16. Gesund-beginnt-im-Mund-Volkslauf: Lücker und Wimmer siegen im Halbmarathon Ärger beim Triple-Sieger

Kirchlengern (BZ). Freuen konnte sich Max Lücker über den dritten Sieg in Folge im Halbmarathon nicht wirklich. Der Athlet des OTSV Pr. Oldendorf war zwar allen Konkurrenten über die 21,2 Kilometer davon gelaufen. Doch beim 16. »Gesund-beginnt-im-Mund«-Volkslauf in Klosterbauerschaft hatten einige Unbekannte für Verärgerung gesorgt.

Von Gerrit Nolte
Die Bambini haben beim Volkslauf in Klosterbauerschaft über die 600-Meter-Distanz erneut ihren Spaß gehabt.
Die Bambini haben beim Volkslauf in Klosterbauerschaft über die 600-Meter-Distanz erneut ihren Spaß gehabt. Foto: Gerrit Nolte

Aufgebracht lief Max Lücker im Ziel ein und musste sich danach sofort Luft verschaffen. »Es gibt einige Leute, die es witzig finden, die Streckenführung zu verändern. Das ärgert mich tierisch«, schimpfte der Halbmarathon-Sieger. »Ich kannte die Strecke und bin daher richtig gelaufen. Aber einige andere Läufer sind der neuen Markierung gefolgt. Das tut mir für die Läufer und das Organisationsteam sehr leid«, sagte Lücker.

Daher geriet sein Sieg über die 21,2 Kilometer in den Hintergrund. Mit seiner Zeit von 1:23:32 Stunden konnte Lücker allerdings sehr zufrieden sein. Denn er unterbot seine Leistung aus dem vergangenen Jahr, als er die Strecke in 1:24:55 Stunden hinter sich gebracht hatte.

Umweg kostet die Bestzeit

Doch der Abstand auf den Zweiten war wieder so deutlich, wie vor zwölf Monaten. Jonas Hellmeier folgte in 1:28:05 Stunden. Ein Leidtragender der Streckenveränderung war der Drittplatzierte. Stefan Ransiek vom VfL Holsen kam nach 1:36:30 Stunden an. »Ich bin einigen anderen Läufern gefolgt, daher sind wir einen Umweg von etwa einem Kilometer gelaufen, bis wir es bemerkt haben und wieder umgekehrt sind«, berichtete Ransiek. »Das hat mich wahrscheinlich eine neue Bestzeit auf dieser Distanz gekostet«, sagte er.

Den Sieg bei den Frauen verbuchte Laura Wimmer vom ASFM Göttingen für sich. Sie ließ mit ihrer Zeit von 1:44:13 Stunden Heike Stille vom TV Lemgo (1:47:44) und Andrea Holdmann-Gronau von der TG Ennigloh (1:51:59 Stunden) hinter sich.

Zu einer Schlammschlacht wurden die Wettbewerbe über fünf und 10,6 Kilometer, nachdem kurz nach dem Start über die kürzere Distanz starker Regen einsetzte und die Strecke sowie den Sportplatz am Kattenbusch unter Wasser setzte. »Ich hatte vor einer Woche einen Matschlauf abgesagt, da ich erkältet war. Den habe ich hier heute nachgeholt«, sagte Jasmin Brammert. Nach einem Jahr Pause kehrte die Athletin des SV 06 Oetinghausen nach Klosterbauerschaft zurück und holte sich den ersten Platz über 10,6 Kilometer in 49:08 Minuten. Zweite wurde Frauke Beckmann (53:26) vor Johanna Korac aus Löhne (1:00:04 Stunden). »Ich bin in der vergangenen Woche noch bei einem Triathlon über die Halbdistanz gestartet. Daher war ich mir nicht sicher, ob die Beine schon wieder mitmachen. Denn ich hatte drei Tage lang Muskelkater. Heute war aber alles in Ordnung«, sagte Brammert. »Ich habe mich durchgekämpft. Zuerst habe ich noch gedacht, dass es ganz schön warm ist und ein leichter Regenschauer gut tun würde. Das war dann aber doch ein bisschen zu viel Regen.«

Bei den Männern setzte sich Martin Dahmen von der LG Göttingen durch. »Die letzten 600 Meter waren ganz schön anstrengend. Da ging es noch einmal ein Stück bergauf. Das hätte ich nicht gedacht«, sagte Dahmen nach seinem Zieleinlauf in 39:13 Minuten über die Bedingungen. »Aber es war alles sehr gut organisiert und hat mit sehr viel Spaß gemacht«, fügte der 27-Jährige hinzu.

Die Rödinghauserin Charlotte Kellermeyer feierte den Sieg bei den Frauen über die fünf Kilometer. Sie hatte die Distanz in 19:29 Minuten hinter sich gebracht. Dahinter folgten Sabine Seiler, die den Zielstrich nach 19:48 Minuten überquert hatte, sowie Leonie Gronau (20:04). Noch etwas schneller war Marlon Lorek bei den Männern unterwegs. Er kam nach 15:44 Minuten im Ziel an. Dabei musste er sich allerdings einen harten Kampf mit Till Schlendermann liefern, der nur vier Sekunden weniger benötigte (15:49). Weitere zehn Sekunden danach folgte Jan Kaltschmidt in 15:59 Minuten auf dem dritten Rang.

Die vollständigen Ergebnisse sind auf der Internetseite des Veranstalters zu finden: www.gesund-beginnt-im-mund-volkslauf.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.