Landesliga: Leon Sobottka schießt SC Vlotho zum wichtigen 1:0-Sieg in Steinhagen Leos Kicker kämpfen wie die Löwen

Steinhagen (VZ). Die Weserstädter rocken das Cronsbachstadion: Der SC Vlotho gewinnt das Kellerduell bei der Spvg. Steinhagen mit 1:0 (0:0) und startet damit hervorragend in die Rückrunde. Das Tor des Tages markiert Leon Sobottka in der 88. Minute. Nach dem Schlusspfiff ist der Jubel beim SCV riesengroß.

Von Andreas Klose
Machen das Zentrum dicht: Niklas Reitner (von links), Hannes Stegen und Enes Ulun erobern den Ball gegen einen Spieler der Gastgeber. Durch einen Treffer von Leon Sobottka in der 88. Minute sicherten sich die Vlothoer kurz vor Schluss den wichtigen Dreier im Keller-Duell in Steinhagen.
Machen das Zentrum dicht: Niklas Reitner (von links), Hannes Stegen und Enes Ulun erobern den Ball gegen einen Spieler der Gastgeber. Durch einen Treffer von Leon Sobottka in der 88. Minute sicherten sich die Vlothoer kurz vor Schluss den wichtigen Dreier im Keller-Duell in Steinhagen. Foto: Stephan Arend

In der hektischen Nachspielzeit sehen Matthias Freyermuth (Steinhagen) und Enes Ulun ­(Vlotho) nach einer Rangelei jeweils den roten Karton. »Es waren aufreibende 90 Minuten. Unsere Mannschaft hat heute alles gegeben, gerade auch in Sachen Laufbereitschaft und kämpferischem Engagement. Im Endeffekt haben wir auch ein wenig Glück gehabt. Das gehört immer dazu«, freut sich Interimstrainer Leo Lammert über den so wichtigen Dreier in Steinhagen.

Lammert bleibt gelassen

In der Tabelle verbessern sich die Vlothoer um einen Platz und sind als neuer 14. punktgleich mit dem ersten Nichtabstiegsplatz, den noch Steinhagen belegt.

Der Siegtreffer durch Leon Sobottka kann in der Endabrechnung einmal Gold wert sein. »Wir denken in unserer Situation nur von Spiel zu Spiel«, betont Leo Lammert. Es ist Sobottkas erster Saisontreffer – im ersten Einsatz in dieser Saison, nach langwieriger Verletzung und Auslandsstudium. Das verdeutlicht eindrucksvoll, wie wichtig der Stürmer für diese Mannschaft ist.

Der SC Vlotho kommt im Cronsbachstadion gut in die Begegnung und hat durch Joscha Kachel (21.), und Sobottka (31.) erste nennenswerte Tormöglichkeiten.

So fällt das umjubelte Siegtor

Nach der Pause sehen die Zuschauer dann eine Drangperiode der Gastgeber, die in der Kabine durch Trainer Daniel Keller (wechselt im Sommer zum Westfalenligisten SC Herford) einige passende Worte zu hören bekommen haben. Der SC Vlotho hat bange Minuten zu überstehen.

In der 67. Minute ist es dann Maximilian Reckendorf, der mit einem fulminanten Schuss Pech hat, die Querlatte anvisiert. Die Partie steht auf des Messers Schneide. Steinhagen will den Heimsieg, wird aber in der 88. ­Minute kalt erwischt. Maximilian Reckendorf flankt von der rechten Außenbahn punktgenau auf Leon Sobottka und der erzielt per Kopf den viel umjubelten Siegtreffer für die Vlothoer, die auch in der Nachspielzeit nichts mehr anbrennen lassen, schließlich stolz mit 1:0 vom Platz gehen.

Spvg. Steinhagen: Schremmer – Schäfer, Wieland, Siekmann, Bürmann, Mdoreuli (82. Bresser), Kreutzer (75. Pörtner), Herrmann, Herden, Freyermuth, Hornberg (90. Kipp).

SC Vlotho: Althoff – Lorenz, Holt, Stegen, Bley, Kachel, Reckendorf, Reitner (72. Omar), Ulun, Samson, Sobottka.

Tor: 0:1 Leon Sobottka (88.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für Matthias Freyermuth (Steinhagen) und Enes Ulun (Vlotho) nach Rangelei/90..

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.