Fußball-Landesliga: VfB verliert mit 1:3 gegen Eidinghausen-Werste Fehlerquote zu hoch

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der VfB Schloß Holte hat sein Landesliga-Duell gegen den SV Eidinghausen-Werste mit 1:3 (0:1) verloren. Dabei vergibt der VfB die Führung durch einen verwandelten Foulelfmeter. Trainer Daniel Bartke und sein Co-Trainer André Koslowski blicken aber auf 70 gute Minuten der Holter Löwen.

Von Carina Teckentrup
Benjamin Nagel (rechts) und seine Kollegen vom VfB Schloß Holte haben gegen Eidinghausen-Werste die Führung abgegeben und bleiben das fünfte Mal in Serie ohne Punkte. Das Bild zeigt Nagel im Heimspiel gegen den TuS Tengern.
Benjamin Nagel (rechts) und seine Kollegen vom VfB Schloß Holte haben gegen Eidinghausen-Werste die Führung abgegeben und bleiben das fünfte Mal in Serie ohne Punkte. Das Bild zeigt Nagel im Heimspiel gegen den TuS Tengern. Foto: Patrick Pollmeier

Von der schlechten Wetterlage verschont, liefern die Gäste in Eidinghausen-Werste vor allem in der ersten Hälfte eine gute Partie ab. »Wir waren besser und haben einen berechtigten Foulelfmeter bekommen«, berichtet Koslowski. Dabei trifft mit Tomasz Szymura der Gefoulte selbst zum 1:0-Strafstoßtor (30.). Damit gehen beide Teams in die Kabine, aus der vor allem der Gastgeber gestärkt herauskommen.

Denn schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff kassieren die Holter in einer Standardsituation den Ausgleich zum 1:1 (47.) durch SV-Spieler Dennis Quirin. »Da haben wir nicht gut verteidigt«, sagt Koslowski. »Wir haben dann einige Minuten gebraucht, um wieder in das Spiel zu finden.«

Dann hagelt es Chancen durch Julian Lakämper, Robin Hofmann, Henrik Bredenbals, Kevin Klippenstein und Marco Weigmann. »Das waren 100-prozentige«, sagt Koslowski. Doch nicht nur in der Offensive ist die Fehlerquote hoch, auch in der Defensive hapert es an einigen Stellen.

So bleibt es nicht bei potenziellen Remis-Punkten für beide Teams, sondern der SV biegt mit Toren von Julius Eckert (71.) und Dimitros Nemtsis (82.) auf die Siegerstraße ab. »Wir haben über 70 Minuten ein gutes Spiel geliefert und konnten uns aus dem Spiel heraus gute Chancen erarbeiten. Die Chancenverwertung und die Fehler im Spielaufbau waren jedoch nicht gut«, resümiert Koslowski. Sein Fazit: »Die Fehlerquote führt zur Niederlage.« Dabei ist aus Trainersicht auch nicht der mit fünf gelben Karten gesperrte Maximilian Ulrich der Unglücksrabe. »Bei uns kann jeder spielen«, sagt Koslowski über den VfB-Kader.

Für die Mannschaft ist die einst so gut erarbeitete Ausgangslage mit 28 Punkten nun nur noch ein hauchdünner Vorsprung vor den Abstiegsrängen. RW Mastholte ist mit 21 Punkten schon in den Keller gekettet. Die härtesten VfB-Verfolger sind mit jeweils 27 Punkten der BV Bad Lippspringe und der SC Vlotho. Nach oben können die Holter nur noch die Spvg. Steinhagen überholen, die ebenfalls 28 Punkte und ein besseres Torverhältnis als der VfB hat.

In zwei Spielen haben die Holter noch Gelegenheit, ihre Fehlerquote herunterzufahren und überlebenswichtige Punkte zu holen. Am Pfingstmontag kommt der SC Verl II an die Oerlinghauser Straße, bevor es am darauffolgenden Sonntag zum letzten Saisonspiel zu Viktoria Rietberg geht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.