Zweiter Tag der Hallenmasters-Vorrunde: Steinhagen dominant, Werther erfüllt die Pflicht, Solbad überrascht Mdoreuli startet gleich mit Kunststücken

Altkreis (WB). Die beiden höherklassigen Favoriten Spvg. Steinhagen und BV Werther haben sich durchgesetzt – und TuS Solbad Ravensberg hat das Rennen der B-Ligisten um den dritten Endrundenplatz in der Gruppe 3 überraschend deutlich für sich entschieden. Das ist die Bilanz am zweiten und letzten Vorrunden-Spieltag des Fußball-Hallenmastersturniers in Versmold.

Von Gunnar Feicht und Martin Blümer
Szene aus der einzigen torlosen Partie des Tages: Mehmet Solmaz (Solbad) versucht, Mohanad Al Med Mohammed (Werther) abzublocken.
Szene aus der einzigen torlosen Partie des Tages: Mehmet Solmaz (Solbad) versucht, Mohanad Al Med Mohammed (Werther) abzublocken. Foto: Gunnar Feicht

Nach den beiden Vierergruppen am zweiten Weihnachtstag mit je 15 Minuten Spielzeit pro Partie ging es gestern Abend im Sechserfeld noch intensiver zur Sache: Nur zehn Minuten Zeit pro Begegnung – das ließ die Chancen der Außenseiter auf Nadelstiche und Überraschungen steigen. Vorjahresfinalist und Rekordturniersieger Spvg. Steinhagen zeigte sich davon unbeeindruckt, gewann alle fünf Begegnungen mit drei oder vier Toren Unterschied. »Das war zwar noch nicht die Optimalform, aber doch klare und standesgemäße Ergebnisse. Wir hatten nur einmal in der Halle trainiert und müssen uns in dieser Besetzung erst an die Abläufe gewöhnen«, sagte Trainer Daniel Keller.

Er begann die erste Partie gegen TG Hörste gleich mit seinem Quartett der Futsal-Spezialisten, nach sechs Minuten brach Neuzugang Nick Mdoreuli den Bann der Torlosigkeit. Nicht nur beim Auftakt-4:0 gegen den B-Ligisten servierten der Georgier und seine Teamkollegen einige Schmankerl aus der Trickkiste. Bis hin zu Mdoreulis Hackentreffer nach Vorlage von Dennis Kipp zum 3:0 gegen Werther. In dieser Partie (Endstand 4:0) konnte der BV den Landesliga-Dritten nicht fordern. Werthers Spielercoach Nils Koch, der gemeinsam mit Co-Trainer Harald Fechner bis Saisonende weitermacht: »Dass es so deutlich war, hat mich schon etwas enttäuscht. Aber für uns ist es bei diesem Turnier wichtig, dass der Spaß zurückkommt – und dass wir im Viertelfinale mit dabei sind.«

Den entscheidenden Schritt dorthin machte der BV beim 3:0 gegen Langenheide: Als der TuS eine super Konterchance vertändelt hatte, gab Johannes Faller im Gegenzug mit dem Tor zum 1:0 den Weg vor. Moritz Pohl und Marcel Diemann komplettierten das am Ende standesgemäße Ergebnis. Das Weiterkommen tüteten die Wertherander dann beim 3:1-Sieg gegen die TG Hörste ein.

TuS Solbad Ravensberg bezwang derweil die Rothosen mit 2:0 und siegte auch gegen den SC Halle zwar knapp mit 1:0, letztendlich aber verdient. Den entscheidenden Treffer erzielte der Ex-SC-Kicker Ziya Topal. Die Haller hatten somit ihre letzte Chance zum Weiterkommen vergeben. Hätten sie gegen die Solbader gewonnen, wäre es im letzten Spiel des Tages gegen den BV Werther zu einem Endspiel gekommen. »Wir sind über das Ausscheiden enttäuscht. Trotzdem bin ich auch stolz auf die Mannschaft. Wichtig für mich war, dass die Jungs das Masters-Feeling mitnehmen und dass wir von Verletzungen verschont geblieben sind«, sagte Halles Coach Sinan Karakayali.

Solbad-Coach Mehmet Solmaz war dagegen erfreut über die Leistung seines Teams: »Unser Ziel ist das Halbfinale und die erste Hürde haben wir genommen. Kämpferisch waren wir bestens eingestellt. Gegen Steinhagen hat man allerdings gesehen, dass wir uns noch verbessern müssen.«

nDie Eintrittsbändchen für die Endrunde werden heute, Mittwoch, ab 15 Uhr in der Versmolder Sparkassen-Arena verkauft. Das erste Viertelfinalspiel beginnt um 17 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.