Goeken-backen-Cup des TuS Bad Driburg: Langeland überrascht als Vierter Dringenberg holt den Pokal

Bad Driburg (WB). Der SV Dringenberg gewinnt den Goeken-backen-Cup 2018. Die Mannschaft von Sven Schmidt setzt sich im Finale deutlich gegen die Reserve der SpVg. Brakel mit 8:1 durch.

Von Niklas Plückebaum
Der SV Dringenberg hat den Goeken-backen-Cup in Bad Driburg gewonnen. Das Foto zeigt hinten von links: Veranstalter Hans-Joachim Schneider, Betreuer Bernd Lingemann, Trainer Sven Schmidt, Florian Steinig, Tobias Walzog, Philipp Hasse, Christian Nölle, Patrick Stiewe, Sponsor Benedikt Goeken sowie vorne von links: Betreuer Martin Biermann, Adrian Schipp, Andreas Kamhuber, Philipp Hanf, Hendrik Gaubitz, Daniel Neumann und Thomas Frederkind.
Der SV Dringenberg hat den Goeken-backen-Cup in Bad Driburg gewonnen. Das Foto zeigt hinten von links: Veranstalter Hans-Joachim Schneider, Betreuer Bernd Lingemann, Trainer Sven Schmidt, Florian Steinig, Tobias Walzog, Philipp Hasse, Christian Nölle, Patrick Stiewe, Sponsor Benedikt Goeken sowie vorne von links: Betreuer Martin Biermann, Adrian Schipp, Andreas Kamhuber, Philipp Hanf, Hendrik Gaubitz, Daniel Neumann und Thomas Frederkind. Foto: Niklas Plückebaum

Nach kurzem Abtasten im Endspiel drehten die Burgkicker richtig auf. Patrick Stiewe und Daniel Neumann erzielten jeweils drei Finaltreffer, Christian Nölle und Adrian Schipp hießen die beiden anderen Torschützen. Für die Spielvereinigung erzielte Torhüter Lukas Anke den Ehrentreffer.

Turnierchef Hans-Joachim Schneider zog ein durchweg positives Fazit. »Das war fußballerisch eines der besten Turniere, das wir je hatten. Mit 111 Treffern präsentierten sich die Teams zudem in toller Torlaune.

In der Gruppe A hatten sich die Brakeler nach drei Siegen aus drei Spielen mit neun Punkten als Gruppenerster für die Endrunde qualifiziert. Außerdem gelang dem VfL Langeland als Überraschungsteam der Sprung ins Halbfinale. Für den Veranstalter TuS Bad Driburg und den FC Neuenheerse/Herbram war nach der Vorrunde bereits Schluss. Beide Teams schieden mit nur einem Punkt aus.

Die beiden Bezirksligisten SV Dringenberg und der FC Nieheim qualifizierten sich mit jeweils sieben Punkten aus der Gruppe B für die Endrunde. Aufgrund des besseren Torverhältnisses kam der spätere Turniersieger als Gruppenerster weiter. Der SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen und der SV Nieheim-West schieden aus dem Turnier aus

Somit trafen die Nieheimer im ersten Halbfinale auf Brakel. Der FC sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus, doch in den letzten drei Spielminuten erzielte die Spielvereinigung zwei Treffer und glich zum 3:3 aus. Im Neunmeterschießen setzten sich die Brakeler schließlich mit 6:4 durch.

Das zweite Halbfinale gestaltete sich sehr eindeutig. Langeland musste sich am Ende mit 1:7 gegen Dringenberg geschlagen geben. Das kleine Finale gestaltete sich torreich: Bezirksligist Nieheim setzte sich mit 8:5 gegen Langeland durch.

Grund zur Freude hatte der VfL dennoch: Als bester Spieler des Turniers wurde Amin Hassan ausgezeichnet. Bester Torhüter wurde Lukas Anke von der SpVg Brakel, der zudem noch drei Turniertreffer erzielte. Vincenzo Cesa vom FC Nieheim und Florian Steinig erzielten mit je acht Treffern die meisten Turniertore und wurden als beste Torschützen ausgezeichnet.

Hans-Joachim Schneider freute sich über ein vollauf gelungenes Turnier »Das war ein hervorragendes Turnier. Alle Mannschaften spielten fair. Da muss man auch die Schiedsrichter loben, die für einen reibungslosen Spielverlauf gesorgt haben. Insgesamt sind wir sehr zufrieden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.