Mädchenfußball: U13 der Herforder Gastgeber Dritter – U15 landet auf Rang fünf Münster dominiert 5. Allianz-Girls-Cup

Herford (WB). Es war die fünfte Auflage des Allianz-Girls-Cup in Herford. Acht statt zehn Mannschaften sind beim Wettbewerb der U13-Teams angetreten. Als Sieger sicherte sich die Kreisauswahl Münster hier genauso den Titel wie beim Wettbewerb der U15-Mannschaften.

Carla Homeier (links) von der U13-Kreisauswahl Herford behauptet sich gegen eine Gegnerin.
Carla Homeier (links) von der U13-Kreisauswahl Herford behauptet sich gegen eine Gegnerin.

Kurzfristig hatten bei der U13 die Mannschaften der Kreise Soest und Siegen abgesagt, so dass in der Vorrunde zwei Vierer-Gruppen spielten. »Schade, aber wir konnten es nicht ändern, wir haben das Beste daraus gemacht«, meinte Yvonne Gottschlich, Koordinatorin Mädchenfußball. Der Spaß kam dennoch nicht zu kurz.

U13 gewinnt kleines Finale gegen Ahaus nach Neunmeterschießen

In der Gruppe A qualifizierten sich die Mannschaften aus Lemgo und Herford, aus der Gruppe B zogen Münster und Ahaus ins Halbfinale ein. Lemgo gewann gegen Ahaus mit 2:0 nach Neunmeterschießen, Herford unterlag Münster mit 1:4 nach den zwölf Minuten Spielzeit. »Das Ergebnis klingt deutlicher als das Spiel wirklich war«, sagte Co-Trainerin Sophia Wortmann, die die eine Herforder Mannschaft betreute. Das kleine Finale um den dritten Platz gewannen die Herforderinnen gegen Ahaus mit 3:2 nach Neunmeterschießen. Im Finale setzte sich Münster mit 2:0 gegen Lemgo durch. »Münster hat verdient gewonnen, die haben gut gespielt und waren mannschaftlich sehr geschlossen«, gratulierte Gottschlich bei der Siegerehrung. »Wir haben aber gezeigt, dass wir auch auf einem guten Weg sind. Uns war wichtig, dass unsere Spielerinnen sich auf dem Niveau messen konnten, wir haben viel gelernt«, war Herfords U13-Trainer Alexander Herzig zufrieden. Für alle Mannschaften gab es bei der Siegerehrung Allianz-Girls-Cup-T-Shirts zur Erinnerung.

Die U13 spielte mit: Emilia Gödecker, Leni Heibrock, Mia Petschulat; Amelie Schröder, Derya Simsek, Carolin Stünkel, Tabea Vahrenhorst, Carla Homeier, Finja Kunze, Alea Rehder, Stine Lorenz, Pia Meyer, Svea Niehaus, Alisha Jedral, Lilli Schäfer, Finja Reger, Marie Heidbrink, Annika Flottmann, Celina Lewandowski, Paula Dortschy und Jessica Heisinger.

U15 steigert sich im Laufe des Turniers

Knappe und vor allem spannende Spiele gab es im U15-Wettbewerb. Acht Mannschaften spielten in zwei Gruppenphasen um den Pokal der Allianz-Agentur Kai Grannemann. Die Kreisauswahl Münster sammelte in den fünf Spielen die meisten Punkte und gewann vor der Kreisauswahl Lemgo. Die Gastgeber der Kreisauswahl Herford belegten den fünften Platz. »Bei den zwölf Spielen in der Vorrunde gab es nur drei, bei denen die Sieger mit zwei Toren Unterschied gewannen. Es war alles sehr knapp«, stellte Yvonne Gottschlich zufrieden fest. »Es war alles sehr fair«, so Gottschlich weiter.

Die Herforderinnen kamen im ersten Spiel gegen Lemgo mit 0:4 unter die Räder, steigerten sich aber mit dem 1:0 gegen Steinfurt und einem 0:0 gegen Detmold. In der zweiten Gruppenphase, die anstelle der sonst üblichen Platzierungsrunde gespielt wurde, gewann Herford mit 1:0 gegen die Auswahl Tecklenburg und siegte mit 2:1 gegen Paderborn. »Wir haben uns gesteigert und sind immer besser rein gekommen«, war Trainer Marcel Junkereit zufrieden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.