VfB Schloß Holte unterliegt dem SC Vlotho in der Fußball-Landesliga mit 0:1 Klares Urteil: Not gegen Elend

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Fußball-Landesligist VfB Schloß Holte hat sein Heimspiel gegen den SC Vlotho am Sonntag mit 0:1 (0:1) verloren. Nach dem sensationellen 4:1-Heimsieg in der Vorwoche gegen Maaslingen wird deutlich, was dem VfB aktuell fehlt: die Konstanz.

Von Carina Teckentrup

Das, was gegen den Tabellenzweiten aus Maaslingen so gut gelaufen war, lief beim Rangzwölften gegen den benachbarten 13. Vlotho umso schlechter. Das Trainer-Duo des VfB, Daniel Bartke und André Koslowski, hatte einiges zu kritisieren: »Es war ein chancenarmes Spiel mit zerfahrenen Aktionen und vielen Zweikämpfen, von denen wir die meisten verloren haben.«

Hatten sich die Holter einmal durch die Abwehr des SC geackert, fielen die Torschüsse schwach und zu leicht haltbar für den Vlothoer Keeper aus. »Das war Not gegen Elend und der Landesliga nicht würdig«, so das klare Urteil von Koslowski. Der VfB habe in keiner Phase ins Spiel gefunden.

Vorm 0:1 misslingt ein Klärungsversuch

Das 0:1 durch Leon Sobottka (6.) fiel nach einem Klärungsversuch der VfB-Truppe, der »an Freund und Feind vorbei« ging. Danach seien die Gäste nur noch darauf bedacht gewesen, dass VfB-Spiel zu zerstören. Das einzige Lob von Koslowski für die Partie gab es dann auch genau dafür: »Das haben sie gut gemacht. Das war aber auch einfach gegen uns. Wir haben keinen Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben können.«

Kröger sorgt für Schrecksekunde

Schrecksekunde kurz vor dem Pausenpfiff: Kevin Kröger ging nach einem Kopfballversuch im Fünfmeterraum zu Boden, der Torwart hatte ihn unsanft erwischt. Kröger konnte aber gleich wieder weiterspielen. In der zweiten Hälfte war nicht nur der Kapitän, sondern auch die Moral wieder da. An der Spielweise habe das aber wenig geändert, obwohl die Partie phasenweise besser wurde, sagte Koslowski.

"

Das Landesliga-Niveau haben wir fußballerisch aber nicht erreicht. Es wurde nicht umgesetzt, was wir trainiert haben

André Koslowski

"

»Das Landesliga-Niveau haben wir fußballerisch aber nicht erreicht.« In der letzten Viertelstunde drückte der VfB immer mehr auf das Tor der Gäste, blieb aber erfolglos. Maximilian Ulrichs Torschuss wurde vom Torwart pariert, ein Kopfball von Henrik Bredenbals ging am Tor vorbei. »Es wurde nicht umgesetzt, was wir trainiert haben«, sagte Koslowski.

Der VfB bleibt damit hinter den Erwartungen für die ersten beiden Heimspiele nach der Winterpause. Statt der anvisierten »vier bis sechs Zähler« steht nur ein Dreier zu Buche. Die nächste Chance für einen Punktgewinn hat der VfB schon am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr. Es geht auswärts zum Tabellensiebten SuS Westenholz. Co-Trainer Koslowski ist sich aber nicht sicher, ob das Spiel bei den erwarteten Minusgraden stattfinden kann.

»Es handelt sich dort um einen Rasenplatz und Westenholz hat keine Möglichkeit, auf Kunstrasen auszuweichen.« Am kommenden Sonntag ist die nächste Auswärtspartie gegen die Spvg. Steinhagen geplant.

Aber egal, wie der nächste Gegner nun heißt, die Devise des VfB ist für Koslowski klar: »Wir müssen Wiedergutmachung leisten.«

VfB Schloß Holte: Rogalla – Weigmann, Elfers (66. Szymura), Bobaj, Kalemci (81. Nagel), Ulrich, Rutowicz, Lakämper, Schubert, Bredenbals, Kröger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.