Verbandsliga: CVJM Rödinghausen verliert nach 23:18 noch 26:30 Die Kraft reicht nur für 43 Minuten

Rödinghausen (WB). Es war alles bereitet für die Überraschung: Der CVJM Rödinghausen lag gegen Tabellenführer Lit Tribe Germania II schon 23:18 vorne, doch dann ließ beim Handball-Verbandsligisten die Kraft nach – 26:30 (17:15)!

Von Lars Krückemeyer

Als ob die personellen Sorgen nicht schon groß genug waren, schied in der 27. Minute auch noch Alexander Deuker mit einer stark blutenden Risswunde am Finger aus. Hinzu kam in der Schlussphase die eine oder andere unverständliche Entscheidung der Schiedsrichter, die Lukas Zwaka und Torwart Jan-Hendrik Koch wegen Meckerns in der 59. Minute Zeitstrafen aufbrummten. »Wir mussten heute gegen viele Widrigkeiten ankämpfen. Am Ende waren die Jungs frustriert, dafür habe ich absolutes Verständnis«, sagte Trainer Pascal Vette.

Krenz-Brüder treffen in Unterzahl zum 11:6

Dabei hatte der Gastgeber stark begonnen, gegen Zwaka und Deuker hatten die Lit-Angreifer einen schweren Stand und vorne kam Rödinghausen mit hohem Tempo zu Gegenstößen oder spielte die Wurfchancen gut heraus. Selbst in Unterzahl (Zwaka kassierte bereits in der 18. Minute seine zweite Zeitstrafe) trafen Cilian und Corbinian Krenz zum 10:6 und 11:6. Lit nahm den fälligen Torwartwechsel vor und verkürzte auf 12:11, ehe sich der CVJM auf 16:12 absetzte. Nachlassende Disziplin im Angriff verhinderte dann eine höhere Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel startete Rödinghausen furios und nutzte angeführt vom neunfachen Torschützen Lukas Reese viele technische Fehler der Gäste zum 21:17 (38.) und 23:18 (43.). Zu diesem Zeitpunkt sprach nichts dafür, dass sich der CVJM die Punkte noch nehmen lassen würde.

Tabellenführer hat die besseren Alternativen

Doch nach und nach machte sich bemerkbar, dass Lit die besser besetzte Bank hatte. Der Tabellenführer spielte jetzt schöne Tore über den routinierten Kreisläufer Stefan Möhle heraus und die Rödinghauser Torwarte bekamen kaum noch etwas zu fassen. Zudem kassierte Corbinian Krenz eine Zeitstrafe und Reese scheiterte mit einem Siebenmeter beim Stand von 23:22. Reese bekam danach eine Pause und bis zur 52. Minute setzte sich Lit auf 25:23 ab!

Erst jetzt nahm Vette die Auszeit, doch näher als auf 24:25 und 25:28 kam seine Mannschaft nicht mehr heran – die gute Leistung bis zum 23:18 hatte zu viel Kraft gekostet. Und dann gaben auch noch zwei äußerst umstrittene Pfiffe der Schiedsrichter dem CVJM Rödinghausen den Rest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.