Tischtennis-Kreisrangliste: Siebenjähriger behauptet sich – Silber für Joel Schelesnikow Der kleine Jonas zeigt’s den Großen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das Finale der Kreisrangliste des Tischtennisnachwuchses hat am vergangenen Wochenende stattgefunden. Der TTSV Schloß Holte-Sende durfte sich über gute Platzierungen seiner Talente freuen.

Von Carina Teckentrup
Jonas Schelesnikow (Mitte) vom TTSV Schloß Holte-Sende umrahmt von seinen Konkurrenten (von links) Felix Kanganki, Linus Birkenhake, Luca Pittkunnings und Jarno Wellnitz. Schelesnikow freute sich über Platz 4 in der Kreisranglisten-Endrunde der C-Schüler.
Jonas Schelesnikow (Mitte) vom TTSV Schloß Holte-Sende umrahmt von seinen Konkurrenten (von links) Felix Kanganki, Linus Birkenhake, Luca Pittkunnings und Jarno Wellnitz. Schelesnikow freute sich über Platz 4 in der Kreisranglisten-Endrunde der C-Schüler.

In der jüngsten Nachwuchs-Konkurrenz (vor 1. Januar 2007 geboren), der Endrunde der C-Schüler, vertrat Talent Jonas Schelesnikow die Farben des TTSV Schloß Holte-Sende. Aufgrund der krankheitsbedingten Absage des Langenbergers Philipp Poppenborg fand die Endrunde mit nur fünf Teilnehmern statt.

Dabei spielte der erst siebenjährige Holter gegen seine oftmals älteren und größeren Gegner groß auf, verpasste aber mit einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen das Podium als Vierter nur äußerst knapp. Besonders bemerkenswert, dass Jonas Schelesnikow sogar dem Sieger Felix Langanki (TV Einigkeit Langenberg) durch ein 3:2 die einzige Niederlage zufügte. Auch gegen den am Ende zweitplatzierten Jarno Wellnitz (SC Germania Stromberg) gewann er knapp mit 3:2. Allerdings standen dem auch zwei Niederlagen gegen Luca Pittkunnings (Post SV Gütersloh, 1:3) und Linus Birkenhake (Stromberg, 0:3) gegenüber .

Da in der Endabrechnung neben Jonas Schelesnikow sowohl Wellnitz als auch Pittkunnings eine 2:2-Bilanz auswiesen, entschied das Satzverhältnis über die Platzierung, sodass Wellnitz (9:8) vor Pittkunnings (7:7) und Schelesnikow (7:10) landete.

»Für den Moment war Jonas sicherlich traurig, aber er hat in den nächsten Jahren noch Gelegenheit genug dazu, sich mit Edelmetall zu belohnen«, ist TTSV-Pressesprecher Carlos Krieft zuversichtlich, dass es das Tischtennis-Talent noch weit bringen wird.

In der Endrunde der B-Schüler nahmen mit Joel Schelesnikow und Leon Magda zwei Holter Nachwuchs-Cracks (vor 1. Januar 2005 geboren) teil. Der dritte TTSV-Qualifikant Jahvis Noel Fiekens musste absagen. Im Modus Jeder-gegen-jeden standen den Spielern so sieben Partien bevor.

Am Ende konnte sich Joel Schelesnikow mit 6:1-Siegen hinter Gewinner Jarno Steinbrink (DJK BW Avenwedde, 7:0) über Platz 2 freuen. Nur im Duell um Platz 1 gegen Steinbrink musste sich der ältere Bruder von Jonas Schelesnikow mit 7:11, 9:11 und 9:11 geschlagen geben.

Ansonsten gab das Top-Talent bei fünf 3:0-Erfolgen nur noch einen weiteren Satz beim 3:1 gegen Lennart Schnelten (DJK Gütersloh) ab.

Leon Magda verlor das vereinsinterne Duell zwar 0:3, kam aber durch zwei 3:2-Siege über Kevin Piecha (Post SV Gütersloh) und Yannes Tabbert (DJK Gütersloh) mit einer 2:5-Bilanz auf Platz 6.

Gegen den Erstplatzierten Steinbrink stand Magda sogar kurz vor einer Sensation, doch nach einer 2:1-Führung ging das Spiel doch noch mit 2:3 verloren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.