Handball-Kreispokal: Oberligist deklassiert Harsewinkel – Steinhagens Frauen Zweite Loxten und Hölmer mit dem Double

Altkreis (WB/guf/jas). Die Sportfreunde Loxten haben den Handball-Kreispokal erfolgreich verteidigt: Im Endspiel triumphierte der Oberligist mit 20:10 (10:3) überlegen gegen Verbandsligist TSG Harsewinkel. Bei den Frauen verteidigte der Top-Favorit die Trophäe ebenfalls erfolgreich: Oberligist TV Verl besiegte im Endspiel den Verbandsligisten Spvg. Steinhagen 16:10 (10:3)

SF Loxten behält den Kreispokal – und freut sich erneut über einen Siegerscheck (400 Euro). Der Oberligist jubelt mit – hinten von links: Trainer Thomas Lay, Kevin Dieckmann, Timo Menger, Hendrik Peters, Fabian Blank, Heiner Steinkühler, Kim Harting, Sebastian Hölmer, Christian Kalms (fehlte im Finale wegen einer Wadenverletzung), Marco Possehl, Physio Viktor Kanke, Co-Trainer René Mittelberg; vorne: Dominik Stöhner, Malte Weigel, Nils Patzelt, Jan Patzelt, Thilo Stinhans, Max Harnacke.
SF Loxten behält den Kreispokal – und freut sich erneut über einen Siegerscheck (400 Euro). Der Oberligist jubelt mit – hinten von links: Trainer Thomas Lay, Kevin Dieckmann, Timo Menger, Hendrik Peters, Fabian Blank, Heiner Steinkühler, Kim Harting, Sebastian Hölmer, Christian Kalms (fehlte im Finale wegen einer Wadenverletzung), Marco Possehl, Physio Viktor Kanke, Co-Trainer René Mittelberg; vorne: Dominik Stöhner, Malte Weigel, Nils Patzelt, Jan Patzelt, Thilo Stinhans, Max Harnacke. Foto: Gunnar Feicht

Das Finale der Männer sollte die von der Spvg. Hesselteich perfekt ausgerichtete Endrunde krönen. Doch es verlief vor gut 400 Zuschauern in der Versmolder Sparkassen-Arena sehr einseitig. Die TSG-Youngster bekamen vor allem Sebastian Hölmer nicht in den Griff, der im Anschluss sowohl zum besten Torschützen als auch zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde. So zogen die Sportfreunde über 5:1 (7.) vorentscheidend zum 10:3-Halbzeitstand davon.

Auch im zweiten Durchgang leistete sich die Mannschaft von Trainer Thomas Lay keine Konzentrationsschwächen und zog weiter davon. Das letzte Tor des Spiels markierte Loxtens Tilo Stinhans spektakulär per Kempa auf Zuspiel von Heiner Steinkühler. Loxtens Coach Thomas Lay zog vor allem dank der starken Leistung im Finale ein positives Fazit. »Das Finale war unser bestes Spiel«, so Lay, der die Pokalrunde als »nützliche Vorbereitung«, bewertet. »Nach den holprigen Spielen zuvor haben wir uns noch mal konzentriert«, freute sich Lay über den zweiten Pokalsieg in Folge.

Auch bei den Frauen war das Endspiel eine klare Angelegenheit: Steinhagen konnte Titelverteidiger TV Verl den Kreispokal nicht streitig machen – jedenfalls nicht in der Verfassung vom Sonntag. Der Herausforderer war von Beginn an nicht präsent, verlor auch in der Höhe 10:16 (3:10). »Wir haben nur auf Landesliga-Niveau gespielt, Verl auf Verbandsliga-Level. Das hat ihnen gereicht, denn wir haben sogar bei den Grundbegriffen Fehler gemacht«, so Spvg.- Coach Olaf Grintz enttäuscht.

TuS Brockhagen holte sich zweimal den dritten Platz: Die Männer besiegten im kleinen Finale SG Neuenkirchen/Varensell 16:11, die Frauen setzten sich gegen Spvg. Versmold 17:12 durch.

Weitere Berichte über den Kreispokal-Wettbewerb und den kompletten Turnier-Überblick lesen Sie am Montag, 9. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Ausgabe Altkreis Halle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.