Torjäger Tobias Glatz spricht im Interview über seine ersten Monate beim SC Vlotho II Mehr Gomez als Götze

Vlotho (WB). In der Vorsaison spielte Tobias Glatz noch in der Kreisliga C, erzielte für die SG Falkendiek mehr als 60 Tore. Seit Sommer 2016 läuft der Angreifer für Fußball-A-Ligist SC Vlotho II auf. Mit 23 Toren führt der Stürmer wieder die Torjägerliste an. Warum er auf den Winterberg wechselte, welche Ziele er mit der SCV-Reserve anvisiert und an welchen Schwächen er noch arbeiten muss, erzählt der 25-Jährige im Interview mit VZ-Sportredakteur FlorianWeyand.

Tobias Glatz ist der Shootingstar des SC Vlotho II. Im Sommer 2016 kam der Angreifer von C-Ligist Falkendiek auf den Winterberg. Bisher hat der Angreifer 23 Saisontore erzielt.
Tobias Glatz ist der Shootingstar des SC Vlotho II. Im Sommer 2016 kam der Angreifer von C-Ligist Falkendiek auf den Winterberg. Bisher hat der Angreifer 23 Saisontore erzielt. Foto: Florian Weyand

Was hat Sie zum SC Vlotho geführt?

Tobias Glatz: »Ich bin durch Uwe Eberhardt (ehemaliger Sportlicher Leiter des SCV, die Redaktion) und Trainer Michael Niermeier zum Verein gekommen. Unter Beiden habe ich in der Jugend beim SC Herford gespielt.«

Sie liefen zuvor überraschend nur in der Kreisliga C auf. Wie kam es dazu?

»Ich bin nach Falkendiek gewechselt, weil dort zwei Brüder meiner Frau gespielt haben. Davor war ich bei RW Kirchlengern, konnte aufgrund der Arbeit aber nicht so viel trainieren.«

Sie haben bisher schon 23 Saisontore erzielt. Haben Sie damit gerechnet, dass es in der ersten Saison beim SC Vlotho II gleich so gut laufen wird?

»Dass es so gut läuft, das habe ich natürlich nicht gedacht. Ich habe es mir etwas schwieriger vorgestellt, aber ich habe ja auch gute Mitspieler, die mir helfen.«

Durch die guten Leistungen in der Hinrunde haben Sie sich auch in das erweiterte Aufgebot der Landesliga-Mannschaft gespielt. War das vor dem Wechsel auf den Winterberg ein Ziel?

»Nein, daran habe ich nicht gedacht. Zweimal durfte ich jetzt schon für die erste Mannschaft spielen. Ich trainiere mittlerweile auch einmal in der Woche bei der Ersten mit, damit ich noch etwas fitter werde. Im Training will ich mich weiter für das Team empfehlen. Und wenn ich der Mannschaft helfen kann, dann bin ich natürlich auch bereit dazu.«

Was sind Ihre Stärken als Stürmer?

»Tore schießen lacht. Ich stehe halt oft richtig und weiß daher, wo das Tor steht. Ich suche häufig sofort den Abschluss, und meist habe ich dann auch das nötige Glück. Aber natürlich kommen auch die Pässe auf mich immer sehr gut.

Welche Art von Offensivspiel verkörpern Sie? Eher den Typ Brecher mit Torinstinkt wie Mario Gomez oder dnr Typ Dribbler wie Mario Götze?

»Mehr Gomez, er steht ja auch häufig richtig. So wie ich.«

Welche Schwächen haben Sie noch und woran möchten Sie in der Rückrunde arbeiten?

»Ich muss auf jeden Fall an meiner Kondition arbeiten und insgesamt etwas fitter werden.«

Die Vlothoer Fußballfans können sich für die Rückrunde also auf einen fitteren Tobias Glatz freuen. Welche Ziele haben Sie persönlich und auch mit der Mannschaft?

»Wir wollten als Team weiterhin eine gute Saison spielen und an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Das heißt, dass wir weiter oben mitspielen wollen. Persönlich möchte ich möglichst viele Tore schießen. Aber eine Marke, wie viele Tore ich machen möchte, habe ich nicht gesetzt.«

Welche Schlagzeile möchten Sie einmal über sich in der Zeitung lesen?

»Glatz schießt einen Viererpack lacht. Das habe ich in dieser Saison noch nicht geschafft.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.