Hallenmasters: Oesterweg und Häger Gruppensieger – Langenheide überrascht Solbad – Versmold muss gegen Steinhagen ran Wenig erwartet – viel gewonnen

Versmold  (WB). Das Viertelfinale des Altkreis-Hallenmasters ist komplett: Am zweiten Vorrundenspieltag haben sich als Gruppensieger SG Oesterweg und SV Häger sowie die Fußballer des TuS Langenheide und der Spvg. Versmold ihre Plätze für die heutige Endrunde in Versmold erkämpft.

Von Jens Horstmann und Gunnar Feicht
Hier klärt Solbads spielender Co-Trainer Hakan Karaaslan vor dem Oesterweger Max Backhaus. Karaaslan hat sein Team gegen die SG 1:0 in Führung gebracht, am Ende setzt sich jedoch Oesterweg 4:2 durch. Der entscheidende Schritt zum Gruppensieg.
Hier klärt Solbads spielender Co-Trainer Hakan Karaaslan vor dem Oesterweger Max Backhaus. Karaaslan hat sein Team gegen die SG 1:0 in Führung gebracht, am Ende setzt sich jedoch Oesterweg 4:2 durch. Der entscheidende Schritt zum Gruppensieg. Foto: Nico Seifert

Gruppe 3

Vier B-Kreisligisten in einem Viererfeld: Die Vorrunden-Gruppe 3 hat in puncto Spannung die Erwartungen erfüllt. Während Vorjahreshalbfinalist SG Oesterweg die Vorschusslorbeeren als Gruppensieger bestätigte, war der Vorstoß des TuS Langenheide in die Endrunde auf Kosten des TuS Solbad eine kleine Überraschung.

Spannung war jedenfalls bis zum letzten Gruppenspiel garantiert. Mit einem 4:0-Sieg über Langenheide hätte sogar noch der Gruppenletzte TG Hörste die Endrunde erreichen können. Bei einem 2:0 für die TG hätte sich der TuS Solbad im direkten Dreiervergleich durchgesetzt.

Doch Langenheide ließ, angeführt von Mirco Beckmann (drei Turniertore), gegen die letztlich punktlosen Hörster nichts anbrennen und siegte 3:0. »Da es bei unseren vergangenen Auftritten nicht wirklich gut gelaufen war, sind wir ohne große Erwartungen angereist. Daher ist es umso schöner, dass wir mal wieder bei Endrunde dabei sind. Auch wenn es gegen Peckeloh wohl nicht viel zu holen geben wird«, freute sich Trainer Maximilian Luedtke.

Grundlage für das Weiterkommen war ein 3:1-Sieg über den TuS Solbad, der damit entscheidenden Boden im Kampf um den Finaltag verlor. »Es war heute mehr drin, aber wir haben unsere Qualität nicht auf den Platz bekommen und zu viele individuelle Fehler gemacht«, erklärte Co-Trainer Hakan Karaaslan. Da half auch lautstarke Unterstützung aus Solbads Fan-Block nichts, der in Abwesenheit des Peckeloher Anhangs Stimmung in die Bude brachte.

Im letzten Gruppenspiel gegen die SG Oesterweg hätte der TuS zwar mit einem Sieg noch weiterkommen können, doch nach der Führung durch Karaaslan hieß es bei der SG »Jugend forscht«. Torben Kräuter und Jan-Luca Felsmann spielen eigentlich für die JSG Peckeloh/Oesterweg in der A-Jugend-Bezirksliga, hinterließen aber auch beim ersten Auftritt im Seniorenbereich einen starken Eindruck. Kräuter egalisierte gegen Solbad, Felsmann legte einen Doppelpack nach und wurde entsprechend von den JSG-Mitspielern auf der Tribüne »abgefeiert«. Zudem gelang Nico Birkenhäger das erste Kopfballtor des Turniers, wenn auch nur per Abstauber.

»Gegen Hörste haben wir uns etwas schwer getan, aber ansonsten bin ich natürlich hochzufrieden. Besonders, weil wir als Gruppensieger dem SC Peckeloh erst mal aus dem Weg gehen konnten«, war SGO-Coach Björn Mittendorf froh gestimmt.

Hörstes Oliver Dingwerth, der den verhinderten Trainer Björn Dreß vertrat, konnte das Ausscheiden schnell verarbeiten: »Wir hatten einige Spieler aus der zweiten Reihe dabei, haben aber speziell gegen Oesterweg gut gespielt. Doch unser Fokus liegt nur auf dem Klassenerhalt in der B-Liga. Daher ist es gut, dass sich niemand verletzt hat.«

TuS Langenheide - SG Oesterweg 0:2. 0:1 (11.) Max Backhaus, 0:2 (14.) Torben Kräuter.

TuS Solbad Ravensberg - TG Hörste 3:0. 1:0 (7.) Carl Moritz Pottkamp, 2:0 (8.) Lukas Gutbrod, 3:0 (15.) Flemming Giannotti.

TuS S. Ravensberg - TuS Langenheide 1:3. 0:1 (7.) Mirko Beckmann, 1:1 (10.) Lukas Gutbrod, 1:2 (14.) Beckmann, 1:3 (15.) Simon Stoppenbrink.

