Fußball-Kreisliga A: SC Enger ohne Ausrutscher – TV Herford hofft auf Rückkehrer Verfolgern fehlt die Konstanz

Kreis Herford (WB). Nicht nur glanzvoll eilt der SC Enger in der Fußball-Kreisliga A von Sieg zu Sieg. Dass der Tabellenführer auch den Kampf beherrscht, hat er zuletzt in Pödinghausen bewiesen. Der einzig verbliebene Verfolger SV 06 Oetinghausen hat sich dafür wohl einen Ausrutscher zu viel erlaubt.

Von André Meier
Hier entwischt Oetinghausens Tobias Bellanova (links) zwar seinem Gegenspieler Sven Gößling (Herringhausen-Eickum). Im Meisterschaftsrennen der Fußball-Kreisliga A scheint dafür der SC Enger den SV06 endgültig abgehängt zu haben.
Hier entwischt Oetinghausens Tobias Bellanova (links) zwar seinem Gegenspieler Sven Gößling (Herringhausen-Eickum). Im Meisterschaftsrennen der Fußball-Kreisliga A scheint dafür der SC Enger den SV06 endgültig abgehängt zu haben. Foto: Jens Göbel

SC Enger

Fünf Spiele vor Saisonende hat der SCE mit dem 3:1 bei GW Pödinghausen einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Durch das gleichzeitige Unentschieden des SV 06 Oetinghausen gegen Herringhausen-Eickum (3:3) beträgt der Vorsprung auf Platz zwei nunmehr neun Punkte – aufgrund der stabilen Form des SCE ein Abstand, der kaum noch von der Konkurrenz aus Oetinghausen aufzuholen sein wird.

Dass sich die Mannschaft von Trainer Sven Tippe diese komfortable Situation jedoch Woche für Woche erarbeiten musste, zeigte die Partie am vergangenen Sonntag. »Das war ein Kampfspiel. Und über den Kampf sind wir auch erst ins Spiel gekommen«, merkte Tippe an. Am nächsten Spieltag empfängt der SCE mit dem TuS Hunnebrock den Drittplatzierten. Auch in dieser Partie wird ihnen sicherlich nichts geschenkt werden.

SV 06 Oetinghausen

Obwohl die Mannschaft von Trainer Marcel Rieso zweimal mit zwei Toren Vorsprung führte, gelang es ihr nicht, den Sieg gegen die SG FA Herringhausen-Eickum klar zu machen. Was diese vergebenen zwei Punkte im Aufstiegsrennen bedeuten, war auch Rieso nach dem Spiel klar: »Ich glaube kaum, dass Enger fünf Spiele verlieren wird.« Rieso bezeichnete das Ergebnis seiner Mannschaft zwar als »sehr unglücklich, aber im Endeffekt verdient«.

Besonders das erste Gegentor ärgerte ihn: »Das war ein katastrophaler Fehler in unserer Defensive.« Auf der anderen Seite habe seine Elf die Chance zum vierten und damit wohl entscheidenden Treffer ausgelassen und das Spiel somit »leider noch hergegeben«. Am kommenden Sonntag hat der SV 06 spielfrei und kann somit nicht doch noch ein wenig Druck auf den Tabellenführer ausüben.

TV Herford

Mit vier Punkten Abstand auf den letzten Tabellenplatz befindet sich der TVH weiterhin in Abstiegsgefahr. Bei einem Restprogramm, in dem die Herforder auch noch auf den Bünder SV, Herringhausen-Eickum und Oetinghausen treffen, könnte es für die Mannschaft von Trainer Levent Cürt eng werden.

Doch obwohl nach der 1:6-Heimniederlage gegen den TuS Hunnebrock am Sonntag bereits der BSV wartet, schöpfte Cürt besonders aus der besser werdenden Personalsituation Hoffnung. »Uns fehlten gegen Hunnebrock sieben Spieler, darunter unser erster und zweiter Kapitän mit einer Gelbsperre. Diese beiden Spieler werden definitiv zurückkommen, dazu hoffe ich, dass noch einige grippegeschwächte Stammkräfte wieder spielen können«, sagte Cürt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.