Handball: FCS gegen TuS Müssen/Billinghausen Brandgefährlich

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/cat). Am Samstag treten die Handballer des FC Stukenbrock auswärts beim TuS Müssen/Billinghausen an. »Wach bleiben«, fordert Klaus Hamel, Trainer des FC Stukenbrock, von seinen Bezirksliga-Spielern.

Sven Hädrich (Nummer 11) und die FCS-Handballer sind nach der Winterpause wieder motiviert anzugreifen.
Sven Hädrich (Nummer 11) und die FCS-Handballer sind nach der Winterpause wieder motiviert anzugreifen. Foto: Carina Teckentrup

Denn der erste Gegner im neuen Jahr ist seiner Einschätzung nach brandgefährlich: »Egal, wie es steht, sie kämpfen«, sagt Hamel über das gegnerische Team. »Das ist eine unangenehme Mannschaft, wir dürfen uns nicht ausruhen. Seit Jahren bestreiten sie zu Hause sehr gute Spiele.« Hamel hofft, dass beim vorletzten Spiel der Hinserie gegen den Tabellenvierten seine Forderungen umgesetzt werden. »Gegen Augustdorf ist einiges schief gelaufen, diese Fehler wollen wir ausmerzen.« Dazu hat Hamel nicht etwa Extra-Schichten absolvieren lassen, sondern bewusst kein Training angesetzt. »Wir sind erst seit Dienstag wieder im normalen Training. Vorher stand nur lockere Bewegung für alle, die Lust hatten, auf dem Plan.«

So hat die Mannschaft über die Winterpause ihre Batterien aufladen können und neue Motivation gesammelt. »Es sollten erst einmal alle wieder fit werden. Die Grippewelle kam uns dazwischen, aber soweit habe ich, bis auf die Langzeitverletzten, wieder alle an Bord«, berichtet Hamel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.