Trainer muss beim Frauenfußball-Bezirksligisten gehen – Henrike Ziegler übernimmt SC Vlotho wechselt Wild aus

Vlotho (VZ). Der SC Vlotho zieht die Reißleine. Der Verein hat sich nach anhaltender sportlicher Talfahrt von Frauen-Trainer Michael Wild getrennt. Mit Henrike Ziegler übernimmt vorerst die Torhüterin der Bezirksliga-Mannschaft das Kommando. Zudem arbeitet der Verein an einer weiteren Interimslösung bis zum Saisonende.

Von Florian Weyand
Michael Wild (rechts) und der SC Vlotho gehen getrennte Wege. Nach andauernder sportlicher Talfahrt hat der Verein den Vertrag mit dem Frauen-Trainer aufgelöst.
Michael Wild (rechts) und der SC Vlotho gehen getrennte Wege. Nach andauernder sportlicher Talfahrt hat der Verein den Vertrag mit dem Frauen-Trainer aufgelöst.

 Nach mehr als 20 Monaten im Amt ist das Kapitel Michael Wild auf dem Winterberg Geschichte. Der Trainer, der die Mannschaft zur Saison 2013/2014 übernommen hat (arbeitete vorher u.a. beim SV Bischhofshagen-Wittel und dem FC Bad Oeynhausen), muss seinen Stuhl räumen. Grund für die Trennung zwischen Trainer und Verein sei neben des ausbleibenden Erfolgs auch die unterschiedliche Arbeitsauffassung gewesen. So habe es laut SCV-Pressesprecher Rainer Krüger in der Wintervorbereitung wenig Trainingseinheiten gegeben. Auch Testspiele haben nicht stattgefunden.

 Die Folge der fehlenden Vorbereitung: Die Vlothoerinnen verloren ihr erstes Rückrundenspiel mit 3:4 beim VfL Schildesche und rutschten mittlerweile auf den zwölften Tabellenplatz ab. Nur drei Punkte trennt die Mannschaft vom ersten Abstiegsplatz, den derzeit die Reserve des BV Werther belegt. Brisant: Mit Arminia Bielefeld II steht eine weitere zweite Mannschaft als Vorletzter noch im Tabellenkeller. »Im Abstiegskampf könnte es dann eng werden, weil die zweiten Mannschaften noch aufrüsten können«, sagt Rainer Krüger.

 Dass die Trennung so kurz nach dem Rückrundenstart erfolgt, kommt dennoch etwas überraschend. Anfang Februar war Wild im Gespräch mit der VLOTHOER ZEITUNG noch optimistisch, das Team zum sicheren Klassenerhalt führen zu können. »Eine kleine Siegesserie und man ist wieder im Tabellenmittelfeld«, sagte der Coach damals. Auch über eine Vertragsverlängerung hatte er sich Gedanken gemacht. Schließlich sei der Vereinsvorstand während des Vlothoer Frauenfußball-Turniers auf ihn zugekommen, erklärte Wild. Anstatt der Vertragsverlängerung folgte nun der Rausschmiss: Zu gefährdet sah der Vereinsvorstand das Saisonziel »Wenn wir noch drei oder vier Wochen gewartet hätten, dann wäre es vielleicht zu spät gewesen.«, argumentiert Rainer Krüger.

 Für die Mannschaft in den kommenden Spielen verantwortlich ist vorerst Henrike Ziegler. Die langjährige Torfrau der Bezirksliga-Mannschaft bekommt jedoch Verstärkung. »Wir haben eine nahe liegende Lösung mit einem Interimstrainer gefunden. Der Name soll der Öffentlichkeit aber noch nicht genannt werden«, sagt Rainer Krüger.

 Nur wenige Tage bleiben beiden jetzt Zeit, um die Mannschaft auf das wichtige Spiel beim SV Rödinghausen (Sonntag, 13.15 Uhr) vorzubereiten. Am Wiehen treffen die Vlothoerinnen auf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Der SVR liegt derzeit nur einen Rang vor dem SCV.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.