Fußball-Landesliga: VfB Schloß Holte empfängt SC Vlotho Eine Frage der Einstellung

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). In der Fußball-Landesliga bleibt es spannend. Gegen den SC Vlotho kann der VfB Schloß Holte am Sonntag Tabellenplatz elf festigen. »Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel«, sagt VfB-Trainer André Koslowski.

Von Carina Teckentrup
Kevin Kröger hat am vergangenen Spieltag mit dem VfB den Kampf um die Punkte gegen den SC RW Maaslingen gewonnen. Das möchte die Mannschaft von Daniel Bartke und André Koslowski gegen den SC Vlotho gerne wiederholen.
Kevin Kröger hat am vergangenen Spieltag mit dem VfB den Kampf um die Punkte gegen den SC RW Maaslingen gewonnen. Das möchte die Mannschaft von Daniel Bartke und André Koslowski gegen den SC Vlotho gerne wiederholen. Foto: Patrick Pollmeier

Die Vorzeichen für das Spiel gegen den Tabellenvierzehnten sind positiv. Mit dem tollen Erfolg aus der Vorwoche gegen Maaslingen im Rücken ist die Stimmung bei der Mannschaft gut. Gegen Vlotho tritt der VfB wieder auf heimischem Kunstrasen an und der Erfolg im Hinspiel lässt außerdem hoffen, dass wieder drei Punkte an der Oerlinghauser Straße bleiben. »Das Hinspiel war das erste Spiel von Daniel Bartke und mir auf der Trainerbank des VfB und das einzige Spiel, dass wir ohne Gegentor gewonnen haben«, hat Koslowski gute Erinnerungen an den Gegner.

Dabei ist die Maßgabe des Trainer-Duos für die ersten beiden Spiele der Restsaison schon halb erfüllt. Vier bis sechs Punkte sollten es aus den Heimpartien werden. »Ideal wäre es, wenn wir jetzt durch einen Sieg die Distanz zum SC vergrößern«, sagt Koslowski. Der Blick auf die Tabelle verrät: drei Punkte trennen beide Teams.

Vlotho hat 14 Punkte auf dem Konto, der VfB steht mit 17 Zählern da. Durch einen Sieg kann der VfB zwar nicht nach oben klettern, verliert aber zumindest nicht den Abstand zum nächsten Tabellennachbarn. Viktoria Rietberg hat momentan 24 Punkte auf Platz zehn. »Gegen Vlotho würden wir eine Riesen-Chance auslassen, wenn wir nicht gewinnen«, mahnt Koslowski zur Vorsicht vor zuviel Leichtfertigkeit gegenüber der abstiegsbedrohten Mannschaft von Trainer Volker Braunsdorf.

»Fußball ist zwar grundsätzlich einfach. Wir müssen nur unsere Spielweise aus der letzten Woche wiederholen. Die Einstellung muss aber da sein. Die Mannschaft weiß um die Wichtigkeit des Spiels«, sagt Koslowski. Er rechnet mit einem ganz anderen Spiel, hofft aber auf das gleiche Ergebnis wie beim 4:1-Erfolg gegen Maaslingen. Koslowski vermutet tief stehende Vlothoer und eine spannende Partie. Der SC habe gezeigt, dass sie gegen Spvg. Steinhagen bestehen konnten, die ebenfalls im letzten Tabellendrittel stehen. »Das ist eine psychische Geschichte. Wenn wir nur zwei bis drei Prozent nachlassen und Vlotho unterschätzen, kann es richtig nach hinten losgehen.« Bartke und Koslowski möchten am liebsten einen Positivlauf sehen. »Das ist zu Saisonbeginn mit zwei Niederlagen nicht gelungen.«

Für die Mission Punktgewinn herrschen zur Zeit gute Rahmenbedingungen. »Im Moment sieht es personell gut aus. Wir können voraussichtlich wie in der vergangenen Woche der zweiten Mannschaft helfen. In der Hinserie war das oft umgekehrt«, berichtet Koslowski. Henrik Brummelte kam so in der VfB-Reserve zu seinen Spielzeiten.

Im Tor wird es einen Wechsel geben: stand Feim Statovci gegen Maaslingen noch zwischen den Pfosten, wird es gegen Vlotho Marcel Rogalla sein. Dann wird es spannend: Wer wird die Nummer eins im Tor des VfB?

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.