Handball-Verbandsliga: CVJM Rödinghausen unterliegt TV Verl 25:29 Bergs Angst vorm Nirwana

Rödinghausen (BZ). Michael Rieso spart. »Das ist auch das einzig Positive heute«, sagt der Sportliche Leiter des CVJM Rödinghausen. »Die Punktprämie gegen Verl hatte ich eigentlich eingeplant.« Aber Rieso kann das CVJM-Portemonnaie schonen, in der Handball-Verbandsliga setzte es gegen den TVV eine 25:29 (12:14)-Pleite.

Von Sebastian Picht
Alexander Deuker (am Ball) im Duell mit den Verler Abwehrspielern Marc Bode (links) und Thomas Froebel. Deuker erzielt zwar vier Tore, erlebt die Schlussphase nach seiner dritten Zeitstrafe aber nicht mehr auf dem Parkett.
Alexander Deuker (am Ball) im Duell mit den Verler Abwehrspielern Marc Bode (links) und Thomas Froebel. Deuker erzielt zwar vier Tore, erlebt die Schlussphase nach seiner dritten Zeitstrafe aber nicht mehr auf dem Parkett.

 Die Niederlage gegen Verl kommt überraschend. Auch für Trainer Thomas Berg, der nun beim Blick auf die Tabelle nicht mehr ganz so glücklich ist. »Wir müssen aufpassen, nicht ins Nirwana abzurutschen und dann zwischen Platz sieben und acht zu landen, wo das Team eigentlich gar nicht hingehört. Aber die kommenden Spiele haben es in sich. Jetzt haben wir Harsewinkel vor der Brust. Unsere gute Basis ist jetzt erst einmal dahin.«

 Den Grund für die Niederlage hat der Übungsleiter schnell gefunden: »Unsere Konzentration heute war unterirdisch. Die Spieler haben Flüchtigkeitsfehler gemacht, die ich nicht von ihnen kenne.«

 In der ersten Halbzeit gerät Rödinghausen früh in Rückstand. Und daran sind die technischen Fehler im Angriff schuld. Rödinghausen schenkt die Bälle auch durch die besagten Unkonzentriertheiten her und Verl kann Konter um Konter laufen. Der Gastgeber gerät mit drei Toren in Rückstand, gleicht aber wieder zum 6:6 aus und macht dann aus einem 6:7 ein 9:7. Die Führung hält bis zum 12:10, aber dann schleichen sich die alten Fehler wieder ein und Verl zieht bis zur Pause auf 12:14 und anschließend auf 12:16 davon. Rödinghausen liegt bis zum 16:20 mit vier Toren hinten, kämpft sich aber wieder heran. In der 48. Minute gelingt dann Rechtsaußen René Schlums der 22:22-Ausgleich und Christoph Mylius trifft wenig später vom Siebenmeterpunkt zum 23:22.

 Ausgerechnet jetzt handelt sich Alexander Deuker seine dritte Zeitstrafe ein und darf nicht mehr mitwirken. Verls Rückraumwerfer Leon Appelmann gleicht zum 23:23 aus, aber noch einmal schafft Stefan Aberle die CVJM-Führung – 24:23. Jetzt stellt Verl eine richtig starke Abwehr aufs Parkett, Rödinghausen hat Schwierigkeiten, zu weiteren Toren zu kommen. Verl dreht die Partie und zieht mit vier Toren am Stück auf 24:27 davon. Beim Stand von 24:25 wird Tobias Hellmann nun in aussichtsreicher Situation gefoult, die nicht immer sicheren Schiedsrichter sprechen aber Verl den Ball zu, Appelmann verwertet den Gegenstoß zum 24:26 aus CVJM-Sicht. Martin Glüer gelingt beim 25:27 das einzige Tor der Rödinghauser in der Schlussphase. Nach dem 25:28 durch Thomas Froebel ist die Partie so gut wie entschieden. Berg geht volles Risiko, wechselt mit Jens Hellmann für Jonas Vieker einen siebten Feldspieler ein, doch wieder verliert Rödinghausen den Ball und Verls Torwart Patrick Schmidt trifft aus seinem Kreis heraus ins leere Rödinghauser Tor zum 25:29-Endstand. Der Jubel bei den Gästen ist riesig, die Rödinghauser gucken ziemlich bedröppelt.

 »Das war genau das schwere Spiel, das ich erwartet hatte«, sagte Thomas Berg. »Zum ersten Mal muss ich meiner Mannschaft heute Unkonzentriertheit vorwerfen. Die Abwehrleistung war in Ordnung, aber die technischen Fehler im Angriff haben Verl zu viele Konter ermöglicht und die haben letztlich das Spiel entschieden.« Die Punkte sind weg, die Prämie bleibt im Portemonnaie und in der Tabelle droht das Nirwana.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.