Landesliga: Spvg. fightet – und verliert 0:2 Innenpfosten verhindert das 1:1

Steinhagen (WB/guf). Auch wenn unterm Strich eine weitere Niederlage ohne Torerfolg steht: Mit der Leistung beim 0:2 (0:1) gegen den Gastgeber und Tabellendritten SuS Bad Westernkotten hat Fußball-Landesligist Spvg. Steinhagen im Abstiegskampf ein Lebenszeichen gesendet. Nach dem frühen 0:1 (5.) sah Trainer Daniel Keller »eine sehr engagierte und kämpferisch starke Leistung«.

Bei einer Kopfballchance in der 57. Minute kein Glück: Auch Moritz Wieland war dicht dran am 1:1.
Bei einer Kopfballchance in der 57. Minute kein Glück: Auch Moritz Wieland war dicht dran am 1:1. Foto: Sören Voss

Was fehlt, war erneut der erlösende Torjubel, der zusätzliche Kräfte freisetzt oder – wie es Keller formulierte – »den Knoten platzen lässt«. Auf dem schwer zu bespielenden Fußball-»Rasen«, der überwiegend aus Sand und Erde zu bestehen schien, waren kämpferische Tugenden gefragt. Die zeigten die Steinhagener auch, aber schon nach fünf Minuten erhielten sie einen Rückschlag verpasst: Den ersten Flankenball von links konnte die Abwehr noch aus dem Strafraum befördern, doch als der Ball postwendend von rechts in den 16er segelte, war die Innenverteidigung noch unsortiert und SuS-Torjäger Benjamin Heppe schob zum 1:0 ein – sein 15. Saisontreffer.

Der Außenseiter zeigte sich jedoch nicht geschockt und erarbeitete sich bereits vor der Pause die besseren Tormöglichkeiten. Matthias Freyermuth (15.) und Sebastian Herrmann (26.) hatten per Kopf kein Glück, ehe Nick Mdoreuli die beste Chance der ersten Hälfte vergab (33.): Er steuerte nach einer Umschaltsituation von der rechten Seite alleine aufs Tor zu, scheiterte jedoch am Keeper und konnte auch den Nachschuss nicht ins Netz befördern.

»Nach der Pause haben wir versucht, den Druck noch zu verstärken«, berichtete Daniel Keller. In der 57. Minute fehlten nur Zentimeter zum 1:1: SuS-Torwart Koch unterlief einen Eckball, Moritz Wieland schraubte sich hoch, doch der Ball rutschte ihm über den Scheitel. Noch knapper war es in der 84. Minute: Nach einer Kombination durchs Zentrum zog Matthias Freyermuth aus 14 m unhaltbar ab – die Kugel sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Als Steinhagen alles riskierte, konterte Westernkotten zum 2:0 (90.). Daniel Kellers Fazit ist einerseits bitter und doch ermutigend: »Heute war auf dem Feld kein Unterschied zwischen Platz 3 und 14 zu sehen. Aber SuS hat seine wenigen Chancen genutzt.«

Spvg. Steinhagen: Schremmer - Schoebel (78. Hofbüker), Wieland, Siekmann (64. Bürmann), Schäfer - Freyermuth, Winder - Pörtner (69. Herden), Herrmann, Kreutzer - Mdoreuli.

Tore: 1:0 (5.) Benedikt Heppe, 2:0 (90.) Björn Traufetter.

So geht’s weiter: So., 18. März, 15 Uhr VfL Theesen (H).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.