Aufstiegsspiel: Brakel II kontra Neuenheerse/Herbram in Driburg Auf dem Sprung in die A-Liga

Bad Driburg (WB). SpVg. Brakel II oder FC Neuenheerse/Herbram? Wer schafft den Sprung in die A-Liga? Diese Frage wird Dienstag, 13. Juni, im Entscheidungsspiel der B-Ligameister im Bad Driburger Iburgstadion beantwortet.

Von Jürgen Drüke   
Vorbei an den Mann: Christian Nölle (rechts), der hier den Waburger Tim Trisic stehen lässt, will mit dem FC Neuenheerse/Herbram heute Abend den Aufstieg in die A-Liga feiern. Voraussetzung ist ein Sieg gegen die SpVg. Brakel II.
Vorbei an den Mann: Christian Nölle (rechts), der hier den Waburger Tim Trisic stehen lässt, will mit dem FC Neuenheerse/Herbram heute Abend den Aufstieg in die A-Liga feiern. Voraussetzung ist ein Sieg gegen die SpVg. Brakel II. Foto: Günter Sarrazin

Der Erstplatzierte der Gruppe Nord trifft mit der SpVg. Brakel II auf den Erstplatzierten der Gruppe Süd, den FC Neuenheerse/Herbram. Beide haben eine ganz starke Saison gespielt. Die Nethestädter schlossen mit 74 Punkten aus 30 Spielen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 116:29 ab. Die Fusionierten des FC Neuenheerse/Herbram brachten es sogar auf 77 Punkte und 114:40-Toren. Ein spannendes Aufstiegsfinale deutet sich an.

Chancen stehen 50:50

So sieht es dann auch FC-Trainer Werner Schuck: »Die Chancen stehen 50:50. Natürlich wissen wir, dass die Brakeler Akteure aus ihrem Landesligateam einsetzen können und werden. Solche Partien haben allerdings ihre eigenen Gesetze. Wir freuen uns auf das Duell gegen eine spielstarke Mannschaft. Sicherlich werden viele Zuschauer dabei sein.« Die Neuenheerser treten in Bestbesetzung an. Alle sind fit und an Bord.

Sein Kollege Andreas Struck hat in personeller Hinsicht sogar ein Luxusproblem: »Mir stehen 25 Spieler zur Verfügung. Es ist ganz schön schwierig, die für diese Begegnung richtige Auswahl zu treffen.« Was für ein großer Kader bei den Rot-Schwarzen. Hochgemeldete A-Juniorenspieler und Akteure aus der Ersten garantieren Quantität und Qualität. »Wir werden unser Spiel durchziehen und uns nicht am Gegner orientieren«, gibt der junge SpVg.-Coach den Matchplan vor. Neuenheerse habe er in dieser Spielzeit einmal gesehen. »Das Spiel haben sie damals hoch gewonnen. Der Gegner war zu schwach. Schlüsse konnte ich kaum ziehen«, sagt Struck.

FC-Klatsche ist Muster ohne Wert

Während die Brakeler am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel 10:0 gegen Bredenborn gewannen, erlaubte sich der FC Neuenheerse/Herbram eine 0:8-Niederlage gegen den unmittelbaren Verfolger TuS Willebadessen. »Wir haben fast alle Akteure der ersten Mannschaft geschont. Altherrenspieler und Akteure, deren Schuhe eigentlich schon am Nagel hingen, haben ausgeholfen«, stellt Werner Schuck klar. Die Partie gegen Willebadessen sei ein Muster ohne Wert gewesen.

Die beiden Erstplatzierten der B-Ligen garantieren einen tollen Fußballeband, der Dienstag, 13. Juni, um 19 Uhr in Bad Driburg angepfiffen wird. Beide Teams haben den Aufstieg verdient. Allerdings sind drei heimische Bezirksligisten abgestiegen. Das war einer zu viel. Deshalb das Entscheidungsspiel: SpVg. Brakel II oder FC Neuenheerse/Herbram? Wer schafft den Sprung in die A-Liga?

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.