4:0 im Test, BVB-Termine im Blick und Topteam vor der Brust SC Verl tankt Selbstvertrauen

Rheda-Wiedenbrück (WB). Im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten KFC Uerdingen bekommen es die Fußballer des SC Verl am Samstag (14 Uhr) mit der stärksten Abwehr der Regionalliga West zu tun. Für den Gang zum Bollwerk aus der Grotenburg (nur 14 Gegentore) hat das Team von Trainer Guerino Capretti am vergangenen Samstag mit dem 4:0 (2:0) gegen den SV Lippstadt noch einmal Selbstvertrauen gesammelt.

Von Christian Bröder
Cihan Özkara (Mitte) erzielt für den SC Verl beim Test gegen Lippstadt in der Tönnies-Arena das 2:0 (44.). Nach einem Schlag auf das Schienbein geht es für ihn aber nicht weiter.
Cihan Özkara (Mitte) erzielt für den SC Verl beim Test gegen Lippstadt in der Tönnies-Arena das 2:0 (44.). Nach einem Schlag auf das Schienbein geht es für ihn aber nicht weiter.

Mikic und Schaal hinterlassen einen starken Eindruck

»Vier Tore zu erzielen, zu null zu spielen und sich von Minute zu Minute zu steigern – das war gut für die Trainingswoche«, freut sich Capretti, für den »sich der eine oder andere in den Vordergrund gespielt« hat. Vor allem Daniel Mikic im Mittelfeld und Daniel Schaal auf Linksaußen hinterlassen in der Tönnies-Arena einen starken Eindruck.

Linksverteidiger Cinar Sansar köpft nach Freistoß von Schaal das 1:0 (42.), ehe Cihan Özkara infolge einer Balleroberung von Julian Stöckner das 2:0 (44.) nachlegt. Abgesehen von einem Pfostentreffer des Ex-Wiedenbrückers Tobias Puhl wird der Oberligist gegen die Verler, denen die erkrankten Patrick Choroba und Benjamin Kolodzig fehlen, selten gefährlich. Viktor Maier ersetzt Özkara (Schienbeinverletzung) und trifft per Elfmeter nach Foul an Matthias Haeder zum 3:0 (69.), bevor Haeder selbst das vierte Verler Tor (84.) gelingt.

14 Spiele in 70 Tagen – straffes Programm beginnt Samstag in Uerdingen

Am Montag in 70 Tagen endet die Saison: Der SC Verl hat mit vier Nachholpartien 14 Spiele zu absolvieren. »Dieses Jahr ist es extrem, aber andere hat es schlimmer erwischt«, so Präsident Raimund Bertels. Vor einer terminlichen Einigung steht Verl mit Borussia Dortmund: Das Heimspiel gegen die U23 soll am 10./11. April ausgetragen werden, auswärts ist der 1./2. Mai angepeilt. Für diese Woche wird die Ansetzung erwartet.

SC Verl: Brüseke - Kurzen (46. Großeschallau), Schmidt, Stöckner (69. Klauke), Sansar - Müller (46. Kurt), Mikic - Hecker (46. Liehr), Muhovic (46. Haeder), Schaal - Özkara (46. Maier).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.