Handball-Oberliga: TuS Spenge besiegt Soester TV 34:32 (21:13) Zufriedenheit sieht anders aus

Spenge (WB). Die Siegesserie des TuS Spenge geht auch im neuen Jahr weiter: Das 34:32 (21:13) gegen den Soester TV war bereits der achte Sieg in Folge für den Handball-Oberligisten.

Von Henrik Wittenborn
Nochmal gut gegangen: Nils van Zütphen (am Ball) und der TuS Spenge haben gegen den Soester TV wieder einmal eine deutliche Führung beinahe verspielt. Letztlich bleibt der TuS nach dem 34:32 allerdings Tabellenführer.
Nochmal gut gegangen: Nils van Zütphen (am Ball) und der TuS Spenge haben gegen den Soester TV wieder einmal eine deutliche Führung beinahe verspielt. Letztlich bleibt der TuS nach dem 34:32 allerdings Tabellenführer. Foto: Henrik WIttenborn

Der Blick in die Gesichter der Spenger Spieler nach dem Abpfiff ließ allerdings kaum vermuten, dass der TuS gerade seine Tabellenführung ein weiteres Mal verteidigt hatte. Sebastian Reinsch machte seinem Ärger über die Art und Weise des Sieges Luft, Sebastian Kopschek sprach von einem »frustrierenden Spiel« und Nils van Zütphen ging sogar noch einen Schritt weiter: »So richtig freuen kann sich sicherlich niemand.«

Bei derartiger Selbstkritik überrascht es schon fast, dass Heiko Holtmann wohl der zufriedenste Spenger war. »Wir haben in der ersten Halbzeit wie aus einem Guss gespielt«, lobte der Trainer.

Becker krönt starke Leistung mit Tor

Dabei machte es der Drittliga-Absteiger den Spengern zunächst durchaus schwer: In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte sich der TuS auch in eigener Überzahl noch nicht absetzen. Nach zwölf Minuten stand mit dem 6:7 sogar ein Rückstand. Es schien so, als hätten die Spenger diesen gebraucht. Denn plötzlich sollte im Spiel des TuS fast alles gelingen. Christoph Harbert und Gordon Gräfe drehten das Ergebnis mit einem 4:0-Lauf zum 10:7.

Doch die Chance, die Konkurrenz zum Jahresauftakt mit einem deutlichen Heimerfolg zu erschrecken, verspielten die Spenger nach der Pause innerhalb weniger Minuten. Zwar traf Gräfe zum 22:13 und Kevin Becker parierte auf der anderen Seite einen Siebenmeter, anschließend scheiterte jedoch auch Kopschek von der Linie.

Doch der TuS fing sich gerade noch rechtzeitig, als Lasse Bracksiek in Unterzahl – Soest spielte sogar mit einem Mann mehr ohne Torhüter – zum 30:26 traf. Kurz danach erzielte Kevin Becker auf gleiche Art und Weise einen Treffer – die Krönung einer starken Leistung des Spenger Torhüters.

Mehr lesen Sie am Montag, 16. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Herford-Bünde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.