Fußballschule des FC St. Pauli macht zum zweiten Mal am Schluchtweg Station – 29 Kinder aus ganz Bünde Rabauken entern den Holser Kiez

Bünde (WB). Die Piraten sind los: 29 Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet haben die Sportplätze am Schluchtweg eine Woche zu ihrem Kiez gemacht. Die Fußballschule des FC St. Pauli war beim VfL Holsen zu Gast. Die Rabauken gaben fünf Tage lang in der Hitze Vollgas. Zur Abkühlung wurden die Wasserpistolen herausgeholt – stilecht für Piraten. Oder zumindest fast.

Von Sebastian Picht
Die Trainer und Organisatoren (hinten von links) Marcel Ta, Holger Rampke, Stefanie Weber und Niels Pietrasska mit den  Kindern der Rabauken-Fußballschule.
Die Trainer und Organisatoren (hinten von links) Marcel Ta, Holger Rampke, Stefanie Weber und Niels Pietrasska mit den Kindern der Rabauken-Fußballschule. Foto: Sebastian Picht

Die Erwachsenen ächzen und stöhnen bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke. Echten Freibeutern macht das nichts aus. In der prallen Mittagshitze laufen die jungen Fußballer über den Kunstrasenplatz am Schluchtweg. Zum Abschluss des Feriencamps spielen die Trainer Holger Rampke und Niels Pietrasska mit den 29 Nachwuchsfußballern eine Mini-WM. Es ist einer von vielen Höhepunkten einer abwechslungsreichen Woche.

Stefanie Weber und Marcel Ta aus der Holser Nachwuchsabteilung haben die Fußballschule Rabauken des Zweitligisten zum zweiten Mal nach Holsen geholt. Die Holser sind einer von zahlreichen Kooperationspartnern der Kiez-Kicker in ganz Deutschland und bekommen dafür auch einiges geboten: Einladungen zu Schulungen und Spielen nach Hamburg, Spielbeobachtungen und auch Einlaufkinder darf der VfL stellen.

Die St. Paulianer stellen zwei Trainer, bringen das Equipment mit und karren selbst Tore nach Holsen. Für jedes Kind gibt es ein Rabauken-Trikot mit dem Logo des FC St. Pauli und einer individuellen Beflockung.

Fußballerisch weiterentwickeln wollen die Trainer Holger Rampke und Niels Pietrasska natürlich auch. Nach der Begrüßung geht es an die verschiedenen Stationen zu den einzelnen Schwerpunkten Koordination, Ballannahme und Ballmitnahme, Passspiel, Schusstechnik, Torabschluss, Spiel, Zweikampfverhalten und Mini-Fußball in der Trainingsgruppe. Und all das nach dem Konzept, das der FC St. Pauli bevorzugt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.