Fußball-Westfalenliga: SC Herford besiegt FC Viktoria Heiden mit 4:0 (2:0)  Zu schnell für den Gegner 

Herford (HK). Sonnenschein, 16 Grad und die Mannschaft in sehr guter Form – viel besser hätte die Kombination für den SC Herford am Sonntagnachmittag kaum sein können. Der Fußball-Westfalenligist gewann gegen den FC Viktoria Heiden mit 4:0 (2:0).

Von Marc Schmedtlevin
Sein Einsatz hatte sich angedeutet: Martin Fuhsy (Mitte) bekam das Vertrauen von Trainer Sascha Cosentino und agierte beim SC Herford als einzige Spitze. Seine Nominierung dankte der Torjäger mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.
Sein Einsatz hatte sich angedeutet: Martin Fuhsy (Mitte) bekam das Vertrauen von Trainer Sascha Cosentino und agierte beim SC Herford als einzige Spitze. Seine Nominierung dankte der Torjäger mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.

 Nach der 0:1-Niederlage in Vreden hatte SCH-Trainer Sascha Cosentino eine Reaktion von seinem Team gefordert und sollte diese bekommen. Von Beginn an war zu spüren, dass sich die Gastgeber viel vorgenommen hatten. Sie setzten in der Anfangsphase auf viel Ballbesitz. Die Lücke in der zunächst kompakten Abwehr der abstiegsbedrohten Gäste fanden sie aber nicht. Die erste Torchance hatte Heiden, als Markus Seyer knapp neben das Tor köpfte (14.).

 Die Herforder gaben ihren ersten Torschuss nach 17 Minuten ab – und schon stand es 1:0. Nachdem ein Angriff über links abgeblockt wurde, zielte Pascal Röber im Nachsetzen ganz genau. Sein Linksschuss aus 20 Metern schlug im unteren rechten Toreck ein.

 Danach ging die Ordnung bei der Viktoria vollkommen verloren. Der SC Herford setzte nach und erhöhte. Thilo Versick eroberte im Mittelfeld den Ball, verlagerte das Spiel auf die rechte Seite zu Giacomo Serrone. Dieser passte ins Zentrum zu Martin Fuhsy und der Torjäger traf aus zehn Metern zum 2:0 (22.). Mit dessen Aufstellung bewies Trainer Cosentino ein gutes Gespür. Fuhsy hatte in der Spitze den Vorzug vor Jörn Seifert erhalten. »Ich freue mich über den Platz in der Startelf und mein Tor. Wichtig ist aber nur das Ergebnis«, sagte Fuhsy.

Der Druck auf die Gäste-Abwehr ließ nach dem 2:0 nicht nach

 Der Druck auf die Gäste-Abwehr ließ nach dem 2:0 nicht nach. Der Sport-Club gewann die wichtigen Zweikämpfe, kombinierte sich durch das Mittelfeld und suchte immer wieder die schnellen Außenspieler Röber und Serrone, die Heiden nicht in den Griff bekam. Weitere Chancen waren die Folge. Sascha Wohlanns Kopfball verfehlte aber knapp das Tor (24.) und einen 20 Meter-Schuss von Serrone parierte Torwart Daniel Dowe (26.). Als der SCH vor der Pause ein wenig Tempo aus dem Spiel nahm, meldete sich auch Heiden zurück. Mario Brockmann traf aber nur den Pfosten (42.).

 Auch nach der Pause hatte Herford Glück, dass den Gästen nicht der Anschlusstreffer gelang. Erst hielt Nino vom Hofe einen Schuss von Markus Seyer (46.) fest, dann parierte er aus kurzer Distanz gegen Daniel Seyer (52.). »Wir haben den Gegner nicht durchgehend beherrscht. Wer weiß, wie es weitergeht, wenn da das 2:1 fällt«, sagte Cosentino. Seine Mannschaft fand danach wieder besser ins Spiel und sorgte bei Kontern und Ecken für Gefahr. Wohlann (55.) und Fuhsy (57.) scheiterten aber am Torwart.

 Besser machte es dann Röber. Einen Freistoß von der rechten Kante des Strafraums versenkte er sehenswert zum 3:0 (64.). Als sechs Minuten später Serrone nach Vezzon-Pass auf 4:0 erhöhte, war die Partie endgültig entschieden. In der Schlussphase wären auch noch die Treffer fünf und sechs möglich gewesen, Röber (75., 78.) und Klaßes (81.) brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Auch Heiden kam durch Benedikt Hussmann noch zu einer Großchance. »Wir hätten in manchen Szenen noch eher den Abschluss suchen müssen, aber insgesamt war die Leistung schon sehr ordentlich«, lobte Cosentino.SC Herford:Vom Hofe – Eggert (49. Kirmaci), Wohlann, Matys, Versick, Kroos, Klaßes, Gurcke (59. Vezzon), G. Serrone, Röber, Fuhsy (66. Seifert).FC Viktoria Heiden:Dowe – Wiesmann (78. Herzog), Janert (71. Brenneke), D. Seyer, M. Seyer, Brockmann, Gollenia, Hussmann, M. Gremme (71. Benning), Möllmann, T. Gremme.Tore:1:0 Röber (17.), 2:0 Fuhsy (22.), 3:0 Röber (63.), 4:0 G. Serrone (70.).Schiedsrichter:Christian Hoppe (Ibbenbüren)Nächstes Spiel:Sonntag, 19. April, um 15 Uhr beim SC Paderborn II.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.