Oberliga: 22:28 – Loxten im Angriff ohne Selbstvertrauen Gegenstoß-Festival

Versmold-Loxten (WB/star). 22:28 (10:14) bei HSV 81 Hemer – Handball-Oberligist SF Loxten hat auch das zweite Auswärtsspiel innerhalb einer Woche verloren. Dagegen atmeten die Gastgeber nach zuvor fünf Niederlagen in sechs Partien auf.

Diese Niederlage tut weh. Paul Blankert und SF Loxten erwischten in Hemer einen rabenschwarzen Tag im Angriff.
Diese Niederlage tut weh. Paul Blankert und SF Loxten erwischten in Hemer einen rabenschwarzen Tag im Angriff. Foto: Sören Voss

»Mit einer solchen Leistung im Angriff war nichts drin. Hemer hat verdient gewonnen«, sagte SFL-Coach Thomas Lay. Dabei starten seine Schützlinge vielversprechend und führten 4:1. »Bis dahin haben wir es gut gemacht. Doch dann waren wir viel zu ängstlich. Wir haben im Angriff nicht mehr mit voller Traute agiert. Wenn du so die Bälle wegwirfst, gewinnst du kein Spiel«, fand Lay klare Worte. Hemer zog von 1:4 auf 8:4 davon und machte nach dem Wechsel mit einem Zwischenspurt von 18:14 auf 24:14 (48.) frühzeitig alles klar.

Im normalen Positionsspiel stand die SFL-Deckung und machte dem Kontrahenten durchaus das Leben schwer. Doch die oft kläglichen Loxtener Angriffsversuche münzten die Gastgeber immer wieder in Gegenstoßtreffer oder Tore über die zweite Welle aus. Nutznießer war allen voran Rechtsaußen Moritz Frenzel, der allein 17 Mal traf.

Vor dem Derby gegen TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck am kommenden Samstag müssen die Sportfreunde nun unbedingt die Köpfe frei bekommen.

Auf einen Blick

HSV 81 Hemer: Spiller, Müller, Voigt, Klein (3), Rosian (1), Sideri (1), Becker, Klein (1), Mrcela, Kötter, M. Frenzel (17/4), Schetters (5), Rosenbaum, B. Frenzel.

SF Loxten: Welge, Plum, Schäper (1), Stinhans, Menger (1), Stockmann (3), Blankert (2), Kalms (3/3), Harting (2/1), J. Patzelt (3), Harnacke, Weigel (1), N. Patzelt (5), Meyer (1).

Stationen (aus SFL-Sicht): 4:1, 4:8, 7:10, 7:13, 10:13, 10:14; 14:18, 14:24, 22:28.

Siebenmeter: Hemer 4/4, Loxten 5/4.

Zeitstrafen: Hemer 3, Loxten 2

Schiedsrichter: Brandt/Thies.

So geht es weiter: Samstag, 3. Februar, 18 Uhr TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.