SCV gewinnt Generalprobe 6:0, aber im Arena-Rasen ist der Wurm drin Krähen sorgen für K(r)ater

Verl (WB). Rein sportlich ist der SC Verl für den Regionalliga-Heimspielstart des Jahres 2018 gegen die U23 von Borussia Dortmund gerüstet. Das haben Fußballer von Guerino Capretti am Wochenende mit dem 6:0 (2:0) bei der Generalprobe gegen RW Ahlen in der Tönnies-Arena bewiesen. Da das eigene Stadion aktuell aber untauglich ist, droht dem Spiel für Samstag der Ausfall.

Von Christian Bröder  
Gegen Andre Witt (rechts) und seinen Ex-Klub Rot-Weiß Ahlen hat der Verler Angreifer Gianluca Marzullo am Samstag in der Tönnies-Arena beim 6:0 (2:0) die ersten beiden Tore erzielt. Der personell angeschlagene Oberligist ist chancenlos.
Gegen Andre Witt (rechts) und seinen Ex-Klub Rot-Weiß Ahlen hat der Verler Angreifer Gianluca Marzullo am Samstag in der Tönnies-Arena beim 6:0 (2:0) die ersten beiden Tore erzielt. Der personell angeschlagene Oberligist ist chancenlos. Foto: Wolfgang Wotke

Krähen-Alarm in der Sportclub-Arena! »Die Vögel haben in der Winterpause Insekten aus dem Rasen gepickt. Jetzt gleicht der Platz einer Kraterlandschaft, deshalb fällt die Partie gegen den BVB auch zu 95 Prozent aus«, erklärt SCV-Präsident Raimund Bertels.

Die Alternativen sind rar: In der Kunstrasen-Arena von Schalke-Boss Clemens Tönnies (Ausweichstadion der Verler) haben Dortmunder Fans »Hausverbot«, nachdem sie 2013 bei einem Test 20 bis 30 Sitzschalen zerstört, mit Bengalos Brandspuren und in den Toiletten Chaos hinterlassen hatten. Um eine weitere Neuansetzung der bereits drei Mal wegen Unbespielbarkeit abgesagten Partie zu umgehen, wird ein Heimrechttausch geprüft, so Bertels.

"

Die Vögel haben in der Winterpause Insekten aus dem Rasen gepickt. Jetzt gleicht der Platz einer Kraterlandschaft.

Raimund Bertels

"

Generell sorgen die Krähen-Krater für leichte Katerstimmung, da auch das nächste Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorfs U23 (17. Februar) auf der Kippe steht. »Zwar soll ein Spezialmittel helfen. Das wirkt aber erst nach sechs Tagen und darf nur bei Plusgraden ausgestreut werden«, klärt der 50-Jährige auf. Am Montag, um zwölf Uhr, will sich der Verein beim Termin mit der Stadt über das weitere Vorgehen informieren.

Coach Capretti hat nicht viel zu meckern

»Nicht viel zu meckern«, hat derweil am Samstag Trainer Guerino Capretti. Gegen einen personell wie spielerisch arg limitierten Oberligisten Ahlen hat die potenzielle Verler Meisterschafts-Startelf des 35-Jährigen (»In ähnlicher Form könnte ich es mir vorstellen«) leichtes Spiel. Schon nach 50 Sekunden trifft Viktor Maier den Außenpfosten, dann schlägt Gianluca Marzullo gegen seinen Ex-Klub gleich zweimal zu (19./37.).

Die Verler, mit Nico Hecker und Zlatko Muhovic (nach Grippe) in der Startelf, halten im gewohnten 4-2-3-1-System das Tempo hoch. Auch nach sieben Wechseln in einer Minute (67.) schießt sich der Viertligist gegen die überforderten Ahlener munter warm. »Es war ein anderer Auftritt als zuletzt. Auch die Jungs, die reingekommen sind, haben mich überzeugt«, sagt Guerino Capretti. Quintessenz: Eigentlich könnte es gegen den BVB nun losgehen!

Rekordspieler Julian Schmidt und Zlatko Muhovic verlängern bis 2019

Am Rande des Testspiels hat der 1. Vorsitzende Raimund Bertels am Samstag zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt gegeben: Mit Abwehrchef Julian Schmidt (31) hat der Rekordspieler des Sportclubs ebenso bis zum 30. Juni 2019 unterzeichnet wie Zlatko »Zlati« Muhovic (27). Der bosnische Offensivmann hat dabei die Möglichkeit einer Ausstiegsklausel in der Winterpause nicht genutzt. Teamkapitän Schmidt spielt derweil in seiner zehnten Saison in Verl und ist das Gesicht der 1. Mannschaft. »Alle freuen sich und sind sehr stolz darüber, dass wir diesen einmaligen Fußballer und Menschen ein weiteres Jahr binden konnten«, teilte Raimund Bertels mit. Schmidt wechselte in der Saison 2008/2009 von RW Ahlen an die Poststraße. Er hat bislang 295 Pflichtspiele (davon 270 Regionalliga-Einsätze) bestritten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.