Eishockey-Regionalliga: 1:0 beim Tabellenletzten Lauterbach HEV mit Mühe zum Pflichtsieg

Lauterbach (WB/lak). 1:0 beim Tabellenletzten: Das ist sicher nicht der Anspruch des Herforder EV. Doch nach dem 4:10 gegen Dinslaken zählte am Sonntag bei den Lauterbacher Luchsen erstmal nur der Sieg. Angenehmer Nebeneffekt: Tabellenführer EG Diez-Limburg verlor überraschend mit 4:5 beim Vorletzten Neusser EV, so dass der Rückstand des HEV nur noch einen Punkt beträgt.

Wieder auf Erfolgskurs: Der Herforder EV siegt in Lauterbach und verkürzt den Rückstand zur Spitze.
Wieder auf Erfolgskurs: Der Herforder EV siegt in Lauterbach und verkürzt den Rückstand zur Spitze. Foto: Lars Sundermann

Goalie Figge schafft Shut Out

Der HEV musste in Lauterbach auch noch auf Kapitän Fabian Staudt verzichten, dessen Examensprüfungen vorgehen. Mit mit schnellen, einfachen Spielzügen kam der HEV zunächst zu guten Chancen. Doch nach und nach befreite sich der Tabellenletzte und übte selbst Druck aus. Dank Figge blieb es beim 0:0.

Johannhardt erzielt Siegtreffer

Dass die Luchse unbedingt gewinnen wollten, bewiesen sie im zweiten Drittel. An Justin Figge gab es jedoch an diesem Abend kein Vorbeikommen. Mitten in eine diese Druckphase fiel in der 29. Minute das Tor des Tages. Lukas Derksen spielte die Scheibe tief in die Ecke, Killian Hutt sprintete hinterher und passte in die Mitte zu Torschütze Sven Johannhardt. Es war bereits der zweite Treffer im zweiten Spiel für den reaktivierten HEV-Stürmer.

Defensive hält Stand

Dass die Lauterbacher im letzten Drittel alles nach vorne werfen würde, war abzusehen. Und sie enttäuschten ihre Fans nicht. Doch sie boten den Ice Dragons auch Raum zu einigen gefährlichen Kontern. Am Ende behielten aber sowohl Sebastian Grunewald im Lauterbacher Tor, als auch HEV-Goalie Justin Figge immer wieder die Oberhand, so dass das 0:1 auch der Endstand blieb.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.