MSC Löhne richtet am 13./14. August das 43. Motorcross-Rennen aus Heiße Flitzer rasen auf dem Heidering

Löhne(WB). Spektakuläre Überholmanöver und harte Kollisionen sind beim Heidering-Rennen des MSC Löhne an der Tagesordnung. Am 13./14. August dürfen sich heimische Motorsport-Fans wieder auf ein tolles Rennwochenende freuen.

Von Florian Weyand
Beim Heidering-Rennen des MSC Löhne rasen die Piloten mit hohen Geschwindigkeiten über den Rundkurs in Löhne-Ort.
Beim Heidering-Rennen des MSC Löhne rasen die Piloten mit hohen Geschwindigkeiten über den Rundkurs in Löhne-Ort. Foto: Florian Weyand

Die besten Crosspiloten aus West- und Norddeutschland sowie aus den Niederlanden sind Mitte August wieder beim Heidering-Rennen am Start. Zum 43. Mal findet die Traditionsveranstaltung bereits in Löhne statt – und ist aus dem Rennsportkalender nicht mehr wegzudenken.

Gestartet wird wieder in verschiedenen Klassen. »In den Divisionen Serientouren Spezial und Supertourenwagen sowie Spezialcross-Buggys geht es um Pokale, Prämien und Wertungspunkte zur Meisterschaft des Deutschen-Rallye-Cross-Verbands«, sagt MSC-Pressesprecher Bernd Feyerabend wenige Wochen vor dem Start der Motoren. Erwartet werden wie in den Vorjahren wieder etwa 150 Piloten mit ihren Rennfahrzeugen, die auf dem Rundkurs in Löhne-Ort mächtig auf das Gaspedal treten möchten.

Die Veranstalter vom MSC Löhne haben beim Heimrennen wieder einige heiße Eisen im Feuer, die sich den Start vor eigenem Publikum nicht entgehen lassen möchten. In der Jugendklasse vertritt das Team vom Herforder Autohaus Langner um Fahrer Yannick Limberg im Suzuki Swift Gti den MSC. Einen Spezialcross-Buggy mit VW-Antrieb steuert der Spenger Andre Glauer für den Löhner Klub über die Piste. Thomas Rösch aus Kalldorf bringt zudem einen Sprinter mit Suzuki GSXR Antrieb auf die Rennstrecke. »Alle drei haben bereits in dieser Saison Wertungspunkte zur DRCV-Meisterschaft eingefahren«, berichtet Feyerabend. Weitere Zähler will das Trio natürlich auch auf dem Heidering sammeln.

Auch die Elverdisser Brüder Jens und Kai Maluk, das Team Schneider/Smith aus Löhne-Ort mit Ihrem BMW 328i, Laurin Gostmann aus Preußisch Oldendorf im Peugeot und Frank Pinkepank aus Tecklenburg (Golf Allrad) werden ihre Rennfahrzeuge zum Heimrennen an den Start bringen.

Neben den erwachsenen Motorsportfans hat man beim MSC Löhne aber auch an die Kinder gedacht. »Ein betreutes Spielmobil, die Hüpfburg und diverse Verpflegungsstände sorgen für ein Erlebnis für die ganze Familie«, sagt Bernd Feyerabend. Die Tageskarte kostet für Samstag 6 Euro, am Sonntag müssen Zuschauer einen Eintritt von 8 Euro bezahlen. Ermäßigungen gibt es für Schüler und Personen mit Behindertenausweis. Kinder bis 10 Jahre haben an beiden Renntagen freien Eintritt. Weitere Informationen zum Heidering-Rennen gibt es im Internet.

www.msc-loehne.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.