, setzt Driburgs Manager Franz-Josef Lingens auf ein erfolgreiches Heimspiel am Samstag.
Nina Mittelham hat sich zuletzt in starker Form präsentiert. »In dieser Verfassung kann sie gegen Kolbermoor beide Spitzeneinzel gewinnen«, setzt Driburgs Manager Franz-Josef Lingens auf ein erfolgreiches Heimspiel am Samstag. Foto: Sylvia Rasche

In der Vergangenheit setzten sich meistens die Bayern durch. Doch diesmal rechnet sich Driburgs Manager Franz-Josef Lingens etwas aus. »Die Vorzeichen haben sich verändert. Wir sind nicht der Außenseiter wie sonst gegen Kolbermoor«, sagt Lingens und hat sich schon einen Plan auf dem Weg zum Remis oder im besten Fall sogar zum Sieg zurecht gelegt.

Dabei musste er erst einmal an seinem Team basteln. Sarah DeNutte ist bei den luxemburger Landesmeisterschaften im Einsatz und kann daher am Samstag in der Bundesliga nicht mitmischen. Für sie wird nun Linda van de Leur-Creemers neben Nina Mittelham im oberen Paarkreuz aufschlagen. An Position drei und vier bietet der TuS Sophia Klee und Elena Waggermayer auf.

Große Hoffnungen setzt Franz-Josef Lingens im Heimspiel auf seine Nummer eins. Die Mannschafts-Vizeeuropameisterin Nina Mittelham habe im Pokal in Hannover und am vergangenen Sonntag in der Bundesliga gegen Anröchte jeweils Leistungen auf höchstem Niveau abgeliefert. »In dieser Form kann sie gegen Kolbermoor zwei Punkte einfahren. Das war richtig stark«, betont Franz-Josef Lingens. Mittelham wird es mit der Russin Svetlana Ganina, die von 2001 bis 2005 beim TuS unter Vertrag war, und ihrer Nationalmannschaftskollegin Sabine Winter, die in der Vorwoche beim Europe-Top-12 das Viertelfinale erreicht hat, zu tun bekommen.

Linda van de Leur-Creemers habe am vergangenen Sonntag erneut unter Beweis gestellt, dass sie gegen defensive Spielsysteme gut agiere, hofft Lingens auf ihren Zähler gegen Ganina.

»Wenn wir unten dann auch noch je einen Punkt holen würden, wäre der Erfolg perfekt«, rechnet der Manager vor, weiß aber auch, »dass diese Kalkulation der Idealfall wäre. Es kann auch anders laufen, dafür ist die Liga in dieser Saison so ausgeglichen wie selten zuvor.«

Zu einem Wiedersehen kommt es im unteren Paarkreuz mit Katharina Michajlova, die zuletzt vier Jahre in Driburg gespielt hat. Dazu bietet Kolbermoor die 16-jährige Laura Tiefenbrunner aus der zweiten Mannschaft (3. Bundesliga) auf.

Im Rennen um die Play-off-Plätze hat der TuS Bad Driburg mit dem Unentschieden am Sonntag gegen Anröchte einen großen Schritt nach vorne gemacht. »Ich glaube nicht, dass wir die Endrunde noch verpassen können, auch wenn uns noch schwere Spiele gegen die Top-Drei aus Berlin, Bingen und Kolbermoor bevorstehen«, sagt Franz-Josef Lingens. Allerdings würde er die Play-offs am liebsten als Tabellendritter oder -vierter erreichen. Sollte nach dem Hin- und Rückspiel des Viertelfinals noch keine Entscheidung gefallen sein, hätte Driburg im dann nötigen dritten Spiel Heimrecht. Aktuell belegen die Badestädter Platz vier, haben aber nur einen Mini-Vorsprung von einem einzigen Zähler auf den TV Busenbach. Das wird ein harter Kampf um die beste Ausgangsposition. Bonuspunkte gegen die DJK Kolbermoor, gegen die Driburg im Hinspiel mit 2:6 verloren hatte, kämen dem Vizepokalsieger da gerade recht.

Zuschauer-Info: Das Heimspiel gegen die DJK Kolbermoor beginnt an diesem Samstag um 14 Uhr in der Grundschulturnhalle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.