TG Hörste - SG Oesterweg 2:3. 1:0 (3.) Selman Topal, 1:1 (5.) Mika Krüger, 1:2 (10.) Max Backhaus, 1:3 (15.) Dave Beumker, 2:3 (15.) Alex Kremer.

SG Oesterweg - TuS S. Ravensberg 4:2. 0:1 (2.) Hakan Karaaslan, 1:1 (4.) Torben Kräuter, 2:1 (7.) Nico Birkenhäger, 3:1 (8.) Jan Luca Felsmann, 3:2 (11.) Dominik Kruse, 4:2 (13.) Felsmann.

TuS Langenheide - TG Hörste 3:0. 1:0 (9.) Simon Stoppenbrink, 2:0 (11.) Mirko Beckmann, 3:0 (12.) Michel Schröder.

Die Tabelle: 1. SG Oesterweg 9:4 Tore/9 Punkte, 2. TuS Langenheide 6:3/6, 3. TuS Solbad Ravensberg 6:7/3, 4. TG Hörste 2:9/0.

Gruppe 4

Welcher der beiden A-Kreisligisten kann als Vorrundenerster im Viertelfinale Turnier-Topfavorit Spvg. Steinhagen aus dem Weg gehen? Um diese Frage drehte sich das Geschehen in der einzigen Dreier-Gruppe des Turniers. Mit einem 4:2-Sieg im direkten Duell gegen die Spvg. Versmold hat der SV Häger die Antwort zu seinen Gunsten gegeben.

Während das Team nach dem Bezirksliga-Abstieg in der Kreisliga A während der Hinrunde arge Probleme gehabt hatte, zeigte der kleine HSV auf dem Hallenparkett technisch guten Fußball und dabei sowohl dem TFC Werther (10:1) als auch dem Ligarivalen Spvg. Versmold (4:2) die Grenzen auf. Den besten Eindruck hinterließ Justus Seifert, der schon im vergangenen Jahr zu den besten Akteuren gehört hatte. Einziger Kritikpunkt: Nach dem 4:0 ließ man die Zügel etwas schleifen und kassierte in den letzten 100 Sekunden noch zwei Gegentore. »Genau diese Fehler müssen wir aber morgen gegen Türksport Steinhagen vermeiden, denn genau darauf werden sie warten«, mahnte Spielertrainer Frederic Kollmeier.

Als Gruppenzweiter folgten die Versmolder dem Primus in die Endrunde. Denn im letzten Gruppenspiel gegen TFC Werther galoppierten sie mit 10:3 locker als Zweiter ins Ziel. Der C-Ligist aus Werther wurde aber speziell gegen die Versmolder von den Zuschauern gut unterstützt und präsentierte sich trotz Niederlagen achtbar. »Einige haben ja gewettet, dass wir erst gar nicht antreten. Aber wir hatten Spaß und haben uns über die Anfeuerungen natürlich sehr gefreut«, erklärte Werthers Gürkan Sever.

Versmolds Trainer Patrick van der Sanden war trotz des Weiterkommens weniger gut gelaunt: »Wenn wir morgen so spielen wie heute, dann bekommen wir gegen Steinhagen zehn Stück.«

SV Häger - TFC Werther 10:1. 1:0 (2.) Justus Seifert, 2:0 (6.) Aytug Gecim, 3:0 (6.) J. Seifert, 4:0/5:0 (8./10.) Daniel Kesegi, 6:0 (13.) Marius Nagel, 7:0 (14.) Nico Hofbüker, 8:0 (14.) Kesegi, 9:0 (15.) J. Seifert, 9:1 (17.) Firat Celik, 10:1 (19.) J. Seifert.

Spvg. Versmold - SV Häger 2:4. 0:1 (2.) Nico Hofbüker, 0:2 (7.) Colin Payne, 0:3 (14.) Marius Nagel, 0:4 (18.) Justus Seifert, 1:4 (19.) Alexander Bulanov, 2:4 (20.) Christoph Kohlrautz.

TFC Werther - Spvg. Versmold 3:10. 1:0 (1.) Firat Celik, 1:1 (2.) Cornelius Bulanov, 1:2 (2.) Alexander Bulanov, 1:3 (7.) Leon Redecker, 1:4 (8.) A. Bulanov, 1:5 (10.) Stefano Farina, 1:6 (11.) Tom Nöcker, 1:7/1:8 (beide 15.) Christoph Kohlrautz, 1:9 (16.) A. Bulanov, 2:9/3:9 (17./18.) Celik, 3:10 (20.) A. Bulanov.

Tabelle: 1. SV Häger 14:3 T./6 P., 2. Spvg. Versmold 12:7/3, 3. TFC Werther 4:20/0.

Endrunde am Donnerstag in Versmold

Viertelfinale

VF 1: Spvg. Steinhg. - Versmold 17.00 Uhr

VF 2: SC Peckeloh - TuS L’heide 17.30 Uhr

VF 3: SG Oesterweg - SC Halle 18.00 Uhr

VF 4: SV Häger - Türk Sp. Steinhagen 18.30 Uhr

Halbfinale

Sieger VF 1 - Sieger VF 3 19.00 Uhr

Sieger VF 2 - Sieger VF 4 19.40 Uhr

Endspiel

Sieger HF 1 - Sieger HF 2 20.15 Uhr

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.