Driburgs Gegner im ETTU-Cup steht fest Es geht in den russischen Süden

Bad Driburg (WB). Die nächste internationale Reise des Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg führt in die südrussische Hafenstadt Taganrog. Das Team hat das russische Duell im Achtelfinale des ETTU-Cups gegen Luch Vladimir gewonnen und empfängt nun im Februar den heimischen Bundesligisten zum Viertelfinale.

Von Sylvia Rasche
Elena Waggermayer gastiert mit dem TuS Bad Driburg in Russland und besucht dabei auch ihre Familie.
Elena Waggermayer gastiert mit dem TuS Bad Driburg in Russland und besucht dabei auch ihre Familie. Foto: Sylvia Rasche

Für die Driburgerin Elena Waggermayer, gebürtige Russin, ist das keine Überraschung. »Ich bin schon bei der Auslosung davon ausgegangen, dass Taganrog unser Gegner werden wird. Dass sich das Team so klar gegen Luch Vladimir durchsetzen würde, hätte ich aber nicht gedacht«, kommentiert Waggermayer, die mit einer kurzen Unterbrechung seit 2004 beim TuS spielt, die beiden klaren 3:0-Siege des TMK-Tagmet Taganrog.

Waggermayer wird im Viertelfinale in Russland das Team um Nina Mittelham und Sarah DeNutte komplettieren, da Sophia Klee beim Deutschen Ranglistenturnier der Mädchen am Start ist.

Taganrog liegt in Südrussland am Asowschen Meer. »Wir müssen erst bis Moskau fliegen und dann nach Rostov am Don umsteigen. Nach dem Inlandsflug liegen noch knapp zwei Stunden Autofahrt vor uns«, weiß Waggermayer um die großen Entfernungen in ihrem Heimatland. Nach dem Viertelfinale wird sie noch für ein paar Tage bei ihrer Mutter vorbeischauen - auch dieser Inlandsflug dauert drei Stunden.

TMK-Tagmet Taganrog hat vor zwei Jahren in der Region Geschichte geschrieben, als das Team die russische Meisterschaft gewann - das war zuvor noch in keiner Sportart einer Mannschaft aus der Hafenstadt geglückt.

Taganrog spielt im ETTU-Cup mit vier Angriffsspielerinnen. Spitzenspielerin ist Olga Vorobeva, Nummer 67 der Weltrangliste. »Sie hat zweimal bei Europameisterschaften mit der russischen Mannschaft Bronze gewonnen und ist zweifache russische Einzelmeisterin«, weiß Elena Waggermayer. International bekannt ist auch Elena Troshneva. Die Sankt Petersburgerin wird derzeit zwar nur auf Platz 487 der Weltrangliste geführt, hat aber in Kazan Bronze im Doppel bei der Universiade 2013 gewonnen und gehörte im gleichen Jahr zur russischen Nationalmannschaft, die EM-Bronze gewonnen hat. Valtenina Sabitova, zweifache russische Vizemeisterin im Doppel, und Magarita Fetuhina, amtierende Moskauer Meisterin, komplettieren das Team. »Bisher kam Magarita im ETTU-Cup noch nicht zum Einsatz«, berichtet Waggermayer, der es nach eigenen Angaben schwer fällt, die Chancen des TuS Bad Driburg im Viertelfinale zu taxieren. »Das kommt ganz auf die Tagesform an. Ich werde es gegen die Angriffsspielerinnen besonders schwer haben.« Wie eng beide Teams offenbar beieinander liegen, zeigt auch ein Blick in die europäische Setzliste, in der Bad Driburg nur knapp 200 Ranglistenpunkte vor dem russischen Team rangiert.

Das Auswärtsspiel wird am dritten Februar-Wochenende gespielt, das Heimspiel in Driburg am Freitag, 23. Februar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.