Fußball-Landesliga: FC RW Kirchlengern spielt 2:2 gegen Höxter Es hapert an der Chancenverwertung

Kirchlengern (WB). Zwei Punkte verschenkt: Der FC RW Kirchlengern ist in der Fußball-Landesliga gegen den SV Höxter nur zu einem Unentschieden gekommen. Trotz zahlreicher guter Möglichkeiten heißt es am Ende 2:2 (0:1).

Von Gerrit Nolte
Davor Ilic (links) hat dem FC RW Kirchlengern mit seinem verwandelten Foulelfmeter gegen den SV Höxter  das 2:2 gerettet. Der Angreifer lässt aber wie seine Mitspieler einige Chancen aus.
Davor Ilic (links) hat dem FC RW Kirchlengern mit seinem verwandelten Foulelfmeter gegen den SV Höxter das 2:2 gerettet. Der Angreifer lässt aber wie seine Mitspieler einige Chancen aus. Foto: Gerrit Nolte

Die erste Viertelstunde benötigen die Platzherren, um in die Partie hinein zu finden. Fortan sind sie das bessere Team und sind in der Vorwärtsbewegung deutlich gefährlicher. Nur mit dem erfolgreichen Abschluss wird es nichts. Patrick Nobbe haut den Ball drüber (15.), dann zielt Jannik Heddinghaus flach zu weit nach links (17.). Besser macht es auch Davor Ilic nicht und verfehlt das Ziel in der 23. Minute knapp.

Und nochmal versucht es Ilic drei Zeigerumdrehungen später. Der Angreifer wird von Heddinghaus freigespielt, zieht ab und zwingt Höxters Torwart Marius Holletzek zu einer Glanzparade (26.).

Aus dem Nichts schlagen dann die Gäste zu und stellen den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf. Nach einem Eckstoß bleiben die Kirchlengeraner allesamt am Boden, Höxters Philipp Werner köpft ungehindert zum 1:0 ein (36.). Eine Chance zum Ausgleich bietet sich RWK noch vor der Pause. Eine Hereingabe von Benedikt Valldorf kann ein Gästekicker aber vor dem einschussbereiten Ilic klären (42.). 

Mit Schwung kommen die Kirchlengeraner aus der Kabine – und werden belohnt. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff setzt Nobbe bei einem langen Ball in die Spitze nach. Unter Bedrängnis lässt Holletzek die schon sicher geglaubte Kugel fallen, so dass Heddinghaus per Abstauber zum 1:1 einschieben kann (47.). Die dicke Möglichkeit zum zweiten Treffer lässt Heddinghaus kurz darauf aus, als er das Tor freistehend aus kurzer Distanz noch verfehlt (52.).

Die restlichen 33 Minuten muss RWK in Unterzahl bestreiten. Nach seinem zweiten Foul sieht Nobbe die gelb-rote Karte. Noch nicht richtig sortiert geraten die Gastgeber anschließend wieder in Rückstand. Kevin Malena bedient den im Strafraum freien Nico Trepschick, der sich kurz dreht und den Ball zum 2:1 ins lange Eck schlenzt (59.).

Den Vorsprung können die Gäste nicht lange genießen. Heddinghaus zieht in der 66. Minute in den Strafraum und wird von Maximilian Wöhler gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandet Ilic kraftvoll und eiskalt zum 2:2. Die Schlussphase gehört den Platzherren.

Die beste Chance hat aber Höxter. Einen Schuss von Trepschick pariert Yannick Hartmann, den Nachschuss bekommt Nico Zeisberg freistehend aus acht Metern nicht im Tor unter (88.). Auf der Gegenseite versucht es Kai Krüger noch einmal flach, aber zu harmlos, so dass es beim Remis bleibt.

»Ich kann keinem Spieler einen Vorwurf machen. Wir haben Tempo gemacht, waren lauf- und zweikampfstark und über 70 Minuten klar dominant«, analysiert Trainer Miron Tadic. »Wir müssen aber 5:2 oder 6:2 gewinnen. Wenn man sieht, was wir für Chancen ausgelassen haben, weiß man, woran es bei uns noch hapert.«

FC RW Kirchlengern: Hartmann – Isaak, Tramer (75. Krüger), Kickelbick, Eckert, Kilbasoglu (86. Stückemann), Heddinghaus, Valldorf, Ilic, Nobbe, Chapman (85. Ewert).

SV Höxter: Holletzek – Hasenbein (86. Zaturjan), Speith, Pietrzyk (72. Zeisberg), Trepschick, Krueger, Malena, Balch, Ifland, Wöhler, Werner.
Tore: 0:1 Werner (34.), 1:1 Heddinghaus (47.), 1:2 Trepschick (58.), 2:2 Ilic (66., Foulelfmeter).
Gelb-rote Karte: Nobbe (67., Kirchlengern).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.