Basketball-Landesliga: Henning Westerhold übernimmt BTW Bünde als Spielertrainer Neustart nach dem Abstieg

Bünde(WB). Erst der Abstieg aus der Basketball-Oberliga, dann der Verlust von Spielertrainer Dean Thomas: Beim BTW Bünde ist es in den vergangenen Monaten schlecht gelaufen. Doch die Verantwortlichen schauen zuversichtlich nach vorne. Dafür soll auch der neue Spielertrainer Henning Westerhold sorgen.

Von Gerrit Nolte
Rückkehr in doppelter Funktion: Henning Westerhold (am Ball) wird bei den Basketballern des BTW Bünde in der kommenden Saison als spielender Trainer tätig sein.
Rückkehr in doppelter Funktion: Henning Westerhold (am Ball) wird bei den Basketballern des BTW Bünde in der kommenden Saison als spielender Trainer tätig sein. Foto: Gerrit Nolte

Ganz bitter ist die vergangene Spielzeit für die Basketballer des BTW Bünde zu Ende gegangen. Erst am letzten Spieltag stand fest, dass die Mannschaft nach nur einem Jahr wieder in die Landesliga absteigen muss. Vor wenigen Tagen folgte eine weitere schlechte Nachricht. Spielertrainer und Leistungsträger Dean Thomas teilte den Verantwortlichen mit, dass er zur BBG Herford in die 2. Regionalliga wechseln wird. Der 25-jährige Point Guard kam in der Vorsaison auf etwa 15 Punkte pro Spiel und wird den Bündern somit sehr fehlen.

Gute Lösung gefunden

Von Untergangsstimmung oder Ärger über den Abgang des Trainers ist bei den BTW-Korbjägern aber nichts zu spüren. »Durch den Abstieg hat sich für Dean eine neue Situation ergeben. Er wollte noch einmal höherklassig spielen, diese Möglichkeit hat er bekommen«, sagt Abteilungsleiter und Spieler Fernando Allos. »Wir haben auch Verständnis dafür, dass er diese Herausforderung annehmen will.« Zufrieden ist er auch mit der Neubesetzung des Trainerpostens. Henning Westerhold kehrt nach einem Jahr Pause zu den Bündern zurück. Er wird als Coach und Center die Nachfolge von Thomas antreten. »Henning sucht wieder eine Herausforderung und hat die Erfahrung aus der zweiten Regionalliga«, sagt Allos. »Damit haben wir eine sehr gute Lösung gefunden.«

Vom sofortigen Wiederaufstieg oder dem nachträglichen Klassenerhalt aufgrund von Mannschaftsabmeldungen will der Abteilungsleiter nichts wissen. »Das ist keine Option für uns. Wir wollen unsere Nachwuchsspieler etablieren, die in der Jugend-Regionalliga gespielt haben oder noch spielen«, sagt Allos. Dafür sind wir in der Landesliga gut aufgehoben«, erklärt er. Hinzu komme, dass mit Sascha Meyer und Yannic Szymanski zwei Spieler die Mannschaft verlassen haben. »Sie beginnen demnächst in Braunschweig und Hannover ihr Studium. Daher werden sie nicht mehr für uns spielen«, sagt Allos.

Nachwuchs erhält seine Chance

Drei Talente werden zunächst ihre Chance bekommen, sich im Seniorenbereich zu beweisen. »Obwohl sie schon in der Jugend-Regionalliga gespielt haben, ist der Sprung zu den Erwachsenen groß. Daher werden wir sie behutsam an die Aufgaben heranführen«, erklärt Allos, der damit den Weg der vergangenen Saison weitergehen will. »Da haben wir unsere Nachwuchsspieler auch schon sporadisch mittrainieren lassen.« Da die Abgänge somit kompensiert sind, machen sich die Bünder in Sachen Neuverpflichtungen keinen Stress. »Wir hören uns natürlich noch um. Wenn sich etwas ergibt, ist es okay. Sonst sind wir aber auch so gut aufgestellt«, sagt Allos.

Die Konzentration des neuen Trainers, der Mannschaft und der Verantwortlichen gilt somit voll und ganz dem ersten Spieltag in der Landesliga. Und der bietet gleich eine ganz besondere Begegnung. Am Samstag, 17. September, geht es zum Nachbarschaftsduell bei den Bad Oeynhausen Baskets. Beginn ist um 18 Uhr. Das erste Heimspiel steht für die Bünder am Sonntag, 25. September, ab 16 Uhr in der Sporthalle an der Wirtsheide gegen den TV Salzkotten II an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.