Landesligist muss auf Trainersuche gehen – Lammert kalt erwischt Olaf Sieweke verlässt SC Vlotho

Vlotho (WB). Diese Nachricht schlägt ein wie ein Hammer: Olaf Sieweke wird den Fußball-Landesligisten SC Vlotho überraschend schon im Sommer verlassen. Der Trainer übernimmt stattdessen den Westfalenligisten SV Spexard.

Olaf Sieweke bleibt nur noch bis Saisonende beim SC Vlotho im Amt. Der Trainer hat ein Angebot des Westfalenligisten SV Spexard angenommen.
Olaf Sieweke bleibt nur noch bis Saisonende beim SC Vlotho im Amt. Der Trainer hat ein Angebot des Westfalenligisten SV Spexard angenommen. Foto: Alexander Grohmann

Die Vereinbarung mit Sieweke galt eigentlich bis Ende der kommenden Saison. Vor dem Trainingsauftakt am Dienstagabend informierte der Coach Leo Lammert aber über seinen Wechselwunsch. »Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt keinen Plan B, weil mich das Ganze auf dem falschen Fuß erwischt hat«, sagt der Vorsitzende. Der SC Vlotho kommt dem Wunsch nach Vertragsauflösung nach und wird Sieweke ziehen lassen.

"

»Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt keinen Plan B. Das Ganze hat mich auf dem falschen Fuß erwischt.«

Leo Lammert, Vorsitzender des SC Vlotho

"

Beim SV Spexard war Sieweke schon einmal als Coach tätig. Der Westfalenligist hatte gerade erst bekannt gegeben, dass der Vertrag des aktuellen Trainers Giovanni Taverna nicht verlängert wird. Nun ist klar, wer der Nachfolger ist. »Olaf wollte noch einmal in der Westfalenliga arbeiten«, sagt Lammert über die Begründung von Sieweke, den SCV vorzeitig nach drei Jahren im Sommer zu verlassen. Steine legt der Verein dem 50-jährigen A-Lizenz-Inhaber nicht in den Weg. Sieweke soll die Mannschaft nun in der Rückserie noch zum Klassenerhalt führen.

Die Planungen des SC Vlotho beginnen auf dem Winterberg derweil wieder bei Null. Besonders auf Lammert kommt viel Arbeit zu, schließlich startet jetzt nicht nur die Trainersuche zu einem unglücklichen Zeitpunkt, es müssen auch die Gespräche mit den Spielern geführt werden. Diese hatte der Vereinsvorsitzende, der seit kurzem in Personalunion auch wieder Sportlicher Leiter ist, für die Zeit nach der Winterpause angesetzt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Donnerstag, 19. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Vlotho.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.