Handball-Oberliga: SF Loxtens Trainer wechselt in die sportliche Leitung Lay hört auf – Schmidtmeier ein Kandidat

Versmold-Loxten (WB/guf). Thomas Lay (44) soll bei Handball-Oberligist SF Loxten nach Ende dieser Saison neue Aufgaben übernehmen. Wie der Verein mitgeteilt hat, wird der ehemalige Zweitliga-Spieler im Mai nach drei Jahren als Trainer der ersten Mannschaft ausscheiden und soll den SFL-Vorsitzenden Andy Evers in der sportlichen Leitung unterstützen.

Nur noch bis zum Saisonende wird Thomas Lay auf der Loxtener Bank jubeln und bangen: Er hört als Oberliga-Coach auf. Versmolds früherer Trainer Dirk Schmidtmeier (kleines Bild) ist ein heißer Kandidat für die Nachfolge auf dem Trainerposten.
Nur noch bis zum Saisonende wird Thomas Lay auf der Loxtener Bank jubeln und bangen: Er hört als Oberliga-Coach auf. Versmolds früherer Trainer Dirk Schmidtmeier (kleines Bild) ist ein heißer Kandidat für die Nachfolge auf dem Trainerposten. Foto: Sören Voss

Als heißer Anwärter auf die Nachfolge wird Dirk Schmidtmeier (45) gehandelt. Der frühere Zweitliga-Spieler der Ahlener SG hatte von Ende 2010 bis zum Ende der vergangenen Saison die Spvg. Versmold trainiert und coacht diese Saison die Oberliga-A-Jugend des HLZ Ahlen. »Dirk Schmidtmeier gehört zu den Kandidaten, mit denen wir gesprochen haben«, ist der einzige Kommentar, den Andy Evers bisher zu dieser Personalie abgeben will. Es gebe noch keine Unterschrift und deswegen auch nichts zu verkünden. Die Verantwortlichen seien jedoch zuversichtlich, noch im Januar Vollzug melden zu können,

»Mehr Zeit für mich und meine Familie«

Laut Thomas Lay haben persönliche Gründe zu seinem Wunsch geführt, in der nächsten Saison nicht mehr auf der Bank zu agieren. Seine ebenfalls erfolgreiche Zeit bei der TG Hörste (Verbandsliga-Aufstieg) eingerechnet, steht der Peckeloher seit mehr als sieben Jahren in vorderster Reihe, wenn es um sportliche und spielerische Belange in der Position als Cheftrainer geht. »Ich möchte einfach etwas mehr Zeit für mich und meine Familie«, sagt Lay.

Seine bisherige Trainerlaufbahn mit täglichem Aufwand in Sachen Planung, Vorbereitung und Analyse habe sehr viel Zeit und Engagement in Anspruch genommen. Damit soll jetzt erst einmal Schluss, doch er will dazu beitragen, dass es mit der ersten Mannschaft erfolgreich weitergeht: »Mir liegt sehr viel an den Sportfreunden. Und das Konzept, das wir verfolgen, junge Spieler aufzubauen und den Leistungshandball hier zu etablieren, ist der richtige Weg, um für die kommenden Jahre richtig aufgestellt zu sein.«

Lays Erfahrung auch weiterhin nutzen

Andy Evers, SFL-Vorsitzender und Sportlicher Leiter, will die Erfahrungen des Trainers auch über die Saison hinaus nutzen: »Wir haben in langen Gesprächen ein Konzept entwickelt, wie wir gemeinsam die Sportfreunde Loxten weiter erfolgreich ausrichten können.« Lay soll demnach gemeinsam mit Evers die sportlichen Geschicke der Oberliga-Mannschaft leiten, »um weiterhin die professionellere Ausrichtung der Frösche auszubauen«, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Unterdessen laufen auch die Personalplanungen für den Spielerkader der kommenden Saison. Wie es heißt, mit guten Perspektiven, den Stamm auch weiterhin an den Verein zu binden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.