Handball-Verbandsliga: CVJM Rödinghausen unterliegt TV Emsdetten II 32:35 23 Fehlwürfe!

Rödinghausen (WB). Der CVJM Rödinghausen hat in der Handball-Verbandsliga beim 32:35 (15:19) zuhause gegen den TV Emsdetten II die erste Niederlage in diesem Jahr kassiert. Die Gäste rückten mit ihrem siebten Sieg in Folge auf Rang zwei vor.

Von Klaus Münstermann
Trotz lädierten Daumens langte Rödinghausens Alexander Deuker gegen TV Emsdetten II zehn Mal hin. Weil er und seine Nebenleute in der zweiten Halbzeit aber geradezu ein Fehlwurf-Festival ablieferten, stand am Ende eine 32:35-Heimpleite.
Trotz lädierten Daumens langte Rödinghausens Alexander Deuker gegen TV Emsdetten II zehn Mal hin. Weil er und seine Nebenleute in der zweiten Halbzeit aber geradezu ein Fehlwurf-Festival ablieferten, stand am Ende eine 32:35-Heimpleite. Foto: Klaus Münstermann

Die Gastgeber mussten erneut auf Kim Bönsch und Johannes Maschmann verzichten. Beim Aufwärmen winkte auch noch Corbinian Krenz ab.

Dennoch ging es gut los für den CVJM – 5:3 nach fünf Minuten. Doch Emsdetten stellte sich danach besser auf das Rödinghauser Angriffsspiel ein und drehte die Partie mit einem Vier-Tore-Lauf zum 5:7 (9.). Der TVE setzte sich danach auf vier Tore ab, weil zunächst Lukas Reese und anschließend Lukas Zwaka aus sieben Metern an Emsdettens Torhüter Dominik Schnetgöke scheiterten, der in der ersten Halbzeit nur bei CVJM-Strafwürfen für Korbinian Sommer ins Tor rückte.

TVE-Kreisläufer Mathias Boese schraubt Trefferkonto auf 123

Auf der anderen Seite wurde Mathias Boese von seinen Nebenleuten immer wieder frei gespielt. Emsdettens Kreisläufer fügte seinen 113 Treffern, mit denen er vor der Partie die Torschützenliste der Liga anführte, zehn hinzu.

Vor 70 Zuschauern nutzte Rödinghausen nach dem 6:10 zwei der sieben Zeitstrafen gegen die Gäste – Manuel Taubenheim kassierte die einzige auf Seiten des CVJM – um beim 11:11 (22.) auszugleichen. Das gelang wenig später zum letzten Mal in der Partie. Alexander Deuker erzielte einen seiner zehn Treffer zum 12:12.

Den 15:19-Pausenrückstand verkürzten Lukas Reese mit zwei verwandelten Strafwürfen und Deuker in Überzahl nach dem Wechsel schnell auf 18:19, weil Stefan Thünemann seine zweite Zeitstrafe absaß. Dass der lange Schlacks aus dem TVE-Innenblock schon in der 36. Minute wegen seiner dritten Zeitstrafe disqualifiziert wurde und Boese zum zweiten Mal zwei Minuten absaß, konnten die Schützlinge von Trainer Pascal Vette indes nicht nutzen.

Gästetorhüter Dominik Schnetgöke vernagelt seinen Kasten

Schnetgöke stand nun im Emsdettener Kasten und schien diesen regelrecht vernagelt zu haben. Beim Stande von 22:24 scheiterten hintereinander Manuel Taubenheim, Reese und Deuker frei vor – drei von insgesamt 23 Fehlwürfen, die sich Rödinghausen vor allem in Halbzeit zwei leistete.

So zog Emsdetten auf acht Tore zum 25:33 (55.) davon. Erst als das Spiel entschieden war, verkürzte Rödinghausen vom 27:34 auf 31:34. CVJM-Trainer Pascal Vette sagte: »Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Aber wir haben uns hinten zu häufig rauslocken lassen und so die Anspiele an den Kreis möglich gemacht. Vorne sind wir zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen.«

Die Statistik zum Spiel

Rödinghausen: Koch, Kreft – Deuker 10, Pösse, Götsch 1, Ziege 4, Taubenheim 2, Cilian Krenz 2, Meier 1, Reese 9/5, Zwaka 2, Kampeter 1

TV Emsdetten II: Schnetgöke, Sommer – Kreft 3, F. Dörtelmann 7, Weischer 4, Krämer 3, Thünemann 1, Boese 10/2, L. Dörtelmann 1, Berghaus 2, Hüsselmann, Müller 4 Plettenberg

Siebenmeter: 8/5 (Schnetgöke hält 2x gegen Reese und gegen Zwaka) – 2/2

Zeitstrafen: 1 – 7

Rote Karte: Thünemann (36., Emsdetten, nach dritter Zeitstrafe)

Torfolge: 0:1, 1:1, 1:2, 3:2, 3:3, 5:3, 5:7, 6:7, 6:10, 9:10, 9:11, 11:11, 11:12, 12:12, 12:14, 13:14, 13:15, 14:15, 14:18, 15:18, 15:19 – 18:19, 18:22, 19:22, 19:23, 20:23, 20:24, 22:24, 22:26, 23:26, 23:28, 24:28, 24:30, 25:30, 25:33, 27:33, 27:34, 31:34, 31:35, 32:35

So geht’s weiter: Heimspiel gegen TV Verl am 18. Februar, 18 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.