Tischtennis-Kreisrangliste: TTSV-Trio zieht geschlossen in die Finalrunde ein Holter Herren holen alles heraus

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Sensationell abgeschnitten haben die Holter Tischtennis-Herren beim Kreisranglisten-Zwischenrunde. Alle drei holten den Gruppensieg.

Er hat nichts anbrennen lassen: Stefan Richter behielt mit einer 7:0-Bilanz eine weiße Weste. Die etatmäßige Nummer fünf des Holter Verbandsliga-Teams ist weiter.
Er hat nichts anbrennen lassen: Stefan Richter behielt mit einer 7:0-Bilanz eine weiße Weste. Die etatmäßige Nummer fünf des Holter Verbandsliga-Teams ist weiter. Foto: Patrick Pollmeier

Mit Stefan Richter und Franco Strauß (beide 1. Herren) sowie Carlos Krieft (2. Herren) waren drei TTSV-Asse bei der Zwischenrunde beim Post SV Gütersloh vertreten. Gespielt wurde in drei 8er-Gruppen im Modus Jeder-gegen-jeden, wobei nur die Erst- und Zweitplatzierten die Endrunde erreichten.

In der Endabrechnung kam es zur Sensation, denn alle drei Holter setzten sich als Sieger durch. Richter, die etatmäßige Nummer fünf des Verbandsliga-Teams, behielt mit einer 7:0-Bilanz eine reine Weste. Er ging aus allen sieben Partien als Sieger hervor und gab nur sieben Sätze ab. Während er gegen Florian Theilmeier, Markus Vorbeck (beide TTSG Rietberg-Neuenkirchen) und Oliver Berg (TSG Harsewinkel) bei seinen 3:0-Siegen keine Probleme hatte, ließ er gegen Paul Kästner (Post SV Gütersloh), Ralf Terhechte (TV Einigkeit Langenberg) und Guido Hollenhorst (SV Spexard) einen Satzverlust zu. Das Duell um Gruppenplatz eins mit dem Avenwedder Landesligaspieler Luis Mariscal entschied Richter dann nervenstark nach 2:0-Satzführung knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz für sich.

Franco Strauß erwischte mit den jungen Top-Talenten der Verbandsliga Paul Reinkemeier (Avenwedde) und Jan Luca Reckmeyer (Post SV Gütersloh) die stärkste Gruppe. Doch die Nummer sechs der 1. Herren spielte stark und legte mit Siegen über Marvin Fricke (SC Wiedenbrück, 3:0), Andreas Krampe (Rietberg, 3:0), Reckmeyer (3:2), Christoph Borysiewicz (TV Gütersloh, 3:1) und Jannis Lückenotto (Langenberg, 3:0) eine 5:0-Startbilanz hin. Erst die Partie gegen Favorit Reinkemeier im sechsten Spiel ging mit 1:3 verloren. Dies sollte seine einzige Niederlage bleiben, denn zum Abschluss gab es noch einmal ein überzeugendes 3:0 gegen Pascal Thielking aus Avenwedde, der gleich in der ersten Runde seinen Vereinskameraden Reinkemeier durch ein 3:0 die einzige Niederlage beibrachte. Da sowohl Strauß als auch Reinkemeier so mit 6:1-Siegen gleichauf standen, entschied das Satzverhältnis von 19:6 gegenüber 18:5 zugunsten des Holters. Das reichte zum Sieg.

Am spannendsten ging es in der dritten Gruppe zu, in der Carlos Krieft von der Bezirksliga-Reserve an Position drei gesetzt an den Start ging. Nach sieben gespielten Partien konnte der Kapitän der 2. Herren fünf Siege über Ludger Terhechte (Langenberg, 3:2), Sebastian Kebekus (Spexard, 3:0), Florian Bienek (Avenwedde, 3:0) sowie Marion Nagel (3:1) und Andre Gelse (beide Post SV Gütersloh, 3:0) verbuchen. Nur gegen Engin Emin (Harsewinkel, 1:3) und Vorjahressieger Florian Bökenkamp (Rietberg, 2:3) verlor er. In der Endabrechnung lag Krieft aber wieder vorne.

Die Endrunde findet am 4. März um 16.30 Uhr in Avenwedde statt. Hierfür ist neben Uli Schäfer aus Rietberg auch Spitzenspieler Dan Drescher von den Holter Verbandsliga-Herren bereits gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.