FC Stukenbrock verliert zu Hause 1:4 gegen den VfL Ummeln Torwart Nummer 7 hilft aus

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Der FC Stukenbrock hat eine Woche vor dem Ligastart sein erstes und womöglich einziges Testspiel verloren. Mit 1:4 (0:2) unterlag der Bezirksligist dem A-Ligisten VfL Ummeln. Dabei feierten zwei Neuzugänge ihren Einstand, und Trainer Artur Olenberg fand sogar einen Torwart für sein Team.

Von Hendrik Fahrenwald
Stukenbrocks Aushilfs-Torwart Özcan Caliskan (links) schmeißt sich in den Ball und in den Angreifer des VfL Ummeln. Nach sechs Absagen auf der Torwartposition konnte FCS-Trainer Artur Olenberg auf die Dienste des Keepers der Alt-Herren vertrauen.
Stukenbrocks Aushilfs-Torwart Özcan Caliskan (links) schmeißt sich in den Ball und in den Angreifer des VfL Ummeln. Nach sechs Absagen auf der Torwartposition konnte FCS-Trainer Artur Olenberg auf die Dienste des Keepers der Alt-Herren vertrauen. Foto: Hendrik Fahrenwald

Da Stammkeeper Hendrik Gerdtommarkotten derzeit aufgrund eines Nasenbeinbruchs nicht spielen kann, musste Olenberg Ersatz suchen. Und das war gar nicht so leicht. »Sechs Torhüter konnten nicht spielen«, sagt Olenberg.

Erst als er bei Alt-Herren-Torwart Özcan Caliskan anklopfte, war die Torwartfrage endlich geklärt. Caliskan stellte sich kurzfristig zwischen die Pfosten und musste viermal hinter sich greifen. »Die Niederlage ist ein Tick zu hoch ausgefallen«, sagt Olenberg. Sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit musste der FCS in der letzten Spielminute einen Gegentreffer hinnehmen. Beides Mal fanden die Abschlüsse des VfL glücklich ihr Ziel.

Trainer bleibt gelassen

Dabei hatte die Partie für die Stukenbrocker gut angefangen. In der dritten Minute tauchte Maximilian Schnurpfeil alleine vor dem Ummelner Schlussmann auf, allerdings vergab er die Chance auf die Führung. Anschließend ging der VfL in der 29. Minute in Front. Nach dem 2:0 mit dem Pausenpfiff, gehörte auch der zweite Abschnitt größtenteils den Gästen, die schnell auf 3:0 erhöhten (52.). »Dem voraus ging ein Ballverlust von uns am gegnerischen Sechszehner«, sagt Olenberg. Die Stukenbrocker ließen sich also zu Hause auskontern, ehe sie in der 83. Minute zum 1:3-Anschluss treffen konnten. FCS-Neuzugang Etem Orhan, der zusammen mit Neuzugang Mohammed Attiq Khan vom C-Ligisten FC Hilal Spor Bielefeld kam und gleich mit ihm aufspielte, bereitete den Treffer von Schnurpfeil vor. Die dritte Stukenbrocker Verpflichtung, Alex Kesner von Sportfreunde Sennestadt, musste hingegen passen. Der 33-jährige ist derzeit noch verletzt.

Trotz der Niederlage gegen den A-Ligisten bleibt Olenberg eine Woche vor dem Rückrundenstart gelassen. »Die erste Hälfte war durchwachsen, die zweite Hälfte war besser. Wichtig war, dass wir uns bewegt haben. Darauf können wir aufbauen.« Ein weiteres Testspiel vor dem Ligabetrieb sei derzeit »nicht geplant«.

FC Stukenbrock: Caliskan - Walter, Tullio, Friesen (63. Rogalsky), Lüke - Khan, Orhan, Filla, Schnurpfeil, Hölzler - Komorowsky (69. Rempel).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.