1:0 gegen Brakel II vor 600 Zuschauern Neuenheerse/H.ist A-Ligist

Bad Driburg (WB). Jubel, Freudensprünge und »Oh wie ist das schön«: Der FC Neuenheerse/Herbram schafft am Dienstagabend, 12.Juni, den Aufstieg in die Fußball-A-Liga: Im Spiel der beiden B-Ligameister siegen die Blau-Weißen gegen die Rot-Schwarzen der SpVg. Brakel II vor über 600 Zuschauern in Bad Driburg. Die Fusionierten sorgen damit für eine Überraschung.

Von Jürgen Drüke
600 Zuschauer sehen gestern Abend in Bad Driburg Spannung pur: Brakels Torjäger Jonas Wiechers-Wiemers zieht hier ab. Neuenheerses Kapitän Hubertus Sökefeld ist zur Stelle.
600 Zuschauer sehen gestern Abend in Bad Driburg Spannung pur: Brakels Torjäger Jonas Wiechers-Wiemers zieht hier ab. Neuenheerses Kapitän Hubertus Sökefeld ist zur Stelle. Foto: Fabian Scholz

Denn im Vorfeld waren die Brakeler als der Favorit gehandelt worden. Seine Überlegenheit konnte der Meister der B-Liga Nord gegen den Meister der B-Liga Süd allerdings nicht nutzen.

Nethestädter geben sofort Gas

Was für eine tolle Kulisse: Weit über 600 Zuschauer waren im Bad Driburger Iburgstadion dabei. Die als Favoriten gehandelten Brakeler ergriffen sofort die Initiative und kombinierten gefällig. Der FC Neuenheerse/Herbram attackierte tief und wartete auf Kontergelegenheiten. In der 20. Minute dann die erste Chance, die Fans der SpVg. Brakel hatten den Torschrei bereits auf den Lippen: Torben Vogt, Verstärkung aus der Landesligamannschaft, lupfte den Ball über FCN-Schlussmann Alexander Schach hinweg auf die Latte. Aufatmen bei den Fusionierten. Die Nethestädter griffen weiterhin fast unmittelbar vor dem Neuenheerser Strafraum an und gelangten dadurch immer wieder schnell in Ballbesitz.

FC-Trainer Schuck lobt Defensivarbeit

Die FC-Akteure setzten das Mittel der langen Bälle ein. Allerdings schafften sie es im ersten Durchgang nicht, gefährlich zu werden. Neuenheerses Trainer Werner Schuck war mit der Defensivarbeit seines Teams zufrieden. In der 44. Minute jubelten die Brakeler Fans zum zweiten Mal an diesem Abend – allerdings erneut umsonst: Einen Schuss von SpVg.-Offensivmann Torben Vogt konnte FC-Keeper Schach nur abklatschen, den Abpraller hatte SpVg.-Mittelfeldspieler Oumar Fofana in die Netzmaschen gesetzt. Schiedsrichter Mathias Gerlach aus Winterberg hatte dabei eine Abseitsposition des Torschützen ausgemacht.

0:0 zur Pause. Das Aufstiegsspiel lebte von der Spannung und den Fragen: Sollten die Brakeler im zweiten Durchgang den Knoten vor dem gegnerischen Tor lösen? Würde es dem FC Neuenheerse/Herbram gelingen, in die Offensive zu gehen?

Erster FCN-Schuss ist prompt im Tor

In der 66. Minute dann der erste Torschuss des vermeintlichen Außenseiters – Tor! 1:0 für den FC Neuenheerse/Herbram! Christian Nölle hatte aus 16 Metern abgezogen und getroffen. SpVg.-Keeper Daniel Gorp war geschlagen und der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. In der 71. Minute wurde der Brakeler Tobias Stuwe im FC-Strafraum gefoult. Der Elfmeterpfiff blieb aus. In der 75. Minute verzog der Brakeler Torben Vogt knapp. Die Rot-Schwarzen vergaben danach eine Dreifachchance: Kevin Koch, Jonas Wiechers-Wiemers und Oumar Fofana scheiterten. Spannung pur im Iburgstadion. Die Nethestädter steckten nicht auf. Die Fusionierten kämpften und warfen sich mit allem hinein, was sie hatten. »Wir sind überglücklich und stolz«, sagte FC-Trainer Werner Schuck.

SpVg. Brakel: van Gorp – Frederkind, Hillebrand, Pollmann, Stuwe, Wiechers-Wiemers, Vogt, Fofana, Sido, Anke, Siepler. Eingewechselt: Thiel, Koch und Tewes

FC Neuenheerse/Herbram: Schach – Pastoors, Taylor, Jung, Sökefeld, Stork, Mohammed, Schach, Lind, Nölle, Suchodola. Eingewechselt: Wollförster, Heinze, Willhoff

Lesen Sie die ausführliche Berichterstattung sowie Stimmen und Hintergründe zum Entscheidungsspiel um den A-Liga-Aufstieg am Donnerstag, 15. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben im Kreis Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.