Fußball-Bezirksliga: Bruchmühlen kommt zum Strohhalm-Spiel – Zwei spielende Torhüter  Muckum muss sich zerreißen 

Bünde (BZ). Für den FC Muckum ist es 'mal wieder ein Strohhalm-Spiel. Verliert das Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga heute Abend (19.30 Uhr) das Derby gegen den TuS Bruchmühlen, sieht es düster aus in der Tabelle. Nur mit einem Sieg und drei Punkten würde Muckum zwei Plätze klettern und den Rückstand aufs rettende Ufer auf vier Punkte verkürzen.

Von Sebastian Picht
Mustafa Demir (rechts) ist im Hinspiel Bruchmühlens Torjäger Luigi Di-Bella entwischt. Die Kräfteverhältnisse nach 90 Minuten sahen allerdings ganz anders aus: Muckum verlor das erste Aufeinandertreffen der Saison mit dem TuS deutlich 2:7.
Mustafa Demir (rechts) ist im Hinspiel Bruchmühlens Torjäger Luigi Di-Bella entwischt. Die Kräfteverhältnisse nach 90 Minuten sahen allerdings ganz anders aus: Muckum verlor das erste Aufeinandertreffen der Saison mit dem TuS deutlich 2:7.

 Christian Meyer gibt sich siegessicher. »Ich glaube, dass wir in Muckum gewinnen«, sagt der Trainer des TuS Bruchmühlen. Fünf Spiele in Folge hat das Team von den Fichten gewonnen. »Und diese Serie wollen wir ausbauen«, kündigt »Klappi« an. Dass es ein unangenehmer Abend werden könnte, gegen einen Gegner, der auf einem tiefen Platz alles geben muss, stört Meyer nicht: »Ähnliche Situationen hatten wir ja auch vor den Spielen gegen Lohe und Isenstedt. Wir haben sie mit Bravour bestanden.« Und soetwas wie im August werde auch nicht noch einmal passieren. Da führte Bruchmühlen im Kreispokal bis zur 75. Minute 3:1, bevor Muckum das Spiel in der Schlussphase drehte und 5:4 gewann.

 Bruchmühlens Vorteil: »Wir können ohne Druck aufspielen. Die Stimmung ist gut und alle sind relativ entspannt«, freut sich Meyer. Die personelle Situation ist zwar nicht die beste, aber Bruchmühlen ist im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. »Muckum wird sich dagegen zerreißen müssen. Für sie geht es um die allerletzte Chance.«

 Beim TuS Bruchmühlen fallen im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Varl am Sonntag Benjamin Rentz (Gelbsperre) und Patrick Meyer (beruflich verhindert) aus. Dafür kehren Patrick Wesseler und Kevin Joerend in den Kader zurück. Für die Besetzung der Auswechselbank will sich Meyer in der dritten Mannschaft bedienen, da »sich bei uns niemand aus der abstiegsbedrohten Reserve festspielen soll«. Aber auch Torwart Robin Rentz könnte nach seiner Handverletzung zum Einsatz kommen. »Robin brennt. Ihm traue ich auch einen 15-minütigen Einsatz als Feldspieler zu«, sagt Meyer.

 Mit Feldspielern im Tor kennt sich auch der FC Muckum aus. Am Montag beim 3:3 gegen Isenstedt stand Dorian Beil noch zwischen den Pfosten, heute wird er nach vorne rücken: in die Abwehr. Die etatmäßigen Innenverteidiger Anatol Kussmaul (beruflich verhindert) und Kapitän Nils Schanzmann (Urlaub) fallen aus, so dass Beil und Alexander Chilko auf ungewohnter Position spielen. »Aber Dorian hat das in der Hinrunde auch schon gespielt«, sagt Trainer Ümüt Gözlükcü, der außerdem auf Mustafa Demir (Spätschicht) und die Verletzten Oleg Berger, Mustafa Sandal und Alexander Oehlmann verzichten muss. Dafür hat Cem Tanaz seine Gelbsperre abgesessen. Auch der im Winter von RW Kirchlengern II gekommene Alexander Brackmann ist erstmals spielberechtigt. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Caglayan Bedir. »Wir werden trotzdem ein gutes Team stellen«, ist Gözlükcü zuversichtlich: »Ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft. Bruchmühlen ist sehr offensivstark und hat uns im Hinspiel zerlegt, aber in Muckum waren es für den TuS immer heiße Duelle. Zu Hause haben wir uns eigentlich immer ordentlich verkauft und in der Rückrunde ohnehin ein ganz anderes Gesicht gezeigt«, sagt der Trainer. »Nur die vielen Ausfälle stören uns.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.