Bezirksliga: Bünde und Rödinghausen verlieren unglücklich TGH leistet Schützenhilfe

Herford/Rödinghausen (WB/lak/km). Die SG Bünde-Dünne II kommt in der Handball-Bezirksliga nicht von den Abstiegsplätzen weg. Bei den SF Senne gab es eine 20:22-Niederlage. Immerhin leistete die TG Herford mit dem 25:23 gegen die HSG Rietberg-Mastholte Schützenhilfe. Der Rückstand der Bünder beträgt weiterhin fünf Punkte. Der CVJM Rödinghausen II unterlag dem Tabellenzweiten TV Werther 28:30.

Philipp Witt hat beim 25:23-Heimsieg gegen Rietberg-Mastholte fünf Tore für die TG Herford erzielt.
Philipp Witt hat beim 25:23-Heimsieg gegen Rietberg-Mastholte fünf Tore für die TG Herford erzielt. Foto: Klaus Münstermann

HT SF Senne - SG Bünde-Dünne II 22:20 (13:13). Diese Niederlage sollte den Bündern Mut machen, hielten sie doch bei einer Mannschaft aus dem Mittelfeld gut mit. Obwohl die SG nicht in bester Besetzung antrat, hielt sie das Spiel lange offen und führte letztmalig beim 16:15 (41.). Beim 18:19 durch Tobias Paffrath kamen die Gäste letztmals auf ein Tor heran, doch nach einer Zeitstrafe gegen Lukas Deppendorf war die Partie entschieden.

TG Herford - HSG Rietberg-Mastholte 25:23 (12:13). Die TGH bestätigte den Hinspielerfolg, wenn es auch diesmal knapper zuging. Nach wechselhafter erster Halbzeit schienen die Herforder das Spiel beim 24:17 in der 53. Minute auch dank der Paraden des nach der Pause eingewechselten Torwarts Peter Segadlo für sich entschieden zu haben. Doch innerhalb von nur 1:04 Minuten kassierten sie drei Tore in Folge. Auch eine Auszeit von Spielertrainer Kai Kieselhorst sorgte nicht für Ruhe – im Gegenteil. Rietberg-Mastholte kam in der 58. Minute sogar auf 24:22 heran. Dann machte Johannes Kühn mit seinem einzigen Tor für die TGH zum 25:22 alles klar. »Das war insgesamt kein gutes Spiel von uns, weil wir viel probiert haben. Dafür müssen wir solche Spiele aber auch nutzen«, sagte Kieselhorst.

CVJM Rödinghausen II - TV Werther 28:30 (11:15). Nach zwei Siegen in Folge fiel der CVJM auf Platz neun zurück, hat aber komfortable neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Trotz der Niederlage überzeugten die Rödinghauser kämpferisch. Denn nachdem sie immer zurückgelegen hatten – unter anderem 16:21 in der 42. Minute – holten sie Tor um Tor auf. Auch eine Rote Karte für Dario Pösse in der 44. Minute hielt den CVJM nicht auf. Florian Hilker zum 23:23 und Spielertrainer Jens Höpker zum 26:26 erzielten zweimal den Ausgleich, dann setzte sich Werther nach einer Zeitstrafe gegen Mario Mylius auf 29:26 (57.) entscheidend ab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.