Oberligist TuS Spenge beendet erste Vorbereitung mit Biathlon Ball gegen Gewehr getauscht

Spenge (WB). Nicht nur auf dem Handballfeld läuft Sebastian Reinsch seinen Gegnern davon. Beim Biathlon ist der flinke Linksaußen auch zu schnell für seine Mitspieler. Mit einer Sommer-Variante des bekannten Wintersports hat Oberligist TuS Spenge die erste Vorbereitungsphase beendet.

Von Tilo Sommer
Hoch konzentriert: Philipp Holtmann tauscht den Handball gegen das Gewehr und wird beim Biathlon Zweiter.
Hoch konzentriert: Philipp Holtmann tauscht den Handball gegen das Gewehr und wird beim Biathlon Zweiter. Foto: Tilo Sommer

Vier Gewehre liegen für die Spieler bereits. Dahinter sind in zehn Metern Abstand die Ziele aufgebaut: fünf kleine schwarze Kreise auf weißem Grund. Vier Laufrunden durch die Stadt, dazwischen wird geschossen. Die finale Runde sind 400 Meter um den Sportplatz.

»Insgesamt müssen sie 5,2 Kilometer laufen. In den letzten Jahren haben wir einen Triathlon gemacht, jetzt Biathlon«, sagt Trainer Heiko Holtmann. Die Gewehre werden offiziell als »Lichtpunkt-Sportgeräte« bezeichnet. Berührt das Licht einen der Kreise, zählt das als Treffer.

Für die Spieler ist es ein abwechslungsreicher Abschluss nach den ersten harten Trainingswochen. Und auch das Trainer-Team hat seinen Spaß. Bei Sebastian Reinsch passt die Motivation auf jeden Fall. Der laufstarke Linksaußen gewinnt am Ende, absolviert den Parcours in 20:43 Minuten.

Nur zuschauen können der zweite Zugang Gordon Gräfe (Erkältung) und Dennis Mathews (Zerrung). Gar nicht dabei sind Urlauber Sebastian Kopschek sowie Simon Hanneforth (Arbeit) und Marco Fillies (Uni).

Mit dem ersten Teil der Vorbereitung sind Heiko Holtmann und Co-Trainer Sebastian Cuhlmann aber insgesamt zufrieden. »Wir haben körperlich relativ viel getan. Die Spieler haben ein gutes Level erreicht, bekommen für die drei Wochen Pause aber einen Trainingsplan mit«, sagt Holtmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.