Tischtennis-Bundesliga: Driburg verspielt Führung gegen Busenbach Eine gefühlte Niederlage

Bad Driburg (WB). Sophia Klee sinkt zu Boden und kann ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Drei Matchbälle hat sie im Schlusseinzel nicht genutzt und verloren. Damit holt der TuS Bad Driburg in der Tischtennis-Bundesliga gegen Busenbach »nur« ein Remis.

Von Sylvia Rasche
Sophia Klee hat im letzten Einzel des Tages den Gesamtsieg für Driburg auf den Schläger gehabt, musste sich aber in einer sehr emotionalen Partie ihrer Nationalmannschaftskollegin Anastasia Bondareva geschlagen geben.
Sophia Klee hat im letzten Einzel des Tages den Gesamtsieg für Driburg auf den Schläger gehabt, musste sich aber in einer sehr emotionalen Partie ihrer Nationalmannschaftskollegin Anastasia Bondareva geschlagen geben. Foto: Sylvia Rasche

Im Vorfeld hätte TuS-Manager Franz-Josef Lingens ein 5:5 gegen den direkten Tabellennachbarn sofort unterschrieben. Nach dreieinhalb Stunden Kampf und einem wirklich dramatischen letzten Einzel, überwog aber die Enttäuschung. Das merkte man auch den gut 100 Fans an. Eben hatten sie ihre Jugendnationalspielerin Sophia Klee noch angefeuert und unterstützt, nach dem verwandelten Matchball der Busenbacherin Anastasia Bondareva herrschte einen Moment komplette Stille in der Grundschulhalle. Dieses Match und seine Randerscheinungen mussten Team und Zuschauer erst einmal verdauen.

Klee spielte beim stand vom 5:4 für Driburg gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Bondareva. »Beide sind beste Freundinnen. Am Tisch kennen sie aber keine Verwandten«, hatte Lingens im Vorfeld noch gesagt – und nicht geahnt, wie richtig er mit diesem Spruch liegen sollte. Vor allem die Busenbacherin pushte sich immer wieder selbst mit lauten Anfeuerungsrufen zwischen den Ballwechseln, kommentierte jeden Punkt lautstark und gestenreich. Im fünften Satz wurde das sogar Oberschiedsrichter Carsten Böhmert zu viel. Er ermahnte Bondareva gleich doppelt.

Sophia Klee behielt zumindest äußerlich die Ruhe und erarbeitete sich sogar drei Matchbälle, die sie aber allesamt vergab. Mit ihrem ersten Matchball sorgte Bondareva für das 5:5. »Das Verhalten fand ich unsportlich. So laute und andauernde Zwischenrufe müssten verboten werden«, ärgerte sich Lingens. Sophia Klee ließ ihren Tränen freien Lauf – und dass, obwohl sie erneut eine gute Leistung gebracht hatte. Letztlich fehlte nur ein einziger Ball zum Gesamtsieg.

Die drei Stunden vor diesem Match gerieten ob der Emotionen in der Halle fast in Vergessenheit. Dabei hatte Driburg mit zwei sehr guten Vorstellungen in den Doppeln etwas überraschend 2:0 geführt. Dabei fügten Nina Mittelham und Sarah DeNutte den Busenbacherinnen Tanja Krämer/Jessica Göbel sogar die erste Niederlage der Saison zu.

In den Spitzeneinzeln trumpfte dann Sarah DeNutte nach einer durchwachsenen Hinrunde endlich mal wieder mit zwei starken Auftritten auf. Sie besiegte Krämer in drei und Göbel in fünf Sätzen. »Das war in beiden Spielen sehr stark«, lobte Lingens. Gar nicht zu ihrer gewohnten Leistung fand dagegen Nina Mittelham, die beide Einzel verlor. »Nina hat heute enttäuscht«, fasste Lingens zusammen.

Im unteren Paarkreuz kam im ersten Durchgang der Punkt von Linda van de Leur-Creemers, die ein gutes Heimdebüt feierte, gegen Bondareva. Ausgerechnet im letzten Einzeldurchgang verspielte Driburg die erarbeitete Führung aus den Doppeln.

»Letztlich können wir mit dem Punkt leben. Allerdings waren wir dem Sieg im gesamten Spielverlauf deutlich näher als Busenbach«, meinte Lingens. Das Remis fühlte sich dann doch eher wie eine Niederlage an.

Die TuS-Statistik

TuS Bad Driburg - TV Busenbach 5:5 Mittelham/DeNutte - Göbel/Krämer 3:0, Klee/van de Leur-Creemers - Bondareva/Kaiser 3:1, Mittelham - Göbel 0:3, DeNutte - Krämer 3:0, van de Leur-Creemers - Bondareva 3:1, Klee - Kaiser 0:3, Mittelham - Krämer 1:3, DeNutte - Göbel 3:2, van de Leur-Creemers - Kaiser 0:3, Klee - Bondareva 2:3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.