Bezirksliga: TGH besiegt den Zweiten – Trainer Kieselhorst hört auf Bünder Sieglos-Serie dauert an

Herford/Bünde (WB). In der Handball-Bezirksliga ist die SG Bünde-Dünne II nach dem 21:31 gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II zum zehnten Mal in Folge sieglos geblieben. Die TG Herford bezwang den Tabellenzweiten TV Werther 31:28, der CVJM Rödinghausen II verlor beim Dritten HSG Bielefeld 21:26.

Von Lars Krückemeyer
Vergeblich gestreckt: Tobias Paffrath (links) bleibt mit der SG Bünde-Dünne II im zehnten Spiel in Folge ohne Sieg. Drei Tore gelingen ihm beim 21:31 gegen Jöllenbeck II.
Vergeblich gestreckt: Tobias Paffrath (links) bleibt mit der SG Bünde-Dünne II im zehnten Spiel in Folge ohne Sieg. Drei Tore gelingen ihm beim 21:31 gegen Jöllenbeck II. Foto: Lars Krückemeyer

SG Bünde-Dünne II - TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II 21:31 (8:13)

Gegen den Tabellenführer war für den ersatzgeschwächten Vorletzten nichts zu machen. Die Jöllenbecker Abwehr stellte den SG-Angriff vor große Probleme, nach fünf Minuten nahm das Trainerduo Sven Pohlmann aus der ersten Mannschaft und Christopher Gerking die fällige Auszeit. Sechs Minuten später lag der Gastgeber mit 0:7 zurück. Die SG fand erst danach halbwegs in ihren Rhythmus und verkürzte auf 8:11. Näher kamen die Bünder im weiteren Verlauf nicht mehr heran. Mit dem 10:18 (40.) war das Spiel entschieden.

Um fünf Punkte Rückstand zum rettenden 12. Platz aufzuholen, muss die SG ihre Zähler gegen andere Mannschaften holen. Weiter geht’s am Samstag beim Fünften HSG Löhne-Obernbeck, ehe die entscheidenden Spiele gegen den Elften HSG Rietberg-Mastholte und beim Tabellenletzten TSG Altenhagen-Heepen III folgen.

SGBD II: Nehl, Bartz – Weiler, Hellwig 3, Ahrend 1, Paffrath 3, Holdmann 3/1, Kuhn 2, Rockteschel 5, Deppendorf, Bockelmann 2, Hase 2, Moryson.

TG Herford - TV Werther 31:28 (12:10)

Die TGH stoppte die Siegesserie des ersatzgeschwächten Landesliga-Absteigers (12:0-Punkte). Und das trotz eines Zeitstrafenverhältnisses von 9:1 gegen sich. »Werther hatte nicht die Mannschaft aus dem Hinspiel aufgeboten, aber das soll unsere Leistung nicht schmälern. Wir haben zuhause erst einen Punkt abgegeben, das soll so bleiben«, sagte Spielertrainer Kai Kieselhorst.

Die Entscheidung fiel, als es mal keine Hinausstellung gegen die TGH gab und sie sich dank des treffsicheren Philipp Bresser und der Paraden von Peter Segadlo von 21:20 auf 27:20 absetzte. Die Rote Karte nach der dritten Zeitstrafe gegen Kieselhorst in der 57. Minute änderte nichts am verdienten Sieg der Gastgeber. Am Samstag treten die Herforder um 15 Uhr zum Derby beim CVJM Rödinghausen II an. 

In der Saison 2018/19 steht Kai Kieselhorst der TGH nicht mehr zur Verfügung. »Ich gehe zurück in meine Heimat nach Wilhelmshaven«, sagte der ehemalige Bundesligaspieler. Gut möglich, dass Co-Trainer Peter Schläger die Nachfolge übernimmt.

TGH: Heininger, Segadlo – Sturhahn 1, T. Steffen 2, Melnitschuk 3, Schuckenböhmer, L. Steffen 3, Bresser 10/1, Siekmann, Kühn 4/3, Kieselhorst 2, Witt 6.

HSG EGB Bielefeld - CVJM Rödinghausen II 26:21 (16:11)

Da war mehr drin für die CVJM-Reserve. Beim Aufstiegskandidaten, der von der Niederlage des TV Werther in Herford profitierte, hatten sich die Rödinghauser nach 0:3- und 6:10-Rückständen auf 10:11 in der 23. herangekämpft. Bis zur Halbzeit traf allerdings nur noch Julian Stallmann zum 11:13 und bis zur 43. Minute gelang dem Gast sogar überhaupt kein Treffer mehr. Das nutzte die HSG, um sich mit 10:0-Toren auf 23:11 abzusetzen. Immerhin kam der CVJM zwischenzeitlich auf 19:23 heran.

CVJM II: Vogtschmidt, Droste – Stallmann 2, Bischoff, Höpker, Bernhardt, Schnücke 1, Pösse 4, Hilker 1, Sunderbrink 3/2, Mylius 9/1, Neudorf 1.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.