Lautstarker SV Bischofshagen-Wittel scheidet trotz guter Vorrunde aus Kreismeister der Stimmungsmacher

Enger/Löhne (WB). Als Dritter ihrer Vorrundengruppe hat der SV Bischofshagen-Wittel die Endrunde der Hallenfußball-Kreismeisterschaften verpasst. Der Titel der lautstärksten Stimmungsmacher des Turniers ist dem B-Ligisten aber nicht zu nehmen.

Von Florian Weyand
Volkan Coban (links) uns der SV Bischofshagen-Wittel werden in Enger von 40 lautstarken Fans unterstützt. Das gab es beim Turnier im Sportpark bisher noch nie.      
Volkan Coban (links) uns der SV Bischofshagen-Wittel werden in Enger von 40 lautstarken Fans unterstützt. Das gab es beim Turnier im Sportpark bisher noch nie.       Foto: WB

BiWi-Coach Ernst Vogt ist nach der Vorrunde nicht nur stolz auf seine Mannschaft, die die Fünfergruppe mit sechs Punkten auf Rang drei abgeschlossen hat. Der Coach lobt auch die Unterstützung der rund 40 Anhänger, die seine Mannschaft in den Sportpark Enger begleitet haben. »Wir spielen in der Halle mit sieben Leuten. Und die Zuschauer sind unser achter Mann. Ich bin stolz, Trainer dieses Vereins zu sein.«

Nur einmal muss Bischofshagens Kapitän Kai Richter eingreifen, als die Unterstützung im Spiel gegen Herringhausen-Eickum in unsportliche Gesänge abgleitet. Schnell kriegen die Fans aber wieder die Kurve. Dann heißt es wieder: »Häger ho« oder »Bischofshagen olé«.

Nicht nur in der Halle wird der Aufsteiger von den eigenen Fans unterstützt. Auch im Liga-Alltag können sich die Häger auf die Anhänger verlassen. »Wir reisen zu Auswärtspielen manchmal mit 80 oder 100 Zuschauern an«, sagt Ernst Vogt.

Die sechs Punkte reichen am Ende »nur« zum dritten Platz. Aufgrund der Stimmungsmacher im Rücken hätten sie den Endrundeneinzug aber verdient.

Mehr zum Auftritt des SV Bischofshagen-Wittel bei den Hallenfußball-Kreismeisterschaften lesen Sie in den Silvester-Ausgaben des WESTFALEN-BLATTs in Bad Oeynhausen und Löhne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.