Tennis: Herforder gewinnt TSG-Open – Kammann (Elsen) setzt sich bei Herren B durch Hoischen, der Favoritenschreck

Herford (WB). Mit diesem Ausgang hatte in Herford keiner gerechnet – am wenigsten der Überraschungssieger selbst: Lars Hoischen hat die 14. TSG-Open gewonnen. Der Ex-Rödinghauser Kevin Kammann setzte sich für TuRa Elsen bei den Herren B durch.

Von Tilo Sommer

Der Erfolg von Lars Hoischen war nicht zu erwarten, im Turnierverlauf hatte er ihn sich aber absolut verdient. Von der ersten Partie an zeigte der Spieler des TC Herford starkes Tennis.

Sowohl Christoph Stieve vom TC 22 Rheine (6:2, 6:3) als auch Simon Graute vom TC Kaunitz (0:6, 0:6) hatten gegen das sehr konzentrierte Spiel von Hoischen keine Chance. Ebenso Steffen Hering vom Bückeburger TV (2:6, 1:6), immerhin Nummer zwei der Setzliste.

»Ich hatte maximal mit dem Halbfinale gerechnet«, gab Sieger Hoischen hinterher zu. Doch auch in einem umkämpften Duell mit Benjamin Fitzon, Regionalliga-Spieler vom Tennispark Versmold, ging er nach drei Sätzen als Sieger vom Platz.

Im Endspiel haderte Top-Favorit Christopher Uster vom Braunschweiger THC, Nummer 153 der Deutschen Rangliste, zunehmend mit sich selbst, dem Gegner und dem Platz. Doch Hoischen war schlichtweg besser, nutzte seinen ersten Matchball und sicherte sich mit dem Break zum 6:3 den Turniersieg.

In der Herren B-Konkurrenz setzte sich der an Position eins gesetzte Jason König im Viertelfinale mit 6:2, 6:4 gegen Bozo Zanic (TC Herford) durch. Im Halbfinale gegen den späteren Sieger Kevin Kammann blieb er beim 1:6, 2:6 chancenlos.

Alexander Nolte (TSG Herford), der im Viertelfinale gegen Mitspieler Marc Skudlareck gewann, konnte dem immer stärker werdenden Sascha Ostermann (BW Werther) beim 5:7, 3:6 am Ende nicht mehr Paroli bieten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